Inhaltsbereich

Erfolge bei Reinigungs- und Gestaltungsprogramm „Stadt. Fein"

Veröffentlicht am: 31.07.2020

Mit einmaligen und neuen regelmäßigen Maßnahmen zeigt das Reinigungs- und Gestaltungsprogramms „Stadt. Fein" nachhaltige Erfolge: Plätze, Straßen und Grünanlagen in der Innenstadt sind in den vergangenen Wochen merklich sauberer geworden. „Durch die gemeinsame Anstrengung von Stadt, Kommunalbetrieb und der Stadtreinigungsgesellschaft GSAK konnten wir einen großen Teil des Vorgenommenen bereits bewältigen", bilanziert Oberbürgermeister Frank Meyer.

Mit einem innovativen Trockeneisstrahlverfahren der Krefelder Firma „Kaltstrahl Trockeneisreinigung" können unschöne Kaugummiflecken schnell und umweltschonend entfernt werden. Foto: Stadt Krefeld, Presse und KommunikationMit einem innovativen Trockeneisstrahlverfahren der Krefelder Firma „Kaltstrahl Trockeneisreinigung" können unschöne Kaugummiflecken schnell und umweltschonend entfernt werden. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Unter dem Titel „Stadt. Fein" hat Frank Meyer Ende 2019 ein umfangreiches mit Bürgern, Händlern und anderen Akteuren abgestimmtes Paket vorgestellt, um die Sauberkeit in der Innenstadt zu verbessern. Die einzelnen Punkte stammen aus einem Maßnahmenkatalog, den die Innenstadt-Akteure an die Stadt herangetragen hatten. „Ich bin begeistert von der Umsetzung der vielen Maßnahmen des Projekts `Stadt. Fein´. Das ist ein echter Schritt nach vorne im Hinblick auf eine saubere und ansehnliche Innenstadt. Dieses Projekt zeigt auch, wie Handel und Stadt gemeinsam erfolgreich sein können, wenn alle in die gleiche Richtung arbeiten", sagt Markus Ottersbach, Geschäftsführer vom Handelsverband Nordrhein-Westfalen, Krefeld-Kempen-Viersen.

Die Fläche mit Kaugummiflecken. Foto: Stadt Krefeld, Presse und KommunikationDie Fläche mit Kaugummiflecken. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Regelmäßig werden nun Sitzbänke, Verweil-Inseln und Abfallbehälter gereinigt, Kaugummis entfernt sowie Müll in den Grünanlagen beseitigt. Es wurden 30 zusätzliche Abfallkörbe in der Innenstadt installiert. Diverse Schaltkästen, Schilder und Wandflächen wurden von Graffitis und Aufklebern befreit, unter anderem bei einer Aktion auf dem Neumarkt im April und im Umfeld des Behnisch-Hauses im Juli. Die Beseitigung von Graffitis und Aufklebern wird künftig regelmäßig auf dem Programm stehen. Zudem wurde die Beleuchtung auf dem Neumarkt, der Marktstraße sowie am Platz An der Alten Kirche ergänzt beziehungsweise ertüchtigt. „Der Erfolg ist sichtbar. Viele Händler haben mich bereits angesprochen, dass Kaugummiflecken auf dem Neumarkt verschwunden sind, Lampen wieder heller leuchten oder es im Umfeld der Mülleimer sauberer geworden ist", so Ottersbach.

Die Fläche ohne Kaugummiflecken. Foto: Stadt Krefeld, Presse und KommunikationDie Fläche ohne Kaugummiflecken. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Das Anleuchten von Krefelder Wahrzeichen wie Dionysiuskirche, Meister Ponzelar und Brunnen auf dem Schwanenmarkt konnte schon umgesetzt werden oder wird in diesem Jahr noch erfolgen. Auch die Entfernung überflüssiger Verkehrsschilder steht auf dem Programm. Dazu kommt eine angemessene Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt.

Die Präsenz des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) tritt noch deutlicher zutage und wird fortgesetzt. So finden regelmäßige Begehungen des KOD gemeinsam mit Vertretern des Einzelhandels statt, um Problemstellen frühzeitig zu erkennen und beseitigen zu können. „Wir haben schon zahlreiche kleine Schritte gemacht, um unser Ziel einer saubereren Innenstadt mit einer höheren Aufenthaltsqualität zu erreichen. Daran arbeiten wir kontinuierlich weiter", sagt Oberbürgermeister Frank Meyer.

 

 

Weitere Beiträge rund um Aktionen des Stadtmarketings im Innenstadtbereich im Nachrichtenportal:
Kunst, Mode, Kirche: Neue Ladenlokale beleben die Innenstadt
Mit Hilfe des Förderprogramms „Platz für deine Visionen“ bekommen drei weitere Ladenlokale in der Krefelder Innenstadt neue Mieter. Die Mieter bekommen eine Chance, Geschäftsideen mit geringem finanziellen Risiko auszuprobieren, während die Eigentümer ihre Immobilie wieder stärker ins Blickfeld rücken.
Ivana Rose hat im Ladenlokal auf der Königstraße das "Atelier Rose" eröffnet. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, D. Jochmann
Weihnachtsmarkt geht zu Ende: Stadt Krefeld zieht positive Bilanz
Nach fünf Wochen geht am Freitag, 23. Dezember, der Weihnachtsmarkt „Made in Krefeld“ zu Ende. Die Bilanz des Stadtmarketings fällt positiv aus. Die Themen Nachhaltigkeit und Regionalität „treffen einen Nerv“.
Impressionen vom Made in Krefeld Special-Weihnachtsmarkt an der DionysiuskircheFoto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Dirk Jochmann
Quartierspate Sinan Bas spendet Weihnachtsbäume für Hochstraße
Die Stabstelle Innenstadt freut sich über das außergewöhnliche Engagement des Krefelder Unternehmers Sinan Bas. Er hat sechs vier Meter hohe Tannenbäume gekauft, die auf der Hochstraße im Bereich zwischen Dreikönigenstraße und Südwall aufgestellt worden sind. Sie sind alle weihnachtlich mit Schleifen geschmückt.
Sinan Bas (r.) vom Reise Center Baslar mit Thomas Brocker, Leiter der Stabstelle Innenstadt, sowie Dr. Christiane Gabbert.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Zu „Einkaufen bei Kerzenschein“ bekommen Räder ein Winterquartier
Zur Veranstaltung „Einkaufen bei Kerzenschein“ am Samstag, 19. November, wird die Stadt Krefeld erstmals einen Fahrradparkplatz in einem Ladenlokal der Innenstadt einrichten.
Das Spiel von Feuer und Licht lockt zu "Einkaufen bei Kerzenschein".Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Winterliche Bepflanzung in der City zum Beginn des Weihnachtsmarktes
Pünktlich zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes „Made in Krefeld Special“ und „Einkaufen bei Kerzenschein“ werden an insgesamt 32 Laternen an der Rheinstraße und Hochstraße Pflanztöpfe montiert und weihnachtlich-winterlich bepflanzt.
Neue Pflanzkübel an der Rheinstraße und Königstraße (v. l.): Claire Neidhardt, Christiane Gabbert, Thomas Brocker und Gärtnermeister Stefan Peeters sowie Gärtner Andre Riemann (hinten auf der Leiter). Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

 

Weitere spannende Themen: