Inhalt

Dritter künstlerischer Wegweiser am Stadtmarkt

Zuletzt geändert: 18.05.2020 17:28:57 CEDT

Das Areal rund um den Krefelder Stadtmarkt wird durch die bunte Gestaltung von Wänden weiter aufgewertet. Die beiden Streetart-Künstler Clemens Brück und Sebastian Saffenreuter hatten bereits im Herbst 2019 zwei künstlerische Wegweiser in der Nähe des Marktes gestaltet. Aktuell wird das Projekt mit der Aufwertung einer weiteren Wand zu Ende gebracht. „Die Gestaltungsqualität des öffentlichen Raums hat bei Besuchern und Bürgern einen immer höheren Stellenwert. Das belegt auch die jüngste Bürger- und Passantenbefragung der Hochschule im Auftrag des Stadtmarketings", erklärt Citymanagerin Christiane Gabbert vom Fachbereich Stadtmarketing.

Künstlerduo Clemens Brück und Sebastian Saffenreuter (mit Hut) zusammen mit Claire Neidhardt und Christiane Gabbert am Stadtmarkt in der Innenstadt. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Künstlerduo Clemens Brück und Sebastian Saffenreuter (mit Hut) zusammen mit Claire Neidhardt und Christiane Gabbert am Stadtmarkt in der Innenstadt. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

Um Schmierereien im Innenstadtraum bewusst künstlerische Elemente entgegenzusetzen und neue optische Impulse zu geben, war die Idee entstanden, die kleinen Gassen zum Stadtmarkt hin vom Krefelder Künstlerkollektiv „betont.es" gestalten zu lassen - als interessanten Blickfang und als Wegweiser, der die Besucher zum Stadtmarkt führen soll. „Alle Wandbilder folgen dem gleichen künstlerischen Duktus. Dabei können markttypische Gegenstände, zum Beispiel Obst und Gemüse, entdeckt werden. Die Farbwahl spiegelt die Atmosphäre des Marktes als Ort des Zusammenkommens wider", sagt Künstler Clemens Brück.

Fassade an der Lohstraße

In jedem der drei Wände kann der Besucher Worte finden, die mit dem Stadtmarkt zu tun haben: An der gestalteten Fassade an der Lohstraße ist das Wort „Lokal" drei Mal im Wandbild zu finden. Der Schriftzug „Raum" findet sich auf der zweiten Wand (Durchgang von „UDU" zum Stadtmarkt). Er verweist auf den Stadtmarkt als Ort der Kommunikation und verdeutlicht die Idee der Stadt als „Freiraum. Das dritte Bild, das nun auf der Wand zwischen Königstraße und Stadtmarkt entlang der Tiefgaragenausfahrt entsteht, bezieht sich auf den „Wandel" in der Innenstadt. Gerade in Verbindung mit den anderen beiden Wörtern soll ein spannender Dreiklang entstehen. Die Formen greifen wieder die bekannten Elemente wie Früchte, Gemüse, das Stadtmarkt-Logo und die Marktstand-Markise auf. Auch ein Fahrrad ist am rechten unteren Bildrand zu entdecken.

Architektur, Mensch und Umwelt

Claire Neidhardt, stellvertretende Fachbereichsleiterin Stadtmarketing, betont: „Für uns bedeutet die Gestaltung von Wänden, Orte in ihrem Kontext zu betrachten und mit den Bildern ein Zusammenspiel zwischen Architektur, Mensch und Umwelt zu schaffen. Mit dieser Aktion möchte das Stadtmarketing zeigen, wie der Charakter der Quergassen als Wege zu den Hauptachsen der Fußgängerzone durch eine ansprechende Gestaltung zu einem ästhetischen Mehrwert in der Innenstadt beitragen kann."