Inhalt

2018-05-17: Deutsche-Couture-Ausstellung endet mit einer Führung

Die Ausstellung „Deutsche Couture - Kleiderwunder der 50er bis 70er-Jahre" im Deutschen Textilmuseum Krefeld endet am Freitag, 18. Mai. Zum Abschluss bietet das Museum eine öffentliche Führung an diesem Freitag um 16 Uhr an. Im Haus am Andreasmarkt stehen die Arbeiten des Couturiers Werner Lauer (1910 bis 1973) im Mittelpunkt, die erstmals in diesem Umfang in einem Museum präsentiert werden. Der Gründer des Couture-Hauses Lauer-Böhlendorff kleidete seit Ende der 1940er-Jahre die Offiziersdamen der Besatzungsmächte sowie die High Society in Westdeutschland ein. Werner Lauer schuf als einer der großen deutschen Modeschöpfer seine international bekannten Kreationen bis Anfang der 1970er-Jahre in seinem Atelier in Krefeld.

Knallige Farben dominieren bei der neuen Ausstellung „Deutsche Couture“ im Textilmuseum. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Knallige Farben dominieren bei der Ausstellung „Deutsche Couture" im Textilmuseum.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Das Deutsche Textilmuseum Krefeld hat zur Ausstellung „Deutsche Couture - Kleiderwunder der 50-er bis 70er-Jahre" eine Ausstellungsillustrierte herausgegeben. Das 32-seitige Magazin präsentiert Kleider und Accessoires, die noch bis zum 18. Mai am Andreasmarkt gezeigt werden. Zudem werden die vertretenden Couturiers mit Kurzbiografien vorgestellt. Das Heft kostet an der Museumskasse sechs Euro.

Die Teilnahme an der Führung kostet drei Euro plus Eintritt. Das Deutsche Textilmuseum bleibt wegen Ausstellungsumbau ab Samstag, 19. Mai, geschlossen. Am Sonntag, 24. Juni, wird um 11 Uhr die Ausstellung „Reflexionen" eröffnet.