Inhalt

2019-08-22: Denkmalgerechte Sanierung der Rennbahn wie geplant angelaufen

Zuletzt geändert: 10.09.2019 10:48:34 CEDT

Die denkmalgerechte Sanierung der Krefelder Galopp-Rennbahn im Stadtwald hat wie geplant begonnen. Auf dem Programm stehen diverse Arbeiten an Dach, Fassade, Holzwerk und Stahlgeländern, der Austausch und Anstrich von Fenstern, die Erneuerung der Außenterrasse der Logentribüne und der Bodenbeschichtung der Tribünenanlage. Außerdem werden alle Stahlgeländer aus feuerverzinkten Quadratrohren komplett neu gestrichen und die Zinkabdeckungen der Brüstungen und Attiken neu hergestellt. Und ebenso wird das Vordach an den Wettschaltern neu eingedichtet.

Zurzeit werden Gebäude der Rennbahn im Stadtwald saniert. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Zurzeit werden Gebäude der Rennbahn im Stadtwald saniert.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

Zuerst stehen Malerarbeiten an einer Tribüne an. Dazu sind alle Sitzbänke demontiert. Diese werden nun bearbeitet und erhalten einen neuen roten Anstrich. Außerdem wird auf einer Tribüne der alte Bodenbelag entfernt, bevor das neue Beschichtungssystem aufgebracht wird. Zum Renntag am 6. Oktober werden schon einige Arbeiten erledigt sein können. Insgesamt sind für die Sanierung sechs Monate eingeplant, Ende Februar 2020 soll auf der Galopp-Rennbahn alles fertig sein. Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf rund eine Million Euro. Das Projekt wird mit 400.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm V der Bundesregierung gefördert.

Zurzeit werden Gebäude der Rennbahn im Stadtwald saniert: hier Bau-Ingenieur Burkhard  Lange auf der Baustelle. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Zurzeit werden Gebäude der Rennbahn im Stadtwald saniert: hier Bau-Ingenieur Burkhard
Lange auf der Baustelle. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

Die Krefelder Bau GmbH ist von der Stadt Krefeld mit der Projektsteuerung der Sanierung beauftragt. Das Architekturbüro „nvg Architekten und Ingenieure" ist für die Planung und Bauleitung zuständig.

Zurzeit werden Gebäude der Rennbahn im Stadtwald saniert. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

Die Krefelder Galopp-Rennbahn ist nach Entwürfen des Architekten August Biebricher in den 1910er-Jahren gebaut und im Juni 1913 eröffnet worden. In den 1920er-Jahren wurde die Rennbahn nochmal baulich erweitert. Eine komplette Sanierung der Gesamtanlage fand in den 1990er-Jahren statt. Damals wurden rund 24 Millionen D-Mark in das Projekt investiert. Mit über 24 Hektar und Dutzenden Gebäuden ist die Galopp-Rennbahn das größte Denkmal der Stadt.