Inhalt

Demenzwoche in der Mediothek vom 19. bis 23. September

Die Mediothek Krefeld am Theaterplatz veranstaltet von Dienstag, 19., bis Samstag, 23. September, während der regulären Öffnungszeiten (Dienstag bis Freitag 11 bis 19 Uhr, Samstag von 11 bis 14 Uhr) erstmalig eine „Demenzwoche" mit vielen Informationen rund um das Thema. Von Dienstag bis Freitag stellen im Foyer des Instituts verschiedene Anlaufstellen in Krefeld und Umgebung ihre Hilfsangebote vor. Zusätzlich gibt es Vorträge und Lesungen.

Besuch ist kostenfrei

Ein wichtiger Baustein der Demenzwoche ist das Begegnungscafé von Regina Schwartz, das sich an Demenzkranke und deren Angehörige richtet. Dienstag, Freitag und Samstag, jeweils von 10 bis 11.30 Uhr können sie im Clubleseraum der Mediothek in Kontakt kommen, Ideen austauschen, Begegnungen ermöglichen - und das entspannt bei einer Tasse Kaffee. Der Besuch der Demenzwoche ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Ein Flyer mit ausführlichen Informationen liegt in der Mediothek aus.

Große Resonanz in 2016

„Wir gehen davon aus, dass sich mit dem steigenden Anteil an älteren Menschen in der Bevölkerung immer mehr Menschen mit dem Thema Demenz beschäftigen", sagt Mediothekleiterin Evelyn Buchholtz. „Bereits im vergangenen Jahr haben wir nach der Einführung der ‚Demenztaschen' eine riesige Resonanz erfahren auf Medien, die wir schon lange in unserem Sortiment haben", berichtet sie. In den roten Medientaschen sind spezielle Materialien und Ratgeber zum Umgang mit Demenzkranken zusammengefasst.

Anregungen in der Mediothek sammeln

„Wir stellen tatsächlich fest, dass das Thema Demenz immer mehr in der Mediothek vertreten ist und wir ein Ort geworden sind, den auch Angehörige von Erkrankten aufsuchen, um Anregungen zu erhalten", bestätigt Mitarbeiterin Marie-Theres Eßer-Ehmke. Vor diesem Hintergrund sei die Idee der Demenzwoche entstanden, die auch von den teilnehmenden Mitveranstaltern begeistert aufgenommen worden sei, so Eßer-Ehmke. Zu den Organisatoren vor Ort zählen unter anderem der städtische Fachbereich Soziales, Senioren und Wohnen, die Demenzberatung der Caritas, das Haus Raphael, der Arbeiter-Samariter-Bund, das Marienheim und das Gerontopsychiatrische Zentrum des Alexianer Krankenhauses.

Drei Abend-Veranstaltungen

Insgesamt drei Abendveranstaltungen erwarten die Besucher. Für den fachlichen Hintergrund konnte die Mediothek am Dienstag um 18 Uhr Professor Ralf Ihl, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie des Alexianer Krankenhauses Maria Hilf, als Vortragenden gewinnen. Entspannend wird es zunächst am Donnerstag, dem Welt-Alzheimertag, um 16.30 Uhr im Clubleseraum. Renate Wiemes, Aromapraktikerin, Pflegedienstleiterin und stellvertretende Einrichtungsleiterin im Haus Bodelschwingh in Viersen-Dülken, führt in die Welt der ätherischen Öle und deren Wirkung auf Körper, Geist und Seele ein. Um 18 Uhr behandelt im Studio 2 und 3 Dirk Bahnen, Krankenpfleger und freier Dozent für Pflege, Neurologie und Gerontopsychiatrie, in seinem Vortrag „Leben mit der Diagnose Demenz" neben den medizinischen Aspekten auch die pflegerische Seite. Literarisch setzt sich der 2004 mit dem Niederrheinischen Literaturpreis der Stadt Krefeld ausgezeichnete Autor Burkhard Spinnen in seinem autobiographischen Roman „Die letzte Fassade" mit der Demenzerkrankung seiner Mutter auseinander. Die Lesung findet am Freitag um 18 Uhr im Clubleseraum in Kooperation mit dem Arbeiter-Samariter-Bund Region Düsseldorf statt.