Inhaltsbereich

Crossover Burg Linn: Am 15. Mai heißt es „Sport trifft Kultur“

Veröffentlicht am: 04.05.2022

Eingebettetes Youtube-Video
Programm mit Spielen, Theater, Führungen am Internationalen Museumstag

Tanzen, Römer-Spiele, Fußball, Musik von Klassik bis Rock, E-Sport, Theater und Führungen über das Welterbe-Areal - das sind nur einige der Programmpunkte am Sonntag, 15. Mai, von 10 bis 17 Uhr bei „Crossover Burg Linn. Sport trifft Kultur". Die vierte Auflage dieser in Deutschland wohl einzigartigen Veranstaltung eröffnen Oberbürgermeister Frank Meyer und Jochen Adrian, Vorstand des Stadtsportbunds Krefeld. „Alle Angebote sind zum Mitmachen und Zuschauen. Sport trifft Kultur - das wird am 15. Mai ein bunter Tag werden", sagt Jens Sattler, Geschäftsführer des Stadtsportbunds. Die zentrale sportliche Herausforderung bildet der Kulturlauf über unterschiedliche Distanzen. Am Internationalen Museumstag, 15. Mai, ist zudem kostenfreier Eintritt in die Museumsausstellungen.

Kulturlauf auf und um das Gelände

Der Kulturlauf findet auf und um das Gelände der Burg Linn statt: Der Ultralauf über 52,2 Kilometer (neun Runden), der Burgfräuleinlauf über 23,2 Kilometer (vier Runden), der SWK-Ritterlauf über 11,6 Kilometer (zwei Runden) und der Sparkassen-Volkslauf über 5,8 Kilometer (eine Runde). Bei der Organisation der Läufe helfen Schüler des Berufskollegs Vera Beckers. Die Anmeldung zu den Läufen ist ab sofort beim Stadtsportbund unter www.ssb-krefeld.de möglich. Das weitere sportliche Angebot wird von diversen Vereinen ermöglicht: Der Linner SV beteiligt sich mit Fußball und Tanzen, der SC Bayer Uerdingen bietet E-Sport, der TuS Gellep-Stratum Judo, Karate ist vertreten mit Dojo Nakayama Krefeld sowie die Uerdingen Dolphins Cheerleader. der digitale Sport ist zusätzlich mit einem pädagogischen Angebot für Eltern vertreten: Die Sportjugend Krefeld möchte Familien und Eltern unterstützen, die gerne mehr über die Hintergründe oder die Begleitaspekte des E-Sports erfahren möchten und ihnen Hilfestellungen geben. Ob im Kurz-Workshop-Format oder am Info-Stand, sie versuchen, alle Fragen zu beantworten.

Museumspädagogin Larissa Konze und Jens Sattler, Geschäftsführer des Stadtsportbundes, stellen das Programm zum Crossover Burg Linn vor
Museumspädagogin Larissa Konze und Jens Sattler, Geschäftsführer des Stadtsportbundes, stellen das Programm zum Crossover Burg Linn vor.
Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Musikschule mit starker Mannschaft

Die Musikschule der Stadt geht beim Kulturlauf rund um die Burg Linn mit einer starken Mannschaft (musikalisch) an den Start: Orchester, Bands und Combos und Kammermusik Ensembles werden die Sportler und Zuschauer musikalisch anfeuern. „Wir haben eine Mischung aus römischen und mittelalterlichen Themen", sagt Museumspädagogin Larissa Konze vom Museum Burg Linn. Beim Händlerspiel „Alle Wege führen nach Gelduba" auf der Museumswiese sind die Besucher selbst die Spielfiguren, entdecken auf ihren Handelsrouten interessante Details in der Ausstellung „Heimat in der Fremde - Gelduba im Weltreich der Römer" und handeln in Gelduba mit verschiedenen Waren. Römische Brettspiele können an Spieltischen im unteren Rittersaal ausprobiert werden und bei den Kurzführungen „Römer to go" wird jeweils ein Objekt des Archäologischen Museums unter die Lupe genommen.

Erstmals Führungen am Kastellareal in Gellep

Erstmals seit der Anerkennung als Welterbestätte „Niedergermanischer Limes" werden Führungen am Kastellareal in Krefeld-Gellep angeboten. Der ehemalige Museumsleiter und Archäologe Dr. Christoph Reichmann führt um 11, 14 und 16 Uhr über das Gelände. Pro Führung können 30 Personen teilnehmen. Eine Anmeldung ist unter Telefon 0 21 51 / 15 53 91 11 ab sofort möglich. Das Kresch-Theater wird mit seinem Stück „Karius und Baktus" bei „Crossover" mitmachen. Unter der Regie von Intendantin Isolde Wabra spielen Dorothea Booz und Philipp Burkhard Winkler. Eine lustige und lehrreiche Geschichte mit viel Slapstick für Kinder ab vier Jahren über gesunde Ernährung, Zahnpflege und den eigenen Körper. Weitere Informationen stehen unter www.ssb-krefeld.de und www.museumburglinn.de. Alle Angebote finden unter den Vorgaben der geltenden Corona-Schutzverordnung statt.

Weitere Beiträge mit Video:

Pflegekinderdienst der Stadt sucht Pflegeeltern
Der Pflegekinderdienst der Stadt Krefeld sucht fortwährend Pflegeeltern für Kinder, die wegen der häuslichen Situation nicht in ihrer Herkunftsfamilie bleiben können.
Symbolbild KindBild: Pixabay
Rheinblick: Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan im Stadtrat
Das Bauvorhaben Rheinblick befindet sich so nah an einer Umsetzung wie nie zuvor. Planungsdezernent Marcus Beyer stellte in einer Pressekonferenz die Vorlage vor, der nun in die politische Beratung geht´.
Nördlich vom Zollhof soll auf Initiative der First Retail Consult GmbH ein Park mit Büros, einem Hotel, Geschäften, Gastronomie, rund 130 Wohneinheiten und zentralen, öffentlichen Plätzen entstehen.Grafik: First Retail Consult GmbH
Oberbürgermeister übernimmt Erdmännchen-Patenschaft im Zoo
Zwölf Erdmännchen leben zurzeit in der Erdmännchen-Lodge im Krefelder Zoo. Ein Erdmännchen, Kimya, hat nun einen besonderen Paten, denn Oberbürgermeister Frank Meyer übernimmt zukünftig die Patenschaft des dreijährigen Zuchtmannes.
Oberbürgermeister Frank Meyer hat eine Tierpatenschaft für das Erdmännchen Kimya im Krefelder Zoo übernommen.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Aktion zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am Rathaus
Mit Video: Begleitet durch Oberbürgermeister Frank Meyer und die Polizeipräsidentin des Präsidiums Krefeld, Ursula Mecklenbrauck, beteiligen sich das Krefelder Netzwerk gegen Häusliche Gewalt und der Zonta Club Krefeld an weltweiten Aktionen zum Tag gegen Gewalt an Frauen.
Die Aktiven des Netzwerkes gegen Häusliche Gewalt zeigen das Mottoplakat, eingerahmt von Oberbürgermeister Frank Meyer und Polizeipräsidentin Ursula MecklenbrauckFotos: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Weihnachtsmärchen „Rapunzel" im Kresch-Theater in Krefeld
Das Kresch-Theater, setzt seinen Besuchererfolg bei den Weihnachtsmärchen fort: Die gut 70-minütige Inszenierung des Gebrüder-Grimm-Klassikers „Rapunzel“ stößt schon weit vor der Premiere am Samstag, 19. November, auf große Resonanz.
Plakat zum Weihnachtsmärchen "Rapunzel" im Kresch-Theater. Foto: Kresch-Theater