Inhalt

Corona: Nachrichten-Archiv (27.2.-15.3.)

Zuletzt geändert: 25.03.2020 13:14:11 CET

Sonntag, 15. März 2020

Aktuell (Stand Sonntag, 15. März, 14 Uhr) wurden dem Fachbereich Gesundheit in Krefeld insgesamt 35 nachgewiesene Fälle von Coronavirus-Infektionen gemeldet.

Das zentrale Diagnosezentrum in Krefeld wird nach einem etwas holprigen Start am Freitag und Samstag (durch ein Problem des Telekommunikationsanbieters war die Telefonnummer vorübergehend nicht erreichbar) voraussichtlich ab Montag den Betrieb voll aufnehmen. Die Stadt weist darauf hin, dass nur Krefelder Bürger dort getestet werden. Diese müssen durch Ausweis nachweisen, dass sie in der Seidenstadt wohnen. Diese Maßnahme ist notwendig, weil sich herausstellte, dass sich auch zahlreiche Personen aus den Nachbarkommunen testen lassen wollten und Krefelder lange warten mussten oder gar nicht angenommen werden konnten.

Hilfreich für den reibungslosen Ablauf ist, dass alle Krefelder, die sich testen lassen wollen folgende Hinweise beachten: Das Telefon des zentralen Diagnosezentrums (0 21 51 / 86 19 70 0) soll nur von denjenigen Krefeldern genutzt werden, die Krankheitssymptome haben und in einem Risikogebiet waren und deshalb abklären möchten, ob sie einen Termin zu einem Abstrich benötigen.

Die Stadt Krefeld reagiert auf den stetig steigenden Informationsbedarf und schaltet ab Montag, 16. März, ein zusätzliches Infotelefon zu allgemeinen Themen im Zusammenhang mit dem Coronavirus mit der Rufnummer 0 21 51 / 86 22 22. Es ist zu den üblichen Sprechzeiten der Verwaltung montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr, montags bis mittwochs nachmittags von 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr erreichbar und beantwortet alle Fragen rund um das Coronavirus in Krefeld. Das Telefon des zentralen Diagnosezentrums (0 21 51 / 86 19 70 0) soll nur von denjenigen genutzt werden, die Krankheitssymptome haben und in einem Risikogebiet waren und deshalb abklären möchten, ob sie einen Termin zu einem Abstrich benötigen.

Telefonische Informationen erhalten Betroffene außerdem über die rund um die Uhr erreichbare Rufnummer 11 61 17 vom Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung. Das Land Nordrhein-Westfalen hat ein Bürgertelefon zum Thema Corona-Virus geschaltet von montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr. Das Bürgertelefon der Landesregierung zum Corona-Virus hat die Rufnummer 02 11 / 91 19 10 01. Die Verwaltung weist in dem Zusammenhang dringend darauf hin, dass nur im absoluten Notfall die Notrufnummern 112 und 110 genutzt werden dürfen.

Samstag, 14. März 2020

Aktuell (Stand Samstag, 14. März, 14 Uhr) wurden dem Fachbereich Gesundheit in Krefeld insgesamt 21 nachgewiesene Fälle von Coronavirus-Infektionen gemeldet.

Das zentrale Diagnosezentrum in Krefeld wird nach einem etwas holprigen Start am Freitag und Samstag (durch ein Problem des Telekommunikationsanbieters war die Telefonnummer vorübergehend nicht erreichbar) voraussichtlich ab Montag den Betrieb voll aufnehmen. Die Stadt weist darauf hin, dass nur Krefelder Bürger dort getestet werden. Diese müssen durch Ausweis nachweisen, dass sie in der Seidenstadt wohnen. Diese Maßnahme ist notwendig, weil sich herausstellte, dass sich auch zahlreiche Personen aus den Nachbarkommunen testen lassen wollten und Krefelder lange warten mussten oder gar nicht angenommen werden konnten.

Am Freitag konnten dort 66 Abstriche genommen werden, Samstag waren es 69. Die telefonische Erreichbarkeit wurde während der Störung der Telefonleitung über Handyumleitung hergestellt. Wegen des hohen Andrangs versuchen die Verantwortlichen, durch Personalaufstockung einen zweiten Abstrichraum parallel zu bestücken und damit die Anzahl zu verdoppeln. Dazu wird ab Montag auch ein zweites Labor beauftragt, damit die Proben alle kurzfristig ausgewertet werden können. Außerdem wird an anderen technischen Möglichkeiten zur Sicherstellung der telefonischen Erreichbarkeit gearbeitet.

Hilfreich für den reibungslosen Ablauf ist, dass alle Krefelder, die sich testen lassen wollen folgende Hinweise beachten: Das Telefon des zentralen Diagnosezentrums (02151 8619700) soll nur von denjenigen Krefeldern genutzt werden, die Krankheitssymptome haben und in einem Risikogebiet waren und deshalb abklären möchten, ob sie einen Termin zu einem Abstrich benötigen.

Telefonische Informationen erhalten Betroffene mit Krankheitssymptomen außerdem über die rund um die Uhr erreichbare Rufnummer 116 117 vom Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung. Das Land Nordrhein-Westfalen hat ein Bürgertelefon zum Thema Corona-Virus geschaltet von montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr. Das Bürgertelefon der Landesregierung zum Corona-Virus hat die Rufnummer 02 11 91 19 10 01.

Für alle weiteren Fragen nicht medizinischer Art im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat die Verwaltung ab Montag ein Infotelefon mit der Rufnummer 0 21 51 86 22 22 geschaltet. Es ist zu den Sprechzeiten montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr, montags bis mittwochs nachmittags von 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr erreichbar.

Die Verwaltung weist in dem Zusammenhang dringend darauf hin, dass nur im absoluten Notfall die Notrufnummern 112 und 110 genutzt werden dürfen.

Freitag, 13. März 2020

In Krefeld sind Stand heute (19.30 Uhr) 16 Corona-Fälle bestätigt worden.

Die Stadt Krefeld reagiert auf den stetig steigenden Informationsbedarf und schaltet ab Montag, 16. März, ein zusätzliches Infotelefon zu allgemeinen Themen im Zusammenhang mit dem Coronavirus mit der Rufnummer 0 21 51 86 22 22. Es ist zu den üblichen Sprechzeiten der Verwaltung montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr, montags bis mittwochs nachmittags von 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr erreichbar und beantwortet alle Fragen rund um das Coronavirus in Krefeld. Das Telefon des zentralen Diagnosezentrums (0 21 51 86 19 70 0) soll nur von denjenigen genutzt werden, die Krankheitssymptome haben und in einem Risikogebiet waren und deshalb abklären möchten, ob sie einen Termin zu einem Abstrich benötigen.

Telefonische Informationen erhalten Betroffene außerdem über die rund um die Uhr erreichbare Rufnummer 11 61 17 vom Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung. Das Land Nordrhein-Westfalen hat ein Bürgertelefon zum Thema Corona-Virus geschaltet von montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr. Das Bürgertelefon der Landesregierung zum Corona-Virus hat die Rufnummer 02 11 91 19 10 01.

Die Verwaltung weist in dem Zusammenhang dringend darauf hin, dass nur im absoluten Notfall die Notrufnummern 112 und 110 genutzt werden dürfen.

Donnerstag, 12. März 2020

Nach den am Mittwoch, 11. März, in Krefeld erstmals aufgetretenen vier positiven Befunden mit Coronavirus hat sich die Zahl inzwischen erhöht. Aktuell (Stand 12. März, 15 Uhr) sind dem Fachbereich Gesundheit zehn positive Tests bekanntgegeben worden. Neun davon sind Rückkehrer aus dem Urlaubsort Ischgl in Österreich und am vergangenen Wochenende wieder nach Krefeld gekommen. Sie und ihre direkten Kontaktpersonen sind nun für den Zeitraum von 14 Tagen in häuslicher Isolation. Die Mitarbeiter des Fachbereichs Gesundheit stehen mit ihnen in Kontakt und haben weitere mögliche Kontaktpersonen ermittelt und kontaktiert, so dass für die Krefelder Bevölkerung in Zusammenhang mit diesen Infektionen keinerlei Gefährdung ausgeht. Allen neun Patienten geht es soweit gut, sie befinden sich nicht in stationärer Behandlung. Dazu kommt eine Frau mittleren Alters, die aus Ägypten zurückgekehrt ist.

Der Fachbereich Gesundheit bittet nun alle Personen aus Krefeld, die in den vergangenen Tagen aus Ischgl zurückgekommen sind, sich dort zu melden, unabhängig davon, ob sie Symptome einer Erkrankung haben. Außerdem bittet der Fachbereich diese Personen, bis zur Abklärung möglichst zu Hause zu bleiben und nicht in die Öffentlichkeit zu gehen.

Ab Freitagmorgen, 13. März, 10 Uhr, können sie sich über die Rufnummer 0 21 51 86 19 700 zu den Öffnungszeiten beim Zentralen Diagnosezentrum melden, um dort das weitere Vorgehen zu besprechen, per Fax ist die Erreichbarkeit 86 19 701. E-Mails können jederzeit an Corona.dz@krefeld.de gerichtet werden. Telefonische Informationen erhalten Betroffene außerdem über die rund um die Uhr erreichbare Rufnummer 116 117 vom Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat ein Bürgertelefon zum Thema Corona-Virus geschaltet von montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr. Das Bürgertelefon der Landesregierung zum Corona-Virus hat die Rufnummer: 02 11 / 91 19 10 01. Die Verwaltung weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass nur im absoluten Notfall die Notrufnummern 112 und 110 genutzt werden dürfen.

Mittwoch, 11. März 2020

In Krefeld wurden dem Fachbereich Gesundheit heute (11. März 2020) die ersten inzwischen vier bestätigten Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus angezeigt. Es handelt sich um drei Männer und eine Frau im mittleren Alter, die sich unabhängig voneinander bei einer Reise in den Ort Ischgl in Österreich infiziert haben. Sie und ihre direkten Kontaktpersonen sind nun für den Zeitraum von 14 Tagen in häuslicher Isolation. - Weitere Informationen stehen in dieser Rubrik unter "Coronavirus in Krefeld aktuell".

Aktuelles Video zum Tagesgeschehen.
Aktuelles Video zum Tagesgeschehen.

Dienstag, 10. März 2020

Nach wie vor gibt es keinen bestätigten Fall von Coronavirus in Krefeld (Stand 14 Uhr). Die Stadt Krefeld wird auf ihrer Website und über die Medien weiterhin über den aktuellen Stand informieren.

Montag, 9. März 2020

Stand 16 Uhr gibt es keinen Fall von Coronavirus in Krefeld. Der städtische Fachbereich Gesundheit wartet in Zusammenhang mit Veranstaltungen auf Vorgaben des Landesministeriums. Aktuell gibt es noch keine Weisung, dass Veranstaltungen ab 1000 Teilnehmern im Hinblick auf die Ansteckungsgefahr und damit weitere Verbreitung des Virus vorsorglich grundsätzlich nicht stattfinden dürfen.

Aktuell muss im Einzelfall bei geplanten größeren Veranstaltungen vom Fachbereich Gesundheit geprüft werden, ob sich aus der Art und dem geplanten Ablauf der Veranstaltung ein Ansteckungsrisiko für die Teilnehmenden ergibt, das über das allgemeine Lebensrisiko hinausgeht.

Veranstalter größerer Events aller Art sollen sich hierzu unter Beschreibung der geplanten Veranstaltung, Angabe von Datum und Ort sowie einer Anmeldungszahl oder realistischen bzw. korrekten Schätzung der erwarteten Teilnehmerzahl möglichst frühzeitig per E-Mail an gesundheitsamt@krefeld.de an den Fachbereich Gesundheit wenden. Zu beachten ist dabei, dass sich die Sachlage in Bezug auf die Verbreitung des Coronavirus schnell verändert und insoweit eine sichere Entscheidung für eine Veranstaltung in die fernere Zukunft nicht erfolgen kann. Sie wird von den Verantwortlichen gegebenenfalls kurzfristig unter Berücksichtigung der dann aktuellen Lage ausgesprochen.

Samstag, 7. März 2020

Weiterhin gibt es in Krefeld keinen Corona-Fall. Allerdings erreichen die Stadtverwaltung aktuell vermehrt Anrufe zum Thema Auslandsreisen. Deshalb finden Sie nun einen Hinweis zu den entsprechenden Informationen des Auswärtigen Amtes unter dem folgenden Link

Mittwoch, 4. März 2020

Gute Nachricht: Noch immer gibt es keine Fälle von Corona in Krefeld. Trotzdem gibt es nach wie vor eine große Unsicherheit bei Personen mit den typischen Symptomen. Deshalb bereitet Krefeld jetzt die Einrichtung eines zentralen Diagnose-Zentrums vor. Die Situation wird ernst genommen, es besteht allerdings kein Grund für sogenannte "Hamsterkäufe", die zu Versorgungs-Engpässen führen können.

Aktuelles Video zum Tagesgeschehen.
Aktuelles Video zum Tagesgeschehen.

Die Stadt Krefeld wird auf ihrer Website und über die Medien weiterhin über den aktuellen Stand informieren.

Die Beteiligten sind sich einig, dass die Öffentlichkeit regelmäßig auf die rund um die Uhr erreichbare Rufnummer 116 117 vom Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung aufmerksam gemacht werden sollen, um denjenigen, die Symptome haben und in einer der Risikoregionen gewesen sind oder befürchten, mit Infizierten in Kontakt gekommen zu sein.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat außerdem ein eigenes Bürgertelefon zum Thema Corona-Virus geschaltet von montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr. Das Bürgertelefon der Landesregierung zum Corona-Virus hat eine neue Rufnummer: 02 11 / 91 19 10 01. Wegen der großen Nachfrage musste die Telefonnummer aus technischen Gründen geändert werden.

Montag, 2. März 2020

Bei einem engeren Abstimmungstreffen zwischen Vertretern der Krefelder Kliniken, der niedergelassenen Ärzte, der Notfallpraxen, der Berufsfeuerwehr, der Vertreter von Apothekerschaft und Kassenärztlicher Vereinigung mit den Verantwortlichen des Fachbereichs Gesundheit hat ein erster Austausch der jeweiligen Situation im Umgang mit Menschen mit Verdacht auf Infektion mit dem Coronavirus stattgefunden.

Nach wie vor gibt es keinen bestätigten Fall (Stand 15.30 Uhr) in Krefeld. Um im Falle einer Veränderung dieser Situation gut aufgestellt zu sein, wollen die Beteiligten sich eng miteinander abgestimmt vorbereiten. Ein weiteres Treffen ist noch in dieser Woche geplant.

Die Beteiligten sind sich einig, dass die Öffentlichkeit regelmäßig auf die rund um die Uhr erreichbare Rufnummer 116 117 vom Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung aufmerksam gemacht werden sollen, um denjenigen, die Symptome haben und in einer der Risikoregionen gewesen sind oder befürchten, mit Infizierten in Kontakt gekommen zu sein.

Donnerstag, 27. Februar 2020

In Krefeld sind derzeit keine Erkrankungen mit dem Corona-Virus gemeldet. Deshalb besteht aktuell kein Grund, öffentliche Einrichtungen wie zum Beispiel Schulen oder Kitas zu schließen. Die Situation wird von allen zuständigen Stellen ernst genommen und weiter beobachtet. 

Sollten Sie aktuell grippeähnliche Symptome aufweisen, bitten wir Sie einen Hausarzt beziehungsweise eine Notarztpraxis zunächst telefonisch zu kontaktieren, um die weitere Vorgehensweise abzuklären. Das Land Nordrhein-Westfalen hat ein eigenes Bürgertelefon zum Thema Corona-Virus geschaltet. Dieses erreichen Sie über die Rufnummer 0211 855-4774 von montags bis freitags zwischen 8.00 und 18.00 Uhr. Außerdem bekommt man landesweit telefonische Informationen zum Thema „Corona-Virus" rund um die Uhr über die einheitliche Rufnummer 116 117 vom Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung.  

Bitte nutzen Sie nur im absoluten Notfall die Notrufnummern 112 und 110. 

 

Weitere gesicherte und tagesaktuelle Informationen finden Sie im Internet an folgenden Stellen: 
  • Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) hat eine Informationsseite mit Hotline (0211-8554774) zum neuen Corona-Virus eingerichtet: www.mags.nrw/coronavirus
  • Das Robert Koch-Institut (RKI) als selbstständige Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten bietet umfangreiche Informationen an: www.rki.de. Dort sind auch Informationen zu häufig gestellten Fragen gelistet.
  • Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) als deutsche Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) sind abrufbar online über www.infektionsschutz.de