Inhaltsbereich

Corona - Blog

Veröffentlicht am: 27.02.2020

Seit dem 22. November 2021 ist das Impfzentrum der Stadt Krefeld im Seidenweberhaus, Theaterplatz 1, angesiedelt. Auch die Helios Klinik impft sowohl in der Innenstadt als auch am Standort in Uerdingen. Außerdem ist der Impfbus unterwegs. Alle Informationen dazu finden Sie hier: https://www.krefeld.de/de/inhalt/impfzentren-in-krefeld/

Donnerstag, 27. Januar

491 neue Corona-Infektionen verzeichnet der städtische Fachbereich Gesundheit am Donnerstag, 27. Januar (Stand: 0 Uhr). Bisher hat der Fachbereich insgesamt 26.715 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 22.300 Personen, 156 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 4.192 Personen, am Vortag waren es 3.857 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld nun bei 1.203,0 (Vortag 1.211,0). In Krankenhäusern liegen aktuell 40 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, vier von ihnen auf der Intensivstation. Zwei dieser Personen müssen auch künstlich beatmet werden. 223 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben.

129 neue Fälle von Schulen und 42 an Kitas

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). Insgesamt 129 Fälle sind von den Schulen gemeldet worden, bei einigen Infektionsfällen waren auch Quarantänen von engen Kontaktpersonen notwendig. Die Kindertageseinrichtungen melden 42 neu bekannt gewordene Infektionen. Quarantänen von engen Kontaktpersonen waren dabei nicht notwendig.

Hier wird geimpft

Termine für das Impfzentrum sowie die Impfeinrichtungen des Helios-Klinikums sind weiterhin buchbar unter der Internetadresse http://www.krefeld.de/impftermin. Der Impfbus macht am Freitag, 28. Januar, von 9 bis 15 Uhr an der Neusser Straße/Ecke Hansastraße in der Innenstadt Station. Am Samstag, 29. Januar, fährt der Bus die Gaststätte Kleinlosen in Verberg an, wo er von 14 bis 19 Uhr steht. Eine tägliche Übersicht aller Impfangebote in Krefeld findet man auf der Seite https://www.krefeld.de/de/inhalt/impfzentren-in-krefeld.

Quarantänebestimmungen

Welche Regeln gelten für die Quarantäne? Wer gilt als Kontaktperson? Zu diesen und ähnlichen Fragen hat die Stadtverwaltung auf ihrer Website einen Frage-Antwort-Katalog erstellt, der im Internet auf www.krefeld.de/quarantaene einsehbar ist.

 

Mittwoch, 26. Januar

Einen neuen Corona-Todesfall verzeichnet der städtische Fachbereich Gesundheit. Die Person verstarb im Alter von rund 85 Jahren, war schwer vorerkrankt und geboostert. 223 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben. 657 neue Corona-Infektionen verzeichnet der städtische Fachbereich Gesundheit am Mittwoch, 26. Januar (Stand: 0 Uhr). Bisher hat der Fachbereich insgesamt 26.224 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 22.144 Personen, 130 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 3.857 Personen, am Vortag waren es 3.330 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld nun bei 1.211,0 (Vortag 1.147,5). In Krankenhäusern liegen aktuell 52 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, fünf von ihnen auf der Intensivstation. Zwei dieser Personen müssen auch künstlich beatmet werden.

Neue Fälle an Kitas und Schulen

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). Insgesamt rund 107 Fälle sind von den Schulen gemeldet worden, bei einigen Infektionsfällen waren auch Quarantänen von engen Kontaktpersonen notwendig. Die Kitas melden rund 58 neu bekannt gewordene Infektionen. Quarantänen von engen Kontaktpersonen waren dabei nicht notwendig.

Impfbus auch am Wochenende unterwegs

Zahlreiche freie Zeitfenster für Impftermine, auch für Kinder, sind im Internet unter http://www.krefeld.de/impftermin buchbar. In dieser Woche macht der Impfbus an folgenden Orten Station: Firma XCMG Europe, Europark Fichtenhain B4 (Donnerstag, 27. Januar, 12 bis 18 Uhr), Neusser Straße/Ecke Hansastraße in der Innenstadt (Freitag, 28. Januar, 9 bis 15 Uhr), Gaststätte Kleinlosen in Verberg (Samstag, 29. Januar, 14 bis 19 Uhr) und in der kommenden Woche wieder am Neumarkt in der Innenstadt (Montag, 31. Januar, 9 bis 15 Uhr). Eine tägliche Übersicht aller Impfangebote in Krefeld findet man auf der Seite https://www.krefeld.de/de/inhalt/impfzentren-in-krefeld.

Neue Regelungen rund um die Pooltestung

Das Schulministerium Nordrhein-Westfalen hat neue Regelungen für die Pooltestungen aufgestellt, die seit Mittwoch auch an den Krefelder Grundschulen Anwendung finden: Antigen-Schnelltests ersetzen im Falle eines positiven Pooltests die bisher vorgesehenen Einzel-PCR-Tests. Der Hintergrund: PCR-Laborkapazitäten sollen nach einem Beschluss von Bund und Ländern mit Priorität für vulnerable Gruppen bereitstehen. Das Land hat inzwischen von zahlreichen Kommunen die Rückmeldung erhalten, dass die Laborkapazitäten für die Einzelauswertung der PCR-Pooltests vor Ort nicht mehr ausreichen. Bei den sogenannten Lolli-Tests gibt es eine so hohe Positivrate, dass die beauftragten Labore an Kapazitätsgrenzen stoßen. Dies veranlasst die Krefelder Stadtverwaltung, gegenwärtig auch die Regeln für die Pool-Lolli-Tests an den Kindertageseinrichtungen (Kitas) zu verändern.

Neue Systeme an Grundschulen; Tests an Förderschulen und weiterführenden Schulen bleiben gleich

Das neue Verfahren des Landes NRW für die Grundschulen sieht nun vor, dass bei Vorliegen eines positiven Pooltests die Einzelauswertung im Anschluss über Antigen-Schnelltests an der Schule erfolgt. Die Antigenschnelltestungen nach einem positiven Pooltestergebnis werden zu Unterrichtsbeginn durchgeführt. Eltern dürfen den Einzeltest mit ihren Kindern aber auch - am Vortag oder am Morgen selbst - in einer zertifizierten Testeinrichtung im Rahmen eines Bürgertests vornehmen lassen. Das Ergebnis muss dann der Schule vorgelegt werden. Die Neuregelungen des Landes im Detail werden entsprechend von den Grundschulen kommuniziert und sind in einer Schulmail aufgeführt. An den Förderschulen und weiterführenden Schulen wiederum bleibt es beim bestehenden System.

PCR-Poolzests an Kitas werden beibehalten

Auch für alle Krefelder Kitas werden generell die PCR-Pooltestungen im aktuellen Testrhythmus beibehalten. Das Labor stellt eine Ergebnisübermittlung der Poolproben wie bislang an die benannten Ansprechpartner der Kitas sicher. Diese informieren im Falle eines positiven Poolergebnisses die Erziehungsberechtigten. Kinder, die Betreuungsgruppen mit negativem Pooltestergebnis angehören, können wie gewohnt ihre Kita weiter besuchen. Kinder, die einer Betreuungsgruppe mit einem positiven Pooltestergebnis angehören, müssen vor ihrem ersten Besuch der Kita nach diesem positiven Testergebnis mindestens ein negatives Selbsttestergebnis vorlegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit empfiehlt den Eltern die Inanspruchnahme von Bürgertests an den bekannten Teststellen (www.krefeld-testet.de), um größtmöglichen den Schutz für alle Beteiligten sicherzustellen. Die dann folgende 14-tägige Testpflicht erfüllen die Kinder dieser Gruppe entweder durch die fortgesetzte Selbsttestung mittels eines Coronaschnelltests oder Coronaselbsttests, nach den bisher geltenden Regeln.

Gesundheitsamt empfiehlt Testpflicht für alle

Die Testpflicht gilt nicht für immunisierte Kinder, wird aber vom Fachbereich Gesundheit auch für diese Kinder dringend empfohlen. Sobald ein positives Testergebnis vorliegt, muss das Kind sich umgehend in häusliche Isolation begeben. Die Kontrolltestung eines positiven Selbsttests muss dann außerhalb der Kita durch eine Teststelle mindestens als Coronaschnelltest (§ 13 Corona-Test/Quarantäneverordnung) erfolgen. Sollte auch der Kontrolltest positiv ausfallen, gilt die getestete Person nach den aktuellen Regelungen als infiziert und darf sich erst nach sieben Tagen durch einen Coronaschnelltest an einer offiziellen Teststelle oder einen PCR-Test freitesten. Die Freitestung erfolgt ebenfalls außerhalb der Kita. Diese Methode sorgt zeitnah unter den besonderen Bedingungen dieser Phase der Pandemie für ein Maß an Sicherheit in den Kitas.

Die Krefelder Stadtverwaltung empfiehlt generell den Eltern dringlich, bei positivem Pooltest möglichst mit dem Nachwuchs die Bürgerteststellen am Vortag zu nutzen und das Testergebnis dann den Schulen vorzulegen. Auch auf diesem Wege können Infektionen in den Grundschulen und in den Kitas verhindert werden.

Der Link zur aktuellen Schulmail des Schulministeriums NRW findet sich hier: https://www.schulministerium.nrw/25012022-erforderliche-anpassungen-des-optimierten-lolli-testsystems-den-grundschulen-ab-dem.

 

Dienstag, 25. Januar

474 neue Corona-Infektionen verzeichnet der städtische Fachbereich Gesundheit am Dienstag, 25. Januar (Stand: 0 Uhr). Bisher hat der Fachbereich insgesamt 25.567 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 22.014 Personen, 240 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 3.330 Personen, am Vortag waren es 3.097 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld nun bei 1.147,5 (Vortag 1.116,2). In Krankenhäusern liegen aktuell 38 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, vier von ihnen auf der Intensivstation. Drei dieser Personen müssen auch künstlich beatmet werden. 222 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben.

Neue Fälle an Kitas und Schulen

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). Insgesamt rund 170 Fälle sind von den Schulen gemeldet worden, bei einigen Infektionsfällen waren auch Quarantänen von engen Kontaktpersonen notwendig. Die Kindertageseinrichtungen melden rund 50 neu bekannt gewordene Infektionen. Quarantänen von engen Kontaktpersonen waren dabei nicht notwendig.

Die meisten Infektionen sind vermutlich auf Omikron zurückzuführen

Im Krisenstab sind am Dienstag neue Zahlen zu Corona-Infektionen in Krefeld vorgelegt worden. In der Woche vom Samstag, 15., bis einschließlich Freitag, 21. Januar, sind 2.551 Infektionen registriert worden. Der städtische Fachbereich Gesundheit geht davon aus, dass nunmehr nahezu alle Infektionen auf die Corona-Variante Omikron zurückzuführen sind. Analysen hinsichtlich der Variante werden von den Laboren derzeit nicht vorgenommen, da sämtliche Testkapazitäten durch die Standard-PCR-Untersuchung in Anspruch genommen werden müssen. Zum Impfstatus der Infizierten liegen aufgrund der Vielzahl der Fälle nicht alle Angaben vor. Der städtische Fachbereich Gesundheit rechnet weiter damit, dass ein Drittel der Neuinfizierten ungeimpft, ein Drittel zweimal geimpft und ein Drittel auch geboostert ist. Die Geboosterten haben in aller Regel keine Symptome oder nur sehr milde Krankheitsanzeichen.

Fast 115.000 Krefelder sind vollständig geimpft

Zweimal geimpft sind inzwischen 178.153 Personen (78,5 Prozent) in Krefeld, 1.289 Personen mehr als vor einer Woche. Einfach geimpft sind inzwischen 179.641 (79,2 Prozent) Personen. Dies sind 819 Personen mehr als vor einer Woche. Durch eine Auffrischungsimpfung sind bereits 114.858 Personen umfassend geschützt, 8.209 Personen mehr als vor einer Woche.

Impftermine in Krefeld

Das städtische Impfzentrum im Seidenweberhaus bietet in den kommenden Tagen unter anderem an mehreren Tagen spezielle Impftermine nur für die Altersgruppe fünf bis elf Jahre an. Zahlreiche freie Zeitfenster für die Kinderimpfungen sind für Freitag, 28., sowie Sonntag, 30. Januar, unter der Internetadresse http://www.krefeld.de/impftermin buchbar. Dort sind auch freie Termine für Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster-Impfungen von Erwachsenen verfügbar. In der laufenden Woche macht der Impfbus an folgenden Orten Station: Neumarkt Innenstadt (Mittwoch, 26. Januar, 9 bis 15 Uhr), Firma XCMG Europe, Europark Fichtenhain B4 (Donnerstag, 27. Januar, 12 bis 18 Uhr), Neusser Straße/Ecke Hansastraße in der Innenstadt (Freitag, 28. Januar, 9 bis 15 Uhr), Gaststätte Kleinlosen in Verberg (Samstag, 29. Januar, Achtung geändert: 14 bis 19 Uhr) und wieder am Neumarkt in der Innenstadt (Montag, 31. Januar, 9 bis 15 Uhr). Eine tägliche Übersicht aller Impfangebote in Krefeld findet man auf der Seite https://www.krefeld.de/de/inhalt/impfzentren-in-krefeld.

25 Bugeldverfahren

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) prüft die Einhaltung der Corona-Regeln in Krefeld. In der Woche vom Dienstag, 18., bis Montag, 24. Januar, wurden insgesamt 25 Bußgeldverfahren wegen Verstößen im Zusammenhang mit der Coronaschutzverordnung eingeleitet. 13 Verstöße gegen die Maskenpflicht in hochfrequentierten Fußgängerbereichen wurden registriert. Jeweils 50 Euro Bußgeld sind in diesen Fällen zu zahlen. In einem Kaufhaus für Handelswaren des überwiegend nicht täglichen Bedarfs fanden keine Kontrollen zur Einhaltung der 2G-Regeln statt. Den Betriebsinhaber erwartet ein Bußgeld in Höhe von 2.000 Euro.

Versammlungen der Querdenker

Zwei Veranstaltungen aus dem Umfeld der Querdenker-Bewegung wurden durch den KOD begleitet. Am Freitag, 21. Januar, zogen rund 40 Personen von 18 Uhr bis 19.30 Uhr vom Hauptbahnhof aus durch die Innenstadt. Die Teilnehmenden hielten die Auflagen und Coronaschutzbestimmungen ein. Am Montag, 24. Januar, fand von 18 Uhr bis 20.30 Uhr erneut eine Versammlung der Querdenker statt. Rund 380 Personen zogen vom Rathaus aus durch die Innenstadt. Neun Personen erhielten ein Bußgeld wegen des Nichtbefolgens der Maskenpflicht in Höhe von 50 Euro. Eine Person kam der Aufforderung, die Maske zu tragen, nicht nach. Im Weiteren machte diese Person auch falsche Angaben zu seinen Personalien. Sie erwartet neben einem Bußgeld von 500 Euro wegen „Nichtbefolgens einer vollziehbaren Anordnung" nun auch ein Bußgeld wegen Falschangaben in Höhe von 100 Euro. Gegen zwei weitere Personen werden Strafanträge gestellt, da sie Dienstkräfte des KOD massiv beleidigten.

 

Montag, 24. Januar

Inzidenz steigt auf 1.116,2 - ein neuer Todesfall

Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am Montag, 24. Januar (Stand: 0 Uhr), um 181 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat bisher insgesamt 25.093 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 21.774 Personen, 421 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 3.097 Personen, am Vortag waren es 3.337 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld nun bei 1.116,2 (Vortag 1107,4). In Krankenhäusern liegen aktuell 30 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, vier von ihnen auf der Intensivstation. Zwei dieser Personen müssen auch künstlich beatmet werden. 222 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben, ein neuer Todesfall ist am Wochenende gemeldet worden. Die Person war rund 80 Jahre alt, Heimbewohner, schwer vorerkrankt und bereits geboostert.

Fast 100 neue Fälle an Schulen

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). Insgesamt 99 Fälle sind von den Schulen gemeldet worden, bei einigen Infektionsfällen waren auch Quarantänen von engen Kontaktpersonen notwendig. Die Kindertageseinrichtungen melden 29 neu bekannt gewordene Infektionen. Quarantänen von engen Kontaktpersonen waren dabei nicht notwendig.

Zahlreiche Impfmöglichkeiten in Krefeld

Das städtische Impfzentrum im Seidenweberhaus bietet in den kommenden Tagen unter anderem an mehreren Tagen spezielle Impftermine nur für die Altersgruppe fünf bis elf Jahre an. Zahlreiche freie Zeitfenster für die Kinderimpfungen sind für Freitag, 28., sowie Sonntag, 30. Januar, unter der Internetadresse http://www.krefeld.de/impftermin buchbar. Dort sind auch freie Termine für Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster-Impfungen von Erwachsenen verfügbar. In der kommenden Woche macht der Impfbus an folgenden Orten Station: Edeka-Markt Fütingsweg (Dienstag, 25. Januar, 9 bis 15 Uhr), Neumarkt Innenstadt (Mittwoch, 26. Januar, 9 bis 15 Uhr), Firma XCMG Europe, Europark Fichtenhain B4 (Donnerstag, 27. Januar, 12 bis 18 Uhr), Neusser Straße/Ecke Hansastraße in der Innenstadt (Freitag, 28. Januar, 9 bis 15 Uhr), Gaststätte Kleinlosen in Verberg (Samstag, 29. Januar, 9 bis 15 Uhr) und wieder am Neumarkt in der Innenstadt (Montag, 31. Januar, 9 bis 15 Uhr). Eine tägliche Übersicht aller Impfangebote in Krefeld findet man auf der Seite https://www.krefeld.de/de/inhalt/impfzentren-in-krefeld.

 

Freitag, 21. Januar

Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am Freitag, 21. Januar (Stand: 0 Uhr), um 528 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat bisher insgesamt 24.466 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 20.808 Personen, 32 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 3.437 Personen, am Vortag waren es 2.941 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld nun bei 1.079,2 (Vortag 1.035,1). In Krankenhäusern liegen aktuell 30 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, drei von ihnen auf der Intensivstation. Zwei dieser Personen müssen auch künstlich beatmet werden. 221 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben.

15 neue Fälle an Kitas und 57 neue Fälle an Schulen

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). Insgesamt 57 Fälle sind von den Schulen gemeldet worden, bei einigen Infektionsfällen waren auch Quarantänen von engen Kontaktpersonen notwendig. Die Kindertageseinrichtungen melden 15 neu bekannt gewordene Infektionen. Quarantänen von engen Kontaktpersonen waren dabei nicht notwendig.

Schulschwimmen wird vorerst ausgesetzt

Der Corona-Krisenstab hat sich am Freitag mit der neuen Entwicklung befasst. Vor dem Hintergrund des aktuellen Infektionsgeschehens hat der Corona-Krisenstab der Stadt Krefeld auf Vorschlag der Schulen, der Schulaufsicht und des Gesundheitsamtes hin entschieden, das Schulschwimmen ab Montag 24. Januar, bis zunächst Ende Februar 2022 auszusetzen. Hintergrund ist insbesondere die Tatsache, dass vor allem beim Bustransfer und in den Umkleidesituationen Abstände und wirksame Durchlüftung kaum sichergestellt werden können. Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen appellierte in einer digitalen Corona-Pressekonferenz an die Bürger, sich nach Möglichkeit durch das Tragen von FFP2-Masken zu schützen und Kontakte zu reduzieren. Eindringlich empfahl sie auch die Impfung als Schutz vor der Omikron-Variante. Schwere Verläufe einer Erkrankung gebe es insbesondere bei Ungeimpften, sagte Sabine Lauxen. „Lassen Sie sich impfen", empfahl sie den Bürgern. „Die Gefahr einer Erkrankung nach einer Infektion ist dann sehr gering."

Hire wird in Krefeld unter anderem geimpft

Das städtische Impfzentrum im Seidenweberhaus bietet in den kommenden Tagen unter anderem an mehreren Tagen spezielle Impftermine nur für die Altersgruppe fünf bis elf Jahre an. Zahlreiche freie Zeitfenster für die Kinderimpfungen sind für die Tage 21., 22., 23., 28. und 30. Januar unter der Internetadresse http://www.krefeld.de/impftermin buchbar. Dort sind auch freie Termine für Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster-Impfungen von Erwachsenen verfügbar. In der kommenden Woche macht der Impfbus an folgenden Orten Station: Zoo Krefeld, Uerdinger Straße 377 (Montag, 24. Januar, 9 bis 15 Uhr), Edeka-Markt Fütingsweg (Dienstag, 25. Januar, 9 bis 15 Uhr), Neumarkt Innenstadt (Mittwoch, 26. Januar, 9 bis 15 Uhr), Firma XCMG Europe, Europark Fichtenhain B4 (Donnerstag, 27. Januar, 12 bis 18 Uhr), Neusser Straße/Ecke Hansastraße in der Innenstadt (Freitag, 28. Januar, geplant: 9 bis 15 Uhr), Gaststätte Kleinlosen in Verberg (Samstag, 29. Januar, 9 bis 15 Uhr) und wieder am Neumarkt in der Innenstadt (Montag, 31. Januar, 9 bis 15 Uhr). Eine tägliche Übersicht aller Impfangebote in Krefeld findet man auf der Seite https://www.krefeld.de/de/inhalt/impfzentren-in-krefeld/.

 

Donnerstag, 20. Januar

Die Corona-Infektion breitet sich in Krefeld mit der neuen Omikron-Variante stark aus, die Sieben-Tage-Inzidenz überschreitet die 1.000er-Marke. Der städtische Fachbereich Gesundheit meldet außerdem einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die Person wurde rund 90 Jahre alt, lebte im Heim und war geboostert. 221 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben.

Die Sieben-Tage-inzidenz liegt bei 1.035

Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am Donnerstag, 20. Januar (Stand: 0 Uhr), um 519 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat bisher insgesamt 23.938 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 20.776 Personen, 164 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 2.941 Personen, am Vortag waren es 2.587 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld nun bei 1.035,1 (Vortag 900,2). In Krankenhäusern liegen aktuell 37 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, fünf von ihnen auf der Intensivstation. Drei dieser Personen müssen auch künstlich beatmet werden.

96 Fälle an Schulen

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). Insgesamt 96 Fälle sind von den Schulen gemeldet worden, bei einigen Infektionsfällen waren auch Quarantänen von engen Kontaktpersonen notwendig. Die Kindertageseinrichtungen melden 21 neu bekannt gewordene Infektionen. Quarantänen von engen Kontaktpersonen waren dabei nicht notwendig.

Stadt bietet spezielle Impftermine für Kinder zwischen fünf und elf Jahren an

Das städtische Impfzentrum im Seidenweberhaus bietet in den kommenden Tagen unter anderem an mehreren Tagen spezielle Impftermine nur für die Altersgruppe fünf bis elf Jahre an. Zahlreiche freie Zeitfenster für die Kinderimpfungen sind für die Tage 21., 22., 23., 28. und 30. Januar unter der Internetadresse www.krefeld.de/impftermin buchbar. Dort sind auch freie Termine für Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster-Impfungen von Erwachsenen verfügbar. In dieser Woche steht der Impfbus am Freitag, 21. Januar, von 9 bis 15 Uhr vor dem Helios-Klinikum in Hüls. In der kommenden Woche macht der Impfbus an folgenden Orten Station: Zoo Krefeld, Uerdinger Straße 377 (Montag, 24. Januar), Edeka-Markt Fütingsweg (Dienstag, 25. Januar), Neumarkt Innenstadt (Mittwoch, 26. Januar), Firma XCMG Europe, Europark Fichtenhain B4 (Donnerstag, 27. Januar), Neusser Straße/Ecke Hansastraße in der Innenstadt (Freitag, 28. Januar), Gaststätte Kleinlosen in Verberg (Samstag, 29. Januar) und wieder am Neumarkt in der Innenstadt (Sonntag, 30. Januar). Eine tägliche Übersicht aller Impfangebote in Krefeld findet man auf der Seite https://www.krefeld.de/de/inhalt/impfzentren-in-krefeld/.

 

Mittwoch, 19. Januar

Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am Mittwoch, 19. Januar (Stand: 0 Uhr), um 470 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat bisher insgesamt 23.419 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 20.612 Personen, 146 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 2.587 Personen, am Vortag waren es 2.263 Personen. 220 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld nun bei 900,2 (Vortag 838,0). In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell 37 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, vier von ihnen auf der Intensivstation, die auch künstlich beatmet werden.

Neue Infektionen an Schulen und Kitas

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). Insgesamt 98 Fälle sind von den Schulen gemeldet worden, bei einigen Infektionsfällen waren auch Quarantänen von engen Kontaktpersonen notwendig. Unter den betroffenen Schulen ist das Berufskolleg Vera Beckers. Hier sind 27 Corona-Infizierte in verschiedenen Klassen gemeldet worden, bei 13 Fällen ist eine häusliche Absonderung von engen Kontaktpersonen erforderlich. Die Kindertageseinrichtungen melden insgesamt zwölf neu bekannt gewordene Infektionen. Quarantänen von engen Kontaktpersonen waren dabei nicht notwendig.

Stadt zufrieden mit Impfaktionen

Erfolgreich verlaufen sind die Impfaktionen des Fachbereichs Sport und Sportförderung gemeinsam mit den Sportvereinen im Badezentrum Bockum, im Bad am Stadtpark Fischeln sowie in den städtischen Eishallen. Stadtdirektor Markus Schön zeigt sich zuversichtlich: „Es freut mich sehr, dass so viele Menschen das Angebot wahrgenommen haben. Die Aktionen haben gezeigt, wie stark die Gemeinschaft der Akteure im Krefelder Sport ist." Bei den Aktionen, die von der Stadtwald Praxisklinik, Dr. Josef Reza Röttges und der DRK-Wasserwacht unterstützt worden waren, konnten insgesamt etwa 500 Personen geimpft werden. Termine sowohl für das Impfzentrum Seidenweberhaus wie auch die Helios-Impfzentren sind erhältlich unter www.krefeld.de/impftermin. In dieser Woche steht der Impfbus am Donnerstag, 20. Januar, von 9 bis 15 Uhr auf dem Bauhaus-Parkplatz Mevissenstraße am Inrath und am Freitag, 21. Januar, vor dem Helios-Klinikum in Hüls. Im Bus sind jeweils von 9 bis 15 Uhr Erst-, Zweit- und Drittimpfungen ohne Termin möglich.

 

 

 

Dienstag, 18. Januar

426 Corona-Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag meldet der städtische Fachbereich Gesundheit am Dienstag, 18. Januar (Stand: 0 Uhr). Insgesamt 22.949 Personen haben sich bisher in Krefeld mit dem Coronavirus infiziert. Genesen sind inzwischen nach einer Corona-Infektion 20.466 Personen, 187 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten somit nun 2.263 Personen, am Vortag waren es 2.024 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Krefeld gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) mit 838,0 an (Vortag: 668,7). In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell 32 Personen aus Krefeld, von ihnen vier auf der Intensivstation. Diese vier Personen müssen auch beatmet werden.

Neue Fälle an Schulen und in Kitas

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). 50 Fälle sind von den Schulen gemeldet worden, bei einigen Infektionsfällen waren auch Quarantänen von engen Kontaktpersonen notwendig. Die Kindertageseinrichtungen melden 19 neu bekannt gewordene Infektionen. Quarantänen von engen Kontaktpersonen waren dabei nicht notwendig. Seit heute ist eine städtische Kita im Notbetrieb, das heißt eine Kita-Gruppe wurde geschlossen und aus zwei Gruppen eine Notgruppe für die nicht positiv getesteten Kinder gebildet. Die Eltern sind entsprechend informiert.

Omikron-Variante dominiert das Infektionsgeschehen

In der Zeit von Samstag, 8., bis Freitag, 14. Januar, sind insgesamt 1.732 Neuinfektionen in Krefeld gemeldet worden. Der starke Anstieg liegt darin begründet, dass auch in Krefeld die hochansteckende Omikron-Variante des Coronavirus mittlerweile das Infektionsgeschehen dominiert. Von den gemeldeten 1.732 Fällen liegen inzwischen 591 Laboranalysen vor, in 561 Fällen wurde bereits die Omikron-Variante nachgewiesen. Prozentual sind somit nun nach Einschätzung des städtischen Fachbereichs Gesundheit rund 95 Prozent der neuen Infektionsfälle in Krefeld der Omikron-Variante zuzuordnen. Stark betroffen ist die Gruppe der Personen im Alter zwischen 0 und 20 Jahren. Wegen der hohen Zahl an Neuinfektionen in dieser Woche gibt es noch kein abschließendes Bild des Impfstatus: Der Fachbereich Gesundheit rechnet jedoch damit, dass inzwischen ein Drittel der Infektionen Ungeimpfte betrifft, ein Drittel zweifach Geimpfte und ein Drittel geboosterte Personen. Bei der Gruppe der infizierten Geboosterten gibt es üblicherweise sehr milde Verläufe, oder die Infizierten haben keine Symptomatik. Bei Omikron-Infektionen sind typischerweise vorrangig die oberen, seltener die tiefen Atemwege betroffen. Häufige Symptome sind somit Halsentzündungen, Schnupfen, weniger häufig treten Pneumonien auf.

Auch in Krefeld sind die Impfungen gegen Corona angelaufen. Foto: Katja Fuhlert / PixabayInzwischen haben 178.822 Krefelder mindestens eine Impfung erhalten.

Impfmonitoring zeigt Krefelder Impfzahlen

Im Impfmonitoring der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV) ist einsehbar, wie viele Bürger eine Corona-Schutzimpfung erhalten haben (Stand: 16. Januar 2022). Einmal geimpft sind inzwischen in Krefeld 178.822 Personen, 663 neu seit der vergangenen Woche. Dies bedeutet, dass 78,8 Prozent der Krefelder nun eine Corona-Schutzimpfung erhalten haben. Zweifach geimpft sind 176.864 Personen (78,0 Prozent), 1.167 neu seit der vergangenen Woche. 106.649 Krefelder, 8.982 Personen mehr als in der vergangenen Woche, haben inzwischen eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Hier können Sie sich in Krefeld impfen lassen

In Krefeld gibt es weiterhin zahlreiche Impfmöglichkeiten. Termine sowohl für das Impfzentrum Seidenweberhaus wie auch die Helios-Impfzentren sind erhältlich unter www.krefeld.de/impftermin. In dieser Woche steht der Impfbus am Mittwoch, 19. Januar, von 9 bis 15 Uhr am Globus-Parkplatz an der Hafelsstraße in Oppum. Die weiteren Termine: Bauhaus-Parkplatz Mevissenstraße am Inrath (20. Januar) und vor dem Helios-Klinikum in Hüls (21. Januar). Im Bus sind jeweils von 9 bis 15 Uhr Erst-, Zweit- und Drittimpfungen ohne Termin möglich. Am Montag, 31. Januar, von 18 bis 20 Uhr bietet die Stadtverwaltung außerdem am Südausgang des Hauptbahnhofs ein Impfangebot für Personen, die keine feste Wohnung haben. Zu dieser Zeit findet vor Ort eine Essens- und Kleidungsausgabe an Bedürftige statt.

KOD fahndet weiterhin Masken-Verstöße

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hat in der Zeit von Dienstag, 11., bis Montag, 17. Januar, insgesamt zehn Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung eingeleitet. Insgesamt sind in diesem Zeitraum 17 Personen auf die Einhaltung der Quarantänepflicht kontrolliert worden. Ein Quarantäneverstoß wurde nachgewiesen. 500 Euro Bußgeld sind in diesem Fall zu zahlen. In hochfrequentierten Fußgängerbereichen, in denen eine Maskenpflicht gilt, hat der KOD insgesamt sieben Verstöße registriert. Jeweils 50 Euro sind zu zahlen. Am Montag hat der Kommunale Ordnungsdienst außerdem eine Versammlung der Gruppe der sogenannten Querdenker begleitet. Rund 400 Personen zogen vom Rathaus aus durch die Innenstadt. Bei diesen Demonstrationen sind mehrere Personen angesprochen worden, die sich nicht an die Pflicht zum Tragen eine Mund-Nase-Bedeckung hielten. Zwei Personen erhielten ein Bußgeld, weil sie sich trotz vorheriger Ansprache nicht an die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung hielten. Jeweils 50 Euro Bußgeld sind in diesem Fall zu zahlen.

 

Montag, 17. Januar

Fachbereich Gesundheit meldet weiteren Todefall

Ein neuer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist am Wochenende dem städtischen Fachbereich Gesundheit gemeldet worden. Die Person war rund 35 Jahre alt, litt nicht unter Vorerkrankungen und war ungeimpft. 220 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben. Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am Montag, 17. Januar (Stand: 0 Uhr), im Vergleich zum Vortag um 156 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat bisher seit Beginn der Pandemie insgesamt 22.523 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 20.279 Personen, 168 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 2.024 Personen, am Vortag waren es 2.036 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld nun bei 668,7 (Vortag 646,3). In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell 26 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, fünf von ihnen auf der Intensivstation. Eine Person muss künstlich beatmet werden.

Neue Corona-Fälle an Kitas und Schulen

Neue Corona-Fälle werden aus Kindertageseinrichtungen (Kitas) und Schulen gemeldet. In folgenden Fällen waren häusliche Absonderungen von engen Kontaktpersonen nötig: Einen Fall melden jeweils die Grundschule an der Burg, die Jahnschule, die Paul-Gerhardt-Schule, die Grundschule Krähenfeld, die Bismarckschule, die Mosaikschule (Standort Felbelstraße), die Schönwasserschule, die Gesamtschule Oppum und die Albert-Schweitzer-Realschule. Zwei neue Infektionen sind jeweils in der Südschule, der Josefschule und der Robert-Jungk-Gesamtschule bekannt geworden. Jeweils drei Fälle sind an der Kita Kurfürstenstraße, der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule, der Sollbrüggenschule, der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule und dem Berufskolleg Kaufmannsschule bekannt geworden. Vier neue Fälle gibt es an der Montessori-Gesamtschule.

Es gibt darüber hinaus weitere Fälle an Kitas und Schulen ohne die Notwendigkeit von häuslicher Absonderung von Kontakten. Jeweils einen solchen Fall melden die Kita Westwall, die Kita Märklinstraße, die Kita Hohenzollernstraße, die Kita Krützboomweg, die Kita Grevenbroicher Straße, die Kita St. Anna, die Kita Am Talring, die Kita Remscheider Straße, die Kita St. Gertrudis, die Südschule, die Schönwasserschule, die Montessori Gesamtschule, die Von-Bodelschwingh-Schule, die LVR Gerd-Jansen-Schule, die Albert-Schweitzer-Realschule, das Gymnasium Fabritianum, das Ricarda-Huch-Gymnasium, die Gesamtschule Uerdingen und die Gesamtschule Kaiserplatz. Jeweils zwei Fälle wurden in der Kita Maria Himmelfahrt, der Edith-Stein-Schule, dem Hannah-Arendt-Gymnasium, der Kita Maria Waldrast, der Robert-Jungk-Gesamtschule und dem MSM-Gymnasium bekannt. Drei Fälle melden jeweils die Freie Waldorfschule, die Kita Niederbruchstraße, der Waldorfkindergarten Kreuzbergstraße, die Kita Kreuzweg, die Mariannenschule und das Berufskolleg Kaufmannsschule. Vier Infektionsfälle sind in der Kita am Kinderhort, in der Kita Kreuzweg, im Waldorfkindergarten Kaiserstraße und im Gymnasium Am Moltkeplatz entdeckt worden. Fünf Fälle verzeichnen jeweils die Kita Am Kempschen Weg, die Kita Cäcilienstraße und das MSM-Gymnasium. Sechs Fälle wurden im Montessori-Kinderhaus St. Stephan und im Berufskolleg Vera Beckers bekannt. Acht Fälle melden das Berufskolleg Glockenspitz und die Kita Kastanienstraße. Zwölf Fälle gibt es an der Kita Prinzenbergstraße.

 

Der Impfbus ist in den Stadtteilen unterwegs. Bild: Stadt Krefeld, Presse und KommunikationDer Impfbus ist in den Stadtteilen unterwegs.
Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Impfmöglichkeiten im Seidenweberhaus, im Helios und im Impfbus

Termine sowohl für das Impfzentrum Seidenweberhaus wie auch die Helios-Impfzentren sind erhältlich unter www.krefeld.de/impftermin. In dieser Woche steht der Impfbus am Dienstag, 18. Januar, auf dem Rewe-Parkplatz an der Magdeburger Straße in Gartenstadt. Die weiteren Termine: Globus-Parkplatz Hafelsstraße in Oppum (19. Januar), Bauhaus-Parkplatz Mevissenstraße am Inrath (20. Januar) und vor dem Helios-Klinikum in Hüls (21. Januar). Im Bus sind jeweils von 9 bis 15 Uhr Erst-, Zweit- und Drittimpfungen ohne Termin möglich.

Hilfsbedürftige wurden geimpft

Das Medi-Mobil als Hilfsangebot für Bedürftige hat bei einer Fahrt am 14. Januar hilfebedürftige Personen geimpft. Dabei wurden verschiedene Orte wie das Café Pause, das Obdach Krefeld an der Feldstraße, die Notschlafstelle am Lutherplatz und der Theaterplatz angesteuert. Bereits im Dezember hatte es eine solche Extrafahrt nur für die Verteilung von Impfstoff gegeben.

Neue Regelungen auf Landesebene bezüglich Quarantäne und Freitestung sind am Wochenende festgelegt worden. Auch ist dort festgehalten, in welchen Fällen aktuell 2G angewendet wird und für wen dies gilt. Alle Informationen dazu sind auf der Internetseite des Landes NRW unter der Adresse https://www.land.nrw/corona abrufbar.

 

Freitag, 14. Januar

Sieben-Tage-Inzidenz auf dem Höchststand

421 Corona-Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag meldet der städtische Fachbereich Gesundheit am Freitag, 14. Januar (Stand: 0 Uhr). Insgesamt 21.996 Personen haben sich bisher in Krefeld mit dem Coronavirus infiziert. Genesen sind inzwischen nach einer Corona-Infektion 19.681 Personen, 42 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten somit nun 2.096 Personen, am Vortag waren es 1.717 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Krefeld gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) mit 651,1 an (Vortag: 548,0). In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell 13 Personen aus Krefeld, von ihnen drei auf der Intensivstation. Diese drei Personen müssen auch beatmet werden.

Neue Fälle an Kitas und Schulen

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). Jeweils einen neuen Fall gibt es in der Grundschule Königshof, der Astrid-Lindgren-Grundschule, der Schule am Uerdinger Rundweg, der Freiherr-vom-Stein-Schule, der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule und der Montessori-Gesamtschule. Jeweils zwei neue Infektionsfälle melden die Kita Hubertusstraße und der Grundschule am Stadtpark Fischeln. Die Josefschule meldet drei neue COVID-19-Fälle. Bei all diesen Infektionsfällen waren auch häusliche Absonderungen von Kontaktpersonen notwendig. Die Erziehungsberechtigten der engen Kontaktpersonen sind über die Bedingungen und Möglichkeit der Freitestung informiert worden. Es gibt weitere Kitas und Schulen mit Corona-Fällen, bei denen keine häusliche Absonderung enger Kontakte notwendig ist. Das Gymnasium Fabritianum verzeichnet acht Fälle, Vera-Beckers-Berufskolleg meldet sechs weitere Fälle, zwei Fälle gibt es in der Grundschule Stadtpark Fischeln, jeweils einen Fall in der Johansenschule, dem Berufskolleg Kaufmannsschule, der Robert-Jungk-Gesamtschule, dem Familienzentrum St. Elisabeth und der Freien Waldorfschule.

Donnerstag, 13.Januar

Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am Donnerstag, 13. Januar (Stand: 0 Uhr), um 206 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat insgesamt 21.575 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 19.639 Personen, 90 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 1.717 Personen, am Vortag waren es 1.601 Personen. 219 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld nun bei 548,0 (Vortag 542,7). In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell zwölf Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, vier von ihnen auf der Intensivstation. Alle vier müssen auch künstlich beatmet werden.

Impfungen in Krefeld

Die Impfung bietet guten Schutz auch vor der neuen Omikron-Variante - das zeigt die bisherige Auswertung der Omikron-Fälle in Krefeld. Die städtische Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen sagt: „Wir haben mit unserem Impfbus, den Impfzentren sowie den Angeboten der Ärzteschaft ein umfassendes Angebot in Krefeld. Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger, dies zu nutzen."

Termine sowohl für das Impfzentrum Seidenweberhaus wie auch die Helios-Impfzentren sind erhältlich unter www.krefeld.de/impftermin. In dieser Woche steht der Impfbus am Freitag, 14. Januar, vor dem Helios-Hospital in Hüls. In der kommenden Woche stehen folgende Stationen an: Sprödentalplatz (17. Januar), Rewe-Parkplatz Magdeburger Straße in Gartenstadt (18. Januar), Globus-Parkplatz Hafelsstraße in Oppum (19. Januar), Bauhaus-Parkplatz Mevissenstraße am Inrath (20. Januar) und vor dem Helios-Klinikum in Hüls (21. Januar). Im Bus sind jeweils von 9 bis 15 Uhr Erst-, Zweit- und Drittimpfungen ohne Termin möglich. Zusätzlich wird auf Initiative der Krefeld Pinguine am 14. Januar ab 16.30 Uhr eine große Impfaktion in der Rheinlandhalle stattfinden. Die Krefelder Sportverwaltung, der Krefelder Eissport und die Yayla-Arena haben die Aktion gemeinsam koordiniert.

Neue Corona-Fälle in Schulen und Kitas

Neue Corona-Fälle werden wieder aus Kindertageseinrichtungen (Kitas) und Schulen gemeldet. Bei folgenden Einrichtungen haben die Infektionsfälle auch häusliche Absonderungen von Kontaktpersonen zur Folge: Jeweils einen Fall gibt es an der Grundschule St. Michael, an der Südschule, an der Grundschule Krähenfeld, an der Grotenburg-Schule, an der Edith-Stein-Schule, an der Albert-Schweitzer-Schule, an der Gesamtschule Oppum, an der Montessori-Gesamtschule und am Berufskolleg Kaufmannsschule. Jeweils zwei neue Covid-19-Fälle mit Quarantäne von Kontaktpersonen verzeichnen die Buchenschule und die Mariannenschule. Drei neue Covid-19-Fälle sind an der Pestalozzischule bekannt geworden und vier neue Infektionen verzeichnet die Mosaikschule (Standort Felbelstraße). Die Erziehungsberechtigten der engen Kontaktpersonen sind über die Bedingungen und Möglichkeit der Freitestung informiert worden.

In folgenden Einrichtungen gab es Infektionsfälle, die aber keine häusliche Absonderung von Kontaktpersonen zur Folge hatten: Jeweils einen Fall gibt es in der Kita St. Franziskus, der Kita Arnsweg, der Kita Kreuzweg, der Kita Verberger Straße, der Kita Maria Himmelfahrt, der Kita Hubertusstraße, der Freien Waldorfschule, der Von-Bodelschwingh-Schule, der Südschule, der Astrid-Lindgren-Grundschule, der Robert-Jungk-Gesamtschule und der Gesamtschule Uerdingen. Zwei neue Fälle verzeichnen jeweils die Kita Westwall und die Kita Am Kinderhort. Drei Covid-19-Fälle sind jeweils am Waldorfkindergarten Kreuzbergstraße und am Berufskolleg Kaufmannsschule bekannt geworden. Fünf weitere Fälle verzeichnet die Kita Prinzenbergstraße, acht Fälle das Berufskolleg Vera Beckers.

Neue Coronaschutzverordnung

Das Land Nordrhein-Westfalen hat eine neue Coronaschutzverordnung veröffentlicht, die auch in Krefeld ab Donnerstag, 13. Januar, Gültigkeit hat. Die NRWLandesregierung setzt mit dieser Verordnung die Beschlüsse um, die auf der Ebene der Bund-Länder-Beratungen vor dem Hintergrund der Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus getroffen worden sind. Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen appelliert angesichts der stark steigenden Fallzahlen, die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten und sich durch die Impfung ausreichend zu schützen. „Die Auswertung der bisherigen Omikron-Fälle in Krefeld zeigt bisher, dass geboosterte Personen sehr gut geschützt sind und nach einer Infektion entweder überhaupt keine Symptome oder allenfalls milde Symptome aufweisen", sagt Sabine Lauxen. „Wir haben ein umfassendes Impfangebot in Krefeld, ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger, dies zu nutzen."

Die neue Coronaschutzverordnung gilt vorläufig bis zum 9. Februar 2022 und muss dann erneuert werden. Das sind die wichtigsten neuen Regeln für die Bürger im Überblick (Quelle: Land NRW, https://www.land.nrw/pressemitteilung/aenderung-der-coronaschutzverordnung-ausnahmen-von-der-testpflicht-fuer):

 

Wichtiges Schutzziel: Schutz der kritischen Infrastruktur

Der Expertenrat der Bundesregierung hat dringend vor einer Gefährdung der kritischen Infrastruktur durch eine Vielzahl von Personalausfällen (Infektionen und Quarantäne) gewarnt. Dies wird damit als Ziel der Verordnung auch klar benannt. Neben der beschlossenen Anpassung der Quarantäneregelungen ist dafür vor allem die Begrenzung der Gesamt-Infektionszahlen erforderlich, weshalb die Gesamtinzidenz neben der Hospitalisierungsinzidenz wieder ein wesentlicher Indikator für die Erforderlichkeit der Schutzmaßnahmen wird. Der Automatismus von Anpassungen von Schutzmaßnahmen bei Veränderungen der Hospitalisie-rungsinzidenz entfällt folgerichtig.

 

Die neue Coronaschutzverordnung gilt ab dem 13.01.2022

2G+ in der Gastronomie

Die Zugangsbeschränkung auf immunisierte Personen, die zusätzlich über einen aktuellen Test verfügen müssen, galt bislang bei der Sportausübung in Innenräumen, in Schwimmbädern und bei Wellnessangeboten. Ab dem 13. Januar 2022 gilt die Regel darüber hinaus auch in der Gastronomie, sofern sich die Nutzung nicht auf das bloße Abholen von Speisen und Getränken beschränkt. Hier müssen auch immunisierte Personen daher zukünftig zusätzlich einen aktuellen, negativen Schnelltestnachweis, der nicht älter als 24 Stunden ist, mit sich führen.

 

Die neue Coronaschutzverordnung gilt ab dem 13.01.2022

Ausnahme von der Testpflicht für geboosterte oder genesene Personen

Die zusätzliche Testpflicht in Bereichen, in denen 2G+ gilt, entfällt für immunisierte Personen, die zusätzlich zur vollständigen Grundimmunisierung (gemäß Bundesrecht) entweder über eine Auffrischungsimpfung verfügen oder in den letzten drei Monaten von einer Infektion genesen sind. Die Ausnahme gilt für alle Anwendungsbereiche von 2G+, also auch etwa für den Sport in Innenräumen. Sie gilt unmittelbar ab Erhalt der Auffrischungsimpfung.

 

Die neue Coronaschutzverordnung gilt ab dem 13.01.2022
Testungen vor Ort

An Orten, an denen ein Test für den Zutritt nötig ist (also bei 3G und bei 2G+), kann statt der Vorlage eines Testnachweises einer offiziellen Teststelle auch vor Ort beim Zutritt ein beaufsichtigter Selbsttest durchgeführt werden, so etwa beim Zutritt eines Fitnessstudios unter der Aufsicht des Empfangspersonals oder bei der Sportausübung unter der Aufsicht des Trainers/Übungsleiters. Dieser beaufsichtigte Selbsttest berechtigt ausschließlich zum Zutritt zum konkreten Angebot. Es kann von der Aufsichtsperson kein Testnachweis ausgestellt werden, mit dem auch andere Einrichtungen besucht werden könnten. Das können weiterhin nur die offiziellen Teststellen. Ob und in welcher Form eine Testung vor Ort angeboten wird, entscheidet der jeweilige Betreiber der Einrichtung.

 

Die neue Coronaschutzverordnung gilt ab dem 13.01.2022

Maskenpflicht

Wegen der deutlich höheren Infektiosität der Omikron-Variante werden die Ausnahmen von der Maskenpflicht reduziert und die Verpflichtung zum Tragen von medizinischen Masken ausgeweitet. Dies betrifft insbesondere die Wiedereinführung der Maskenpflicht in Warteschlangen im Freien und bei Veranstaltungen und Versammlungen, sofern für sie keine 3G- oder 2G-Zugangsregelung gilt.

 

Die neue Coronaschutzverordnung gilt ab dem 13.01.2022

Vereinheitlichung bei Großveranstaltungen

Bisher galt schon die Zuschauerobergrenze von 750 Personen für Großveranstaltungen. Dies gilt künftig einheitlich auch für überregionale Veranstaltungen wie Fußballspiele etc.

 

Regelungen zum Umgang mit Quarantäne

Bis Anfang nächster Woche ist mit der Anpassung der RKI-Empfehlungen zum Kontaktpersonenmanagement zu rechnen. Hierdurch werden unter anderem im Bereich Quarantäne bundeseinheitliche Maßstäbe zum Umgang mit geimpften, genesenen und geboosterten Personen gesetzt. Die Anpassung der Test- und Quarantäneverordnung des Landes erfolgt im Anschluss.

 

Was generell gilt

Die wichtigen AHA+L-Standards im Alltag bleiben für alle Menschen, unabhängig von ihrem Impfstatus, von großer Bedeutung. Neben einer eigenverantwortlichen Begrenzung der Kontakte, der Einhaltung der Hygienemaßnahmen und regelmäßigem Lüften sollte im Vorfeld von Zusammenkünften auch ein freiwilliger Schnelltest durchgeführt werden.

Die aktuelle Coronaschutzverordnung und viele weitere Infos stehen unter www.land.nrw/corona
Eine Sonderseite zum Coronavirus steht unter www.mags.nrw/coronavirus
Corona-Informationen in leichter Sprache: https://www.mags.nrw/coronavirus-leichtesprache

 

Mittwoch, 12. Januar

Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am Mittwoch, 12. Januar (Stand: 0 Uhr), um 340 gestiegen. Der städtische Fachbereich Gesundheit hat bisher insgesamt 21.369 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 19.549 Personen, 38 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 1.601 Personen, am Vortag waren es 1.299 Personen. 219 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld nun bei 542,7 (Vortag 493,7). In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell 14 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, drei von ihnen auf der Intensivstation. Aktuell muss kein Patient künstlich beatmet werden.

Impftermine u.a im Seidenweberhaus und im Helios

Die Impfangebote zum Schutz vor dem Coronavirus werden fortgesetzt. Termine sowohl für das Impfzentrum Seidenweberhaus wie auch die Helios-Impfzentren sind erhältlich unter www.krefeld.de/impftermin. Die Stadt Krefeld wird außerdem im Januar an fünf Tagen spezielle Termine für Kinderimpfungen anbieten. Fünf- bis Elfjährige können dann im Seidenweberhaus den für sie zugelassenen Impfstoff von Biontech erhalten. Die Termine wurden auf die Wochenenden gelegt, um auch außerhalb des Kita- und Schulbetriebs Impfungen zu ermöglichen. Sie finden vom 21. bis zum 23. Januar sowie am 28. und 30. Januar, jeweils von 8 bis 20 Uhr statt. Auch diese Termine sind nun auf http://www.krefeld.de/impftermin freigeschaltet.

Der Impfbus der Stadt Krefeld setzt in dieser Woche seine Tour durch die Stadtteile fort. Er steht am Donnerstag, 13. Januar, auf dem Bauhaus-Parkplatz im Gewerbegebiet Mevissenstraße und am Freitag, 14. Januar, vor dem Helios-Hospital in Hüls. Im Bus sind jeweils von 9 bis 15 Uhr Erst-, Zweit- und Drittimpfungen ohne Termin möglich. Zusätzlich wird auf Initiative der Krefeld Pinguine am 14. Januar ab 16.30 Uhr eine große Impfaktion in der Rheinlandhalle stattfinden. Die Krefelder Sportverwaltung, der Krefelder Eissport und die Yayla-Arena haben die Aktion gemeinsam koordiniert.

Weitere Corona-Fälle an Schulen

Neue Corona-Fälle werden auch wieder aus Kindertageseinrichtungen (Kitas) und Schulen gemeldet. Bei folgenden Einrichtungen haben die Infektionsfälle auch häusliche Absonderungen von Kontaktpersonen zur Folge: Jeweils einen Fall gab es an der Kita Sportzwerge, der Gerd-Jansen-Schule des LVR, der Regenbogenschule, der Heinrichsschule, der Brüder-Grimm-Schule, der Grundschule Buscher Holzweg, der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule und der Montessori-Gesamtschule. Die Erziehungsberechtigten der engen Kontaktpersonen sind über die Bedingungen und Möglichkeit der Freitestung informiert worden. In folgenden Einrichtungen gab es Infektionsfälle, die aber keine häusliche Absonderung von Kontaktpersonen zur Folge hatten: Jeweils einen Covid-19Fall gab es im Kita Familienzentrum Süd, in der Kita Prinzenbergstraße, der Kita Am Kempschen Weg, der Kita Märklinstraße, der Kita Remscheider Straße, der Astrid-Lindgren-Schule, der Realschule Horkesgath, dem Hannah-Arendt-Gymnasium, dem MSM-Gymnasium und dem Berufskolleg Glockenspitz. Jeweils zwei Fälle gibt es in der Erich-Kästner-Schule, der Grundschule Königshof und der Gesamtschule Uerdingen. Drei Fälle verzeichnen jeweils das Berufskolleg Vera Beckers und das Berufskolleg Kaufmannschule.

Neue Coronaschutzverordnung gilt ab dem 13. Januar

Das Land Nordrhein-Westfalen hat in einer Coronaschutzverordnung neue Regeln zur Eindämmung der Pandemie ab 13. Januar aufgestellt. Im Internet ist die Verordnung unter der Adresse https://www.land.nrw/corona zu finden. Demnach gilt unter anderem auch in der Gastronomie eine 2G+Regel. Zusätzlich zur doppelten Impfung muss der Besucher einen negativen Coronatest vorweisen können. Die zusätzliche Testpflicht entfällt allerdings für Personen, die ergänzend zur vollständigen Grundimmunisierung geboostert oder in den vergangenen drei Monaten von einer Infektion genesen sind. Diese Ausnahme für Geboosterte gilt für alle 2G+-Veranstaltungen, also auch beim Sport in Innenbereichen.

Dienstag, 11. Januar

32 Corona-Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag meldet der städtische Fachbereich Gesundheit am Dienstag, 11. Januar (Stand: 0 Uhr). Insgesamt 21.029 Personen haben sich bisher in Krefeld mit dem Coronavirus infiziert. Genesen sind inzwischen nach einer Corona-Infektion 19.511 Personen, 93 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten somit nun 1.299 Personen, am Vortag waren es 1.360 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Krefeld gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) mit 493,7 an. In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell 15 Personen aus Krefeld, von ihnen drei auf der Intensivstation. Diese drei Personen müssen auch beatmet werden.

Neue Fälle in Schulen und Kindertageseinrichtungen

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). An der Gesamtschule Oppum ist ein Covid-19-Fall aufgetreten. Eine häusliche Absonderung einer Kontaktperson ist hier notwendig. An der Kita Kastanienstraße waren es zehn Covid-19-Fälle. Die Einrichtung ist deshalb derzeit geschlossen. Es gibt weitere Kitas und Schulen mit Corona-Fällen, bei denen aber keine häusliche Absonderung enger Kontakte notwendig ist. Jeweils einen solchen Fall gibt es an der Kita Thielenstraße, der Kita Feldstraße und der Robert-Jungk-Gesamtschule. Zwei neue Covid-19-Infektionen meldet das Berufskolleg Vera Beckers.

Corona-Krisenstab thematisiert neue Lage mit Omikron

Im Corona-Krisenstab ist am Dienstag über die neue Lage mit stark steigenden Fallzahlen beraten worden. In der Woche von Samstag, 1. Januar, bis einschließlich Freitag, 7. Januar, sind 972 Neuinfektionen registriert worden. Von den gemeldeten Fällen liegt bisher nur ein Teil der Laboranalysen vor. In bisher 44 Fällen ist die Omikron-Variante durch eine Vollsequenzierung nachgewiesen worden. In weiteren 286 Fällen besteht der Verdacht auf die Omikron-Variante. Die Verwaltung geht derzeit davon aus, dass in mindestens 34 Prozent der Fälle die Neuinfektion der Omikron-Variante zuzuordnen ist. Bisher ist bei 70 der insgesamt 330 Omikron-Verdachtsfälle und bestätigten Fälle der Impfstatus bekannt. 48 Prozent sind zweimal geimpft, 31 Prozent sind ungeimpft, 21 Prozent sind geboostert. Rund 38 Prozent aller Neuinfektionen insgesamt betreffen Nichtgeimpfte, 39 Prozent sind zweimal geimpft und 23 Prozent dreimal geimpft. Der Fachbereich Gesundheit führt die Veränderung hier auf die neue Omikron-Variante zurück. Die bisherige Auswertung zeigt aber, dass die Boosterung einen sehr guten Schutz bietet.

Die meisten Neuinfektionen sind in der Altersgruppe 19 bis 30

Die Auswertung nach Altersgruppen ergibt folgendes Ergebnis: Zehn Prozent der Neuinfektionen (Stichtag 9. Januar) verteilen sich auf die Altersgruppe 0 bis 12 Jahre, elf Prozent auf die Altersgruppe 13 bis 18 Jahre, 33 Prozent auf die Altersgruppe 19 bis 30 Jahre, 14 Prozent auf die Altersgruppe 31 bis 40 Jahre, 13 Prozent auf die Altersgruppe 41 bis 50 Jahre, elf Prozent auf die Altersgruppe 51 bis 60 Jahre, fünf Prozent auf die Altersgruppe 61 bis 70 Jahre, zwei Prozent auf die Altersgruppe 71 bis 80 und ein Prozent auf die Altersgruppe der Personen über 80 Jahren.

Mit Stand 9. Januar sind in Krefeld 175.697 Personen (77,5 Prozent) zweifach geimpft, 1.311 neu seit der vergangenen Woche. 178.159 Personen in Krefeld sind einfach geimpft (78,5 Prozent), 677 Personen neu seit dem Vortag. Insgesamt 97.667 Personen haben eine Auffrischungsimpfung erhalten, 7.603 neu seit der Vorwoche.

 

Eingang der Rheinlandhalle. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Die Krefelder Pinguine veranstalten am Freitag ab 16.30 Uhr eine Impfaktion in der Rheinlandhalle.

Impfangebot in Krefeld

Die Impfangebote zum Schutz vor der Omikron-Variante werden fortgesetzt. Termine sowohl für das Impfzentrum Seidenweberhaus wie auch die Helios-Impfzentren sind erhältlich unter www.krefeld.de/impftermin. Die Stadt Krefeld wird außerdem im Januar an fünf Tagen spezielle Termine für Kinderimpfungen anbieten. Fünf- bis Elfjährige können dann im Seidenweberhaus den für sie zugelassenen Impfstoff von Biontech erhalten. Die Termine wurden auf die Wochenenden gelegt, um auch außerhalb des Kita- und Schulbetriebs Impfungen zu ermöglichen. Sie finden vom 21. bis zum 23. Januar sowie am 28. und 30. Januar, jeweils von 8 bis 20 Uhr statt. Diese Termine sind nun auf http://www.krefeld.de/impftermin freigeschaltet.

Auch der Impfbus der Stadt Krefeld setzt in dieser Woche seine Tour durch die Stadtteile fort. Er steht am Mittwoch, 12. Januar, auf dem Globus-Parkplatz an der Hafelsstraße, am Donnerstag, 13. Januar, auf dem Bauhaus-Parkplatz im Gewerbegebiet Mevissenstraße und am Freitag, 14. Januar, vor dem Helios-Hospital in Hüls. Im Bus sind jeweils von 9 bis 15 Uhr Erst-, Zweit- und Drittimpfungen ohne Termin möglich. Zusätzlich wird auf Initiative der Krefeld Pinguine am 14. Januar ab 16.30 Uhr eine große Impfaktion in der Rheinlandhalle stattfinden. Die Krefelder Sportverwaltung, der Krefelder Eissport und die Yayla-Arena haben die Aktion gemeinsam koordiniert.

KOD weiter im Einsatz

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hat im Krisenstab über die Verstöße im Zusammenhang mit der Coronaschutzverordnung im Zeitraum 4. Januar bis 10 Januar berichtet. Insgesamt sieben Verstöße sind festgestellt worden. Zehn Personen wurden auf Einhaltung der Quarantänepflicht kontrolliert. In einem Fall konnte ein Quarantäneverstoß nachgewiesen werden. Der KOD stellte außerdem in einem Geschäft in der Innenstadt fest, dass keine 2G-Kontrollen stattfanden. Den Betriebsinhaber erwartet ein Bußgeld in Höhe von 2.000 Euro. Ferner gab es am Freitag, 7. Januar, sowie am Montag, 10. Januar, eine Versammlung mit Personen aus dem Umfeld der Querdenker-Bewegung. Während die Versammlung am Freitag ohne Verstöße ablief, erhielten am Montag drei Personen wegen Nichteinhaltung der Maskenpflicht ein Bußgeld in Höhe von jeweils 50 Euro. Ein Mann, der der Aufforderung seine Maske aufzusetzen nicht nachkam, verweigerte im Weiteren die Angabe seiner Personalien und leistete letztlich noch Widerstand gegen die Dienstkräfte des KOD. Er wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen. Ihn erwartet nun neben einem Bußgeld von mindestens 600 Euro ein Strafverfahren wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

 

Montag, 10. Januar

Der Anstieg der Corona-Fallzahlen in Krefeld setzt sich zu Anfang der neuen Woche ungebremst fort. Bis Montag, 10. Januar, 0 Uhr, vermeldet der Fachbereich Gesundheit 165 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Seit vergangenem Freitag wurden fast 500 neue Ansteckungen registriert. Die Gesamtzahl positiver Tests seit Beginn der Pandemie steigt auf 20.997 Fälle an (Sonntag: 20.832). Es wurden aktuell auch einzelne Corona-Fälle aus insgesamt 14 Kindertageseinrichtungen und aus dem Berufskolleg Kaufmannsschule gemeldet.

Weniger Patienten in Krankenhäusern

1.360 Krefelder sind aktuell mit dem Virus infiziert (Sonntag: 1.338). Insgesamt 19.418 Personen gelten als genesen. Aufgrund von Übermittlungsproblemen konnte das Robert-Koch-Institut keine aktuelle Inzidenz für Krefeld nennen. Die Zahl der Patienten in den örtlichen Krankenhäusern ist aktuell weiterhin leicht rückläufig. Zwölf Krefelder werden dort aktuell mit Corona-Symptomen behandelt, vier von ihnen auf der Intensivstation. 219 Personen sind bislang an oder mit Symptomen von Covid-19 verstorben.

Impfus in Stadtteilen unterwegs

Der Impfbus der Stadt Krefeld setzt in dieser Woche seine Tour durch die Stadtteile fort. Er steht am Dienstag, 11. Januar, auf dem Rewe-Parkplatz an der Magdeburger Straße, am Mittwoch, 12. Januar, auf dem Globus-Parkplatz an der Hafelsstraße, am Donnerstag, 13. Januar, auf dem Bauhaus-Parkplatz im Gewerbegebiet Mevissenstraße und am Freitag, 14. Januar, vor dem Helios-Hospital in Hüls. Im Bus sind jeweils von 9 bis 15 Uhr Erst-, Zweit- und Drittimpfungen ohne Termin möglich.

Pinguine laden zu Impfaktion in die Rheinlandhalle

Zusätzlich wird auf Initiative der Krefeld Pinguine am 14. Januar ab 16.30 Uhr eine große Impfaktion in der Rheinlandhalle stattfinden. Die Krefelder Sportverwaltung, der Krefelder Eissport und die Yayla-Arena haben die Aktion gemeinsam koordiniert. Das anwesende Ärzteteam wird die Impfstoffe Biontech und Moderna verabreichen. Auch die Impfung von Kindern ab zwölf Jahren ist in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person möglich. Die Impfaktion spricht alle Impfwilligen für Erst-, Zweit- sowie Boosterimpfungen an. Voranmeldungen sind nicht erforderlich. Zum Impftermin in der Rheinlandhalle sind neben einer medizinischen oder FFP2-Maske folgende Unterlagen mitzubringen: Impfpass, Krankenkassenkarte, Personalausweis sowie die Anamnese- und Einwilligungserklärung. Letztere können auf den Internetseiten des Robert-Koch-Institutes heruntergeladen werden. Der öffentliche Eislauf am 14. Januar entfällt aufgrund der Aktion. Eishockey-Fans, die den KEV 81 unterstützen möchten, können im Anschluss an die Impfaktion ab 19.30 Uhr das Heimspiel der Oberliga-Mannschaft besuchen. Es gilt die Zutrittsvoraussetzung 2G-Plus, Tickets sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Freitag, 7. Januar

Impfbus-Standorte stehen bis zum nächsten Freitag fest

Am dritten Tag in Folge vermeldet Krefeld eine dreistellige Zahl an Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Weitere 168 Menschen haben sich bis Freitag, 0 Uhr, neu angesteckt. Die Zahl der aktuell Infizierten stieg damit auf 1.176 Personen an (Donnerstag: 1.037). Bis dato wurden insgesamt 20.499 positive Tests in Krefeld gezählt (Donnerstag: 20.331). 19.104 Menschen sind von der Erkrankung genesen.

Auch die Inzidenz steigt weiter

Die Inzidenz, die vom Robert-Koch-Institut ermittelt wird, stieg im Zuge dieser Entwicklung ebenfalls an: Sie liegt bei nunmehr 376,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Donnerstag: 363,2). Gleichwohl ging die Zahl der Patienten in den örtlichen Kliniken weiter zurück - von 22 auf jetzt 19 Krefelder Bürger, acht von ihnen liegen auf der Intensivstation. Fünf sind besonders schwer erkrankt und müssen künstlich beatmet werden.

Neue Termine für den Impfbus

Der Impfbus der Stadt Krefeld setzt in der kommenden Woche seine Tour durch die Stadtteile fort. Er steht am Montag, 10. Januar, auf dem Sprödentalplatz, am Dienstag, 11. Januar, auf dem Rewe-Parkplatz an der Magdeburger Straße, am Mittwoch, 12. Januar, auf dem Globus-Parkplatz an der Hafelsstraße, am Donnerstag auf dem Bauhaus-Parkplatz im Gewerbegebiet Mevissenstraße und am Freitag vor dem Helios-Hospital in Hüls. Im Bus sind jeweils zwischen 9 und 15 Uhr Erst-, Zweit- und Drittimpfungen ohne Termin möglich.

Donnerstag, 6. Januar

Spezielle Termine für Kinderimpfungen

Die Stadt Krefeld wird im Januar an fünf Tagen spezielle Termine für Kinderimpfungen anbieten. Fünf- bis Elfjährige können dann im Seidenweberhaus den für sie zugelassenen Impfstoff von Biontech erhalten. Die Termine wurden auf die Wochenenden gelegt, um auch außerhalb des Kita- und Schulbetriebs Impfungen zu ermöglichen. Sie finden vom 21. bis zum 23. Januar sowie am 28. und 30. Januar, jeweils von 8 bis 20 Uhr, statt. In Kürze werden die Termine auf dem städtischen Onlineportal www.krefeld.de/impftermin freigeschaltet.

Auffrischungsimpfungen für Jugendliche

Außerdem können ab sofort Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren in den Impfzentren der Stadt und des Helios-Klinikums eine Auffrischungsimpfung erhalten, sofern ihre zweite Impfung mindestens drei Monate zurückliegt. Voraussetzung sind die schriftliche Einwilligung der Erziehungsberechtigten und ein ärztliches Aufklärungsgespräch. Auch diese Termine sollen in Kürze online buchbar sein. Ohne Termin ist eine Impfung für Jugendliche schon jetzt möglich.

Impfus wieder unterwegs

Der Impfbus als zusätzliches wohnortnahes Angebot der Stadt Krefeld wird im Januar ebenfalls eingesetzt. Die ersten drei Standorte im neuen Jahr stehen bereits fest: Der Bus steht am Montag, 10. Januar, von 9 bis 15 Uhr, auf dem Sprödentalplatz, am Dienstag, 11. Januar, von 9 bis 15 Uhr auf dem Rewe-Parkplatz an der Magdeburger Straße und am Mittwoch, 12. Januar, von 9 bis 15 Uhr auf dem Globus-Parkplatz an der Hafelsstraße. Im Bus sind Erst-, Zweit- und Drittimpfungen ohne Termin möglich.

Auch in Krefeld sind die Impfungen gegen Corona angelaufen. Foto: Katja Fuhlert / PixabayDas Impfangebot für Kinder und Jugendliche wird in Krefeld erweitert.

Boosterimpfungen auch Sonntag

Das beste Mittel, sich gegen Corona und auch gegen die aktuell immer stärker auftretende Omikron-Variante zu schützen, ist weiterhin die Impfung. Neben Erst- und Zweitimpfungen werden auch sogenannte Booster-Impfungen angeboten. Impfungen sind in Krefeld bei vielen Hausärzten möglich, aber auch zentral im städtischen Impfzentrum im Seidenweberhaus (montags bis donnerstags und samstags von 8 bis 20 Uhr) und in den Impfzentren des Helios-Klinikums am Lutherplatz (montags bis freitags von 16 bis 22 Uhr, samstags von 10 bis 18 Uhr) und im Uerdinger St. Josefshospital (montags, donnerstags und freitags von 16.30 bis 21 Uhr, samstags von 10 bis 18 Uhr). Für die ersten beiden Standorte lässt sich auch vorab online ein Termin buchen unter www.krefeld.de/impftermin. Dort sind für diese Woche ausnahmsweise auch Termine für Sonntag, 9. Januar, verfügbar.

Weiterer Anstieg der Corona-Fälle

Der zuletzt starke Anstieg der Corona-Fälle in Krefeld setzt sich derweil fort. Erneut sind innerhalb von 24 Stunden mehr als 200 Neuinfektionen gemeldet worden. Die Zahl positiver Tests seit Beginn der Pandemie stieg von 20.127 auf 20.331 Fälle an. Krefeld hat zudem wieder mehr als 1.000 infizierte Bürger. Genau 1.037 Menschen im Stadtgebiet sind - Stand Donnerstag, 6. Januar, 0 Uhr - positiv getestet (Mittwoch: 852). 19.075 Personen gelten inzwischen als genesen, 219 sind an oder mit Covid-19 verstorben. Entsprechend der aktuellen Entwicklung steigt auch die Sieben-Tages-Inzidenz an, von zuletzt 299,8 auf nun 363,2 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. In den hiesigen Kliniken werden 22 Corona-Patienten aus Krefeld behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch mittels Beatmungsgeräten. 45.992 Fälle von Quarantäne hat der Fachbereich Gesundheit bislang gezählt.

Neue Covid-Fälle an Kitas und Schulen

Aus dem Bereich der Kindertageseinrichtungen (Kitas) und Schulen werden aktuell Covid-19-Fälle gemeldet, in denen jedoch keine häusliche Absonderung von engen Kontaktpersonen erforderlich ist. Jeweils einen Fall melden die Kita Hubertusstraße, die Kita Ritterstraße und der Waldorfkindergarten Kaiserstraße. Zwei Covid-19-Fälle sind in der Kita Krokobär aufgetreten und drei Fälle im Berufskolleg Kaufmannsschule.

 

Mittwoch, 5. Januar

Starker Anstieg der Infektionen: 227 Krefelder haben sich angesteckt

Innerhalb von 24 Stunden haben sich in Krefeld 227 Personen neu mit dem Corona-Virus angesteckt (Stand: Mittwoch, 5. Januar, 0 Uhr). Die Zahl der Infizierten stieg entsprechend deutlich an, von zuletzt 642 auf 852 positiv getestete Personen. Seit Beginn der Pandemie haben 20.127 Krefelder eine Covid-19-Erkrankung erlitten. 19.056 Menschen sind inzwischen genesen, 219 Todesfälle sind zu beklagen. Die vom Robert-Koch-Institut ermittelte Sieben-Tages-Inzidenz stieg auf nunmehr 299,8 Infektionen pro 100.000 Einwohner an (Dienstag: 251,7). Allerdings müssen aktuell weniger Menschen stationär behandelt werden: 21 Krefelder liegen mit Corona-Symptomen in den hiesigen Kliniken, fünf von ihnen werden auf der Intensivstation künstlich beatmet.

Dienstag, 4. Januar

42 neue Corona-Fälle binnen 24 Stunden: Inzidenz steigt leicht

Krefeld meldet innerhalb der vergangenen 24 Stunden im Stadtgebiet 42 neue Corona-Fälle. Dadurch bleiben alle wesentlichen Werte der pandemischen Entwicklung nahezu unverändert. 642 Personen sind aktuell (Stand: Dienstag, 4. Januar, 0 Uhr) mit dem Virus infiziert (Montag: 639), 19.039 gelten als genesen (Montag: 19.000). In Krefelder Krankenhäusern liegen weiterhin 26 Menschen aus Krefeld mit Corona-Symptomen, sechs von ihnen auf der Intensivstation. Die Zahl der Verstorbenen hat sich nicht erhöht. Die Inzidenz steigt leicht auf 251,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Montag: 247,3). Die Gesamtzahl positiver Tests liegt nun bei 19.900.

Anteil der Omikron-Variante liegt bei mindestens 20 Prozent

Die geringe Zahl eingehender Labor-Untersuchungen während der Feiertage macht eine gesicherte Aussage über den Anteil der Omikron-Variante in Krefeld schwierig. Die Zahl gesicherter Fälle ist gegenüber der Vorwoche sogar zurückgegangen - von 21 auf nunmehr elf Omikron-Fälle. Allerdings besteht in weiteren 92 Fällen (Vorwoche: 32) der dringende Verdacht auf Omikron. Es ist also davon auszugehen, dass der Anteil der neuen Variante in Krefeld inzwischen bei mindestens 20 Prozent liegt. Bei Personen, die bereits ihre Booster-Impfung erhalten haben und positiv auf Omikron getestet werden, ist die Symptomatik minimal oder gar nicht vorhanden.

Im städtischen Impfzentrum Seidenweberhaus kann eine Auffrischungsimpfung schon drei Monate nach Erhalt der zweiten Impfung erfolgen. Das Team des Impfzentrums folgt mit dieser Regelung einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) und versucht so zu erreichen, dass viele Personen in Krefeld in kurzer Zeit einen möglichst hohen Impfschutz erhalten. Auch Erst- und Zweitimpfungen sind im Impfzentrum weiterhin möglich. Auf der Internetseite www.krefeld.de/impftermin werden fortlaufend neue Termine freigeschaltet. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein gibt den Anteil doppelt geimpfter Personen in Krefeld mit 76,9 Prozent an. 78,2 Prozent haben die erste Impfung erhalten. Darüber hinaus verzeichnet Krefeld bereits 90.064 Booster-Impfungen.

Montag, 3. Januar

Leichter Anstieg der Corona-Neuinfektionen in Krefeld setzt sich fort

Der leichte Anstieg der Corona-Infektionen in Krefeld setzt sich auch im neuen Jahr fort. Die Inzidenz wuchs bis Montag, 3. Januar, 0 Uhr auf nunmehr 247,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 24 Stunden. Am Sonntag hatte sie noch 216,4 betragen. 639 Krefelder sind aktuell mit dem Virus infiziert (Sonntag: 648), 19.000 Personen sind von der Erkrankung genesen. Die Gesamtzahl positiv getesteter Krefelder seit Beginn der Pandemie liegt bei 19.858 - das entspricht 90 neu gemeldeten Infektionen in den vergangenen 24 Stunden.

219 Krefelder sind bis dato an oder mit Corona gestorben. Die jüngsten Todesfälle über die Feiertage betrafen zwei Krefelder im Alter von etwa 80 Jahren, beide vollständig ungeimpft, einer schwer vorerkrankt, der andere ohne Vorerkrankungen. Aktuell liegen 26 Krefelder Bürger mit Covid-19 in den hiesigen Kliniken, sechs von ihnen werden auf der Intensivstation beatmet. 45.320-mal wurde durch das Gesundheitsamt eine Quarantäne verhängt.

Nach einem aktuellen Erlass des Landes sollen in Kürze auch Booster-Impfungen für Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren möglich sein. Voraussetzungen sind hier ein ärztliches Aufklärungsgespräch und eine Einwilligung der Sorgeberechtigten. Termine für die Booster-Impfung dieser Gruppe werden in Krefeld angeboten sobald geklärt ist, in welchem Abstand zur Zweitimpfung die dritte Dosis verabreicht werden soll.

 

Dienstag, 28. Dezember

Impfbus wird auch im Januar weiter fahren

Der Corona-Krisenstab der Krefelder Stadtverwaltung hat entschieden, dass der Impfbus als Ergänzung zum kommunalen Impfzentrum Seidenweberhaus auch im Januar 2022 im Stadtgebiet unterwegs sein wird. Seit Anfang Dezember fährt der Impfbus die Krefelder Stadtteile und Quartiere an. „Wir bieten den Krefelderinnen und Krefeldern damit ein wohnortnahes Impfangebot und stellen sicher, dass möglichst viele Menschen zeitnah durch Booster-Impfungen oder Erst- und Zweitimpfungen Schutz erhalten. Der gute Zuspruch für dieses Angebot hat uns bestärkt, den Impfbus weiter fahren zu lassen", erklärt Oberbürgermeister Frank Meyer. Er warnt: „Die Omikron-Variante wird aller Voraussicht nach in den kommenden Wochen noch einmal zu einer erheblichen Verbreitung des Virus führen. Individueller Schutz durch die Impfung wird deshalb jetzt noch wichtiger. Ich appelliere an die Bürgerinnen und Bürger, die Impfmöglichkeiten wahrzunehmen. Ungeimpfte gefährden nicht nur sich, sondern auch andere." Die nächsten Stationen des Impfbusses werden regelmäßig über das städtische Internetportal www.krefeld.de und über die städtischen Social-Media-Kanäle bekannt gemacht. Am Mittwoch, 29. Dezember, fährt der Impfbus auf den Sprödentalplatz, wo von 9 bis 15 Uhr ein Impfangebot besteht. Am Donnerstag, 30. Dezember, steht der Impfbus von 9 bis 15 Uhr erneut in Elfrath an der dortigen Bezirkssportanlage an der Straße Zur Eibe.

Impfzahlen sehr gut im Vergleich zum Bundesschnitt

Der Vergleich der Impfzahlen zur Vorwoche zeigt: Auch weiterhin gibt es in Krefeld eine erhebliche Anzahl von Erstimpfungen. In der 51. Kalenderwoche sind in Krefeld 569 Erstimpfungen erfolgt. Mittlerweile sind laut Impfmonitor der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (https://coronaimpfung.nrw/impfmonitor) insgesamt 177.021 Erstimpfungen in Krefeld erfolgt. Das sind 78,0 Prozent der Krefelder Bevölkerung. 173.677 Zweitimpfungen sind erfolgt, dies sind 76,6 Prozent der Bevölkerung Krefelds. Bei der Anzahl der Zweitimpfungen liegt Krefeld deutlich über dem Bundesschnitt (70,9 Prozent). 84.392 Personen in Krefeld haben zusätzlich eine Auffrischungsimpfung („Booster") erhalten. Insgesamt sind in der 51. Kalenderwoche in Krefeld 10.058 Impfungen erfolgt - bei Ärzten, in den Impfzentren sowie am Impfbus.

Impfangebote an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet

An zahlreichen weiteren Stellen in Krefeld gibt es auch an den kommenden Tagen die Möglichkeit, sich zum Schutz vor dem Coronavirus impfen zu lassen. Das städtische Impfzentrum Seidenweberhaus hat auch zwischen Weihnachten und Silvester geöffnet und bietet ab Montag, 3. Januar, zahlreiche freie Termine. Geöffnet hat auch das Impfzentrum am Helios-Klinikum, das sowohl am Lutherplatz als auch im Josefshospital Uerdingen am Donnerstag, 30. Dezember, Impfungen anbietet. All diese Angebote sind erreichbar unter www.krefeld.de/impftermin. Ein Impfangebot gibt es auch in Uerdingen im dortigen Boosterzentrum. Es ist erreichbar unter www.boosterzentrum.de, von dieser Seite aus gibt es einen Link zum Terminbuchungsportal. Impfungen sind darüber hinaus auch bei den Hausärzten möglich. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KV) führt auf ihrer Internetseite in einem Impfregister alle impfenden Ärzte auf: https://coronaimpfung.nrw/impfregister. Besondere Impfaktionen der KV-Ärzte findet man auf der Seite https://coronaimpfung.nrw/impfaktionen.

Im Corona-Krisenstab sind neue Zahlen zur pandemischen Lage vorgelegt worden. 19.323 Personen haben sich demnach in Krefeld bisher mit dem Coronavirus infiziert (Stand: Dienstag, 28. Dezember, 0 Uhr). Im Vergleich zum Vortag bedeutet dies 29 neue Infektionen, über die Weihnachtstage sind somit seit dem 23. Dezember insgesamt 203 neue Infektionen bekannt geworden. Das Krefelder Gesundheitsamt war auch über die Weihnachtstage im Einsatz. Allerdings ist aufgrund des bestehenden Meldeweges über Land und RKI von Verzögerungen bei der Übermittlung der Zahlen auszugehen, sodass erst die Zahlenwerte der kommenden Tage ein realistisches Bild der Corona-Lage in Krefeld bieten werden.

Ein neuer Todesfall im Zusammenhang mit der Pandemie

Genesen sind inzwischen nach einer Corona-Infektion 18.557 Personen, 120 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten somit nun 549 Personen, am Vortag waren es 640 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Krefeld gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) mit 177,2 an. Am Vortag lag der Wert ebenfalls bei 177,2. Auch das RKI erwähnt auf seinem Dashboard, dass es bedingt durch Meldeverzug aktuell nur ein „unvollständiges Bild der epidemiologischen Lage in Deutschland" gibt. Im Krankenhaus liegen aktuell 33 Personen aus Krefeld, von ihnen sechs auf der Intensivstation. Vier Personen müssen auch beatmet werden. Die Gesamtzahl aller bisher im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Personen liegt bei 217, einen neuen Todesfall hat es über die Feiertage in Krefeld gegeben. Die verstorbene Person wurde rund 75 Jahre alt, lebte zuvor nicht in einem Heim, war schwer vorerkrankt und noch nicht durch eine Booster-Impfung geschützt.

Für die Neuinfektionen aus der Zeit von Samstag, 18. Dezember, bis einschließlich Freitag, 24. Dezember, liegen in den meisten Fällen schon die Laboranalysen vor. 484 Infektionen sind registriert worden, in 21 Fällen ist die Omikron-Variante gesichert nachgewiesen, in weiteren 32 Fällen stehen letzte Untersuchungen noch aus. Auch hier ist aber aus der Erfahrung des Fachbereichs Gesundheit von Omikron-Infektionen auszugehen, sodass elf Prozent der neuen Corona-Infektionen in Krefeld der neuen Omikron-Variante zuzuordnen sind. In der Vorwoche waren es sechs Prozent. Die weiteren Infektionen gehen bis auf eine Ausnahme (Alpha) auf die Delta-Variante des Coronavirus zurück.

Die Auswertung nach Altersgruppen ergibt folgendes Ergebnis: 19 Prozent der Neuinfektionen (Stichtag 26. Dezember) verteilen sich auf die Altersgruppe 0 bis 12 Jahre, 11 Prozent auf die Altersgruppe 13 bis 18 Jahre, 18 Prozent auf die Altersgruppe 19 bis 30 Jahre, 14 Prozent auf die Altersgruppe 31 bis 40 Jahre, 14 Prozent auf die Altersgruppe 41 bis 50 Jahre, 13 Prozent auf die Altersgruppe 51 bis 60 Jahre, 6 Prozent auf die Altersgruppe 61 bis 70 Jahre, 3 Prozent auf die Altersgruppe 71 bis 80 Jahre und 2 Prozent auf die Altersgruppe der Personen über 80 Jahren.

Neue Infektionen aus Kitas und Schulen gemeldet

Der Stadtverwaltung liegen auch die neuen Auswertungen der Testungen vor den Ferien in Kindertagesstätten (Kitas) und Schulen vor. Jeweils einen neuen Infektionsfall gibt es demnach jeweils an der Paul-Gerhard-Schule, der Heinrichschule und der Gesamtschule Kaiserplatz. Jeweils zwei Infektionen wurden an der Freiherr-vom-Stein-Realschule und am Hannah-Arendt-Gymnasium registriert. An der Regenbogenschule wiederum sind drei Infektionen bekannt geworden. In all diesen Fällen war auch eine häusliche Absonderung von engen Kontaktpersonen erforderlich. Die Erziehungsberechtigten der engen Kontaktpersonen sind über die Bedingungen und Möglichkeit der Freitestung informiert worden. Es gibt weitere Fälle an Kitas und Schulen, bei denen häusliche Absonderungen von engen Kontakten nicht notwendig waren. Jeweils einen solchen Fall gibt es an der Kita St. Gertrudis, der LVR-Luise-Leven-Schule, der Freiherr-vom-Stein-Realschule, dem Berufskolleg Kaufmannsschule, der Freien Privatschule NRW und dem Abendgymnasium.

NRW legt neue Regeln in Coronaschutzverordnung fest

Seit dem 28. Dezember gilt in Nordrhein-Westfalen eine neue Corona-Schutzverordnung. Das Land hält alle Regeln auf der Internetseite https://www.land.nrw/corona bereit. Unter anderem gelten strengere Kontaktregeln nun auch für Geimpfte, auch an Silvester. Die Stadt Krefeld weist in diesem Zusammenhang auch auf die Feuerwerk-Verbotszonen in Krefeld hin. Wo Feuerwerke verboten sind, ist auf der Internetseite https://www.geoportal-niederrhein.de/krefeld/silvester einsehbar.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hat auch in den vergangenen Tagen die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung kontrolliert. Insgesamt sind in der Zeit von Dienstag, 21. Dezember, bis Montag, 27. Dezember, drei Bußgeldverfahren eingeleitet worden. Acht Personen sind auf Einhaltung der Quarantänepflicht kontrolliert worden. In einem Fall konnte ein Quarantäneverstoß nachgewiesen werden. Insgesamt 24 Gastronomiebetriebe und Einzelhändler sind auf Einhaltung der Coronaschutzbestimmungen, insbesondere 2G-Regel und Maskenpflicht, kontrolliert worden. Die Coronaschutzbestimmungen wurden dort gut umgesetzt. Am Montag, 27. Dezember, hat es gegen 18 Uhr vor dem Rathaus außerdem eine Versammlung mit rund 60 Personen aus dem Umfeld der Querdenker-Bewegung gegeben. Mit Kerzen in der Hand zog die Gruppe um den auf dem Von-der-Leyen-Platz aufgestellten Tannenbaum. Zwei Personen erhielten ein Bußgeld in Höhe von jeweils 50 Euro wegen Nichteinhaltung der Maskenpflicht.

 

Donnerstag, 23. Dezember

Impfzentrum boostert jetzt drei Monate nach zweiter Impfung

Im städtischen Impfzentrum Seidenweberhaus und am Stadtteil-Impfbus kann ab sofort eine Auffrischungs-Impfung („Booster") schon drei Monate nach Erhalt der zweiten Impfung erfolgen. Das Team des Impfzentrums folgt mit dieser Regelung einer neuen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) und versucht so zu erreichen, dass viele Personen in Krefeld in kurzer Zeit einen möglichst hohen Impfschutz erhalten. Auch Erst- und Zweitimpfungen sind im Impfzentrum weiterhin möglich. Auf der Internetseite www.krefeld.de/impftermin werden fortlaufend neue Termine freigeschaltet. Sowohl für die Werktage zwischen Weihnachten und Silvester als auch für den gesamten Januar gibt es dort freie Zeitfenster.

Impfarzt Dr. Stutzinger: „Ungeimpfte sind hochgradig gefährdet"

Angesichts der Ausbreitung der neuen Omikron-Variante wird eine Impfung zum Schutz vor dem Coronavirus durch das Krefelder Team des Impfzentrums Seidenweberhaus eindringlich empfohlen. „Bereits mit einer zweiten Impfung mit einem mRNA-Impfstoff - je nach Alter des Impflings von Biontech oder Moderna - gibt es einen gewissen Schutz. Da die Wirkung jedoch mit der Zeit nachlässt, sollte nach drei Monaten eine Booster-Impfung erfolgen. Wichtig ist vor allem, überhaupt geimpft zu sein. Ungeimpfte sind hochgradig gefährdet", sagt Dr. Wilhelm Stutzinger, Leitender Impfarzt in Krefeld.

Öffnungszeiten an den Feiertagen

An Heiligabend, 24. Dezember, und Silvester, 31. Dezember, öffnet das Impfzentrum Seidenweberhaus jeweils von 9 bis 13 Uhr. Zwischen den Feiertagen vom 27. bis 30. Dezember öffnet das Impfzentrum von 8 bis 20 Uhr. Am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag (25. und 26. Dezember) sowie an Neujahr (1. Januar) bleibt das Impfzentrum geschlossen. Im neuen Jahr geht der Betrieb am 3. Januar weiter. Dann sind die Regelöffnungszeiten montags bis donnerstags von 8 bis 20 Uhr sowie samstags ebenfalls von 8 bis 20 Uhr. Außerdem wird es am Freitag, 7. Januar, und Sonntag, 9. Januar, Regelimpftage geben. Auch an diesen Tagen erfolgen Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen.

Das Team des Impfzentrums weist darauf hin, dass die regulären Impftermine im Kalender für Personen ab zwölf Jahren gebucht werden können. Weitere Kinderimpftermine werden zeitnah im Januar bekannt gemacht. Für diese Zielgruppe kommt ein besonderer Kinderimpfstoff des Herstellers Biontech zum Einsatz, der für die Altersgruppe fünf bis elf Jahre zugelassen ist. Kinderimpfungen sind auch bei den Kinderärzten in den Praxen möglich. Das Impfzentrum macht außerdem darauf aufmerksam, dass eine Booster-Impfung für Personen unter 18 Jahren derzeit noch nicht vorgenommen werden kann.

Impfbus-Tour geht weiter

Nach dem Weihnachtsfest geht auch die Impfbus-Tour weiter. Am Montag, 27. Dezember, und Dienstag, 28. Dezember, steht der Impfbus zwischen 9 und 15 Uhr auf dem Von-der-Leyen-Platz 1 vor dem Krefelder Rathaus. Am Mittwoch, 29. Dezember, fährt der Impfbus auf den Sprödentalplatz, wo von 9 bis 15 Uhr ein Impfangebot besteht. Am Donnerstag, 30. Dezember, steht der Impfbus von 9 bis 15 Uhr erneut in Elfrath an der dortigen Bezirkssportanlage an der Straße Zur Eibe. Ein Personalausweis sowie nach Möglichkeit der Impfpass sollen mitgebracht werden. Es wird außerdem empfohlen, Anamnese- und Einwilligungsbogen ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen sind zu finden auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts (RKI) unter https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html.

Es gibt neben den von der Stadtverwaltung organisierten Impfmöglichkeiten zahlreiche weitere Impfangebote in Krefeld auch in den kommenden Tagen. Das Helios-Klinikum hat ein Impfzentrum eingerichtet, welches ebenfalls unter www.krefeld.de/impftermin zu finden ist. Impfungen sind darüber hinaus auch bei den Hausärzten möglich. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KV) führt auf ihrer Internetseite in einem Impfregister alle impfenden Ärzte auf: https://coronaimpfung.nrw/impfregister. Besondere Impfaktionen der KV-Ärzte findet man auf der Seite https://coronaimpfung.nrw/impfaktionen. Ein Impfangebot gibt es auch in Uerdingen im dortigen Boosterzentrum. Es ist erreichbar unter www.boosterzentrum.de, von dieser Seite aus gibt es einen Link zum Terminbuchungsportal.

Weiterer Todesfall

Einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie meldet der städtische Fachbereich Gesundheit. Eine Person starb im Alter von rund 90 Jahren, lebte zuvor in einem Heim, war ungeimpft und schwer vorerkrankt. Die Gesamtzahl aller bisher im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Personen liegt nunmehr bei 216.

82 Corona-Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag meldet der städtische Fachbereich Gesundheit am Donnerstag, 23. Dezember (Stand: 0 Uhr). Insgesamt 19.120 Personen haben sich bisher in Krefeld mit dem Coronavirus infiziert. Genesen sind inzwischen nach einer Corona-Infektion 18.057 Personen, 102 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten somit nun 847 Personen, am Vortag waren es 868 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Krefeld gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) mit 245,1 an. Am Vortag lag der Wert bei 262,3. Im Krankenhaus liegen aktuell 36 Personen aus Krefeld, von ihnen fünf auf der Intensivstation. Vier Personen müssen auch beatmet werden.

Neue Fälle in Schulen und Kindertageseinrichtungen

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). Jeweils eine neue Corona-Infektion melden die Gesamtschule Kaiserplatz, die Albert-Schweitzer-Realschule und die Von-Bodelschwingh-Schule. Zwei Infektionen sind jeweils aus der Mosaikschule und der Montessori-Gesamtschule gemeldet worden. Drei Infektionen sind in der Grundschule Krähenfeld (Standort Horkesgath) und dem Gymnasium Fabritianum bekannt geworden. In all diesen Fällen waren auch häusliche Absonderungen von engen Kontaktpersonen nötig. Die Erziehungsberechtigten der engen Kontaktpersonen sind über die Bedingungen und Möglichkeit der Freitestung informiert worden. Es gibt weitere Schulen mit Infektionsfällen, bei denen allerdings keine häuslichen Absonderungen enger Kontaktpersonen notwendig waren. Jeweils einen solchen Fall gibt es an der Kita am Kinderhort und der Albert-Schweitzer-Realschule. Zwei solcher Fälle verzeichnen jeweils das MSM-Gymnasium, das Berufskolleg Kaufmannschule, das Gymnasium Fabritianum und die Montessori-Gesamtschule.

Kontaktbeschränkungen entfallen ab 24. Dezember

Das Land NRW hat am Donnerstag in einer Allgemeinverfügung mitgeteilt, dass ab 24. Dezember, 0 Uhr in Krefeld wegen einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 350 an fünf aufeinander folgenden Tagen bestimmte Kontaktbeschränkungen wieder entfallen. In NRW-Kreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen über 350 müssen alle Kontakte reduziert werden. Entsprechend galten in Krefeld seit Mitte Dezember strengere Kontaktregeln. Bei privaten Feiern und Zusammenkünften von Geimpften und Genesenen galt eine Teilnehmergrenze von 50 Personen in Innenräumen und 200 Personen im Außenbereich. Dies wurde nun durch die neue Allgemeinverfügung des Landes aufgehoben. Für nicht immunisierte Personen bleibt es aber bei den oben genannten deutlich strengeren Kontaktbeschränkungen; finden Feiern in Einrichtungen mit einer 2G-Regelung statt, können sie ohnehin nicht teilnehmen. Eine aktualisierte Coronaschutzverordnung mit Blick auf die steigende Infektionsgefahr durch die Omikron-Variante wird beim Land NRW derzeit vorbereitet.

 

Mittwoch, 22. Dezember

43 Personen aus Krefeld derzeit nach Corona-Infektion in einer Klinik

124 Corona-Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag meldet der städtische Fachbereich Gesundheit am Mittwoch, 22. Dezember (Stand: 0 Uhr). Insgesamt 19.038 Personen haben sich bisher in Krefeld mit dem Coronavirus infiziert. Genesen sind inzwischen nach einer Corona-Infektion 17.955 Personen, 209 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten somit nun 868 Personen, am Vortag waren es 953 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Krefeld gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) mit 262,3 an. Am Vortag lag der Wert bei 263,6. Im Krankenhaus liegen aktuell 43 Personen aus Krefeld, von ihnen vier auf der Intensivstation. Drei Personen müssen auch beatmet werden. Die Gesamtzahl aller bisher im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Personen liegt bei 215.

Aus Schulen werden neue Fälle gemeldet. An der Sollbrüggenschule ist ein COVID-19-Fall aufgetreten, der auch eine häusliche Absonderung von engen Kontaktpersonen erforderlich macht. Die Erziehungsberechtigten sind über die Bedingungen und Möglichkeit der Freitestung informiert worden. Es gibt weitere Fälle an Schulen, bei denen allerdings keine häusliche Absonderung von engen Kontaktpersonen erforderlich ist. Jeweils einen solchen Fall gibt es an der Grundschule am Stadtpark Fischeln, an der Geschwister-Scholl-Schule, an der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule und am Gymnasium Marienschule.

Viele Impfangebote stadtweit auch in den kommenden Tagen

An zahlreichen Stellen in Krefeld gibt es auch an den kommenden Tagen die Möglichkeit, sich zum Schutz vor dem Coronavirus impfen zu lassen. Das städtische Impfzentrum Seidenweberhaus hat geöffnet und nach Weihnachten wieder freie Termine, ebenso das Impfzentrum am Helios-Klinikum. Beide Angebote sind erreichbar unter der Internetadresse www.krefeld.de/impftermin. Ein Impfangebot gibt es auch in Uerdingen im dortigen Boosterzentrum. Es ist erreichbar unter www.boosterzentrum.de, von dieser Seite aus gibt es einen Link zum Terminbuchungsportal.

Der Impfbus fährt auch in den kommenden Tagen wieder die Krefelder Stadtteile an. Am Donnerstag, 23. Dezember, ist er im Krefelder Norden unterwegs. Von 9 bis 12 Uhr ist ein Halt im Mies-van-der-Rohe-Businesspark, Girmesgath 5, geplant. Von 12.30 bis 15 Uhr steht der Impfbus dann auf dem Festplatz an der Hummelwiese am Inrath. Nach dem Weihnachtsfest geht die Impfbus-Tour weiter. Am Montag, 27. und Dienstag, 28. Dezember steht der Impfbus zwischen 9 und 15 Uhr auf dem Von-der-Leyen-Platz 1 vor dem Krefelder Rathaus. Am Mittwoch, 29. Dezember, fährt der Impfbus auf den Sprödentalplatz, wo von 9 bis 15 Uhr ein Impfangebot besteht. Am Donnerstag, 30. Dezember, steht der Impfbus von 9 bis 15 Uhr erneut in Elfrath an der dortigen Bezirkssportanlage an der Straße Zur Eibe. Ein Personalausweis sowie nach Möglichkeit der Impfpass sollen mitgebracht werden. Es wird außerdem empfohlen, Anamnese- und Einwilligungsbogen ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen sind zu finden unter https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html.

Impfungen sind darüber hinaus auch bei den Hausärzten möglich. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KV) führt auf ihrer Internetseite in einem Impfregister alle impfenden Ärzte auf: https://coronaimpfung.nrw/impfregister. Besondere Impfaktionen der KV-Ärzte findet man auf der Seite https://coronaimpfung.nrw/impfaktionen.