Inhalt

Christiane Lange und Dirk Wellen sollen ausgezeichnet werden

Zuletzt geändert: 07.02.2020 15:04:53 CET

Für ihre Verdienste sollen Christiane Lange mit der Stadtehrenplakette und Dirk Wellen mit dem Stadtsiegel ausgezeichnet werden. Darüber entscheidet der Haupt- und Beschwerdeausschuss in seiner Sitzung am Donnerstag, 6. Februar. Die Kunsthistorikerin Christiane Lange, Jahrgang 1961, engagiert sich seit vielen Jahren, das Thema „Krefeld und Architektur" durch spektakuläre Projekte, wie dem Bau eines 1:1-Modells vom Golf-Clubhaus nach Plänen von Ludwig Mies van der Rohe auf dem Krefelder Egelsberg und Publikationen, national wie international zu etablieren. Der Urenkelin des einstigen Verseidag-Direktors, Hermann Lange, hat als Vorsitzende des Vereins „Projekt Mies in Krefeld" (MiK) die Stadt bei den Aktivitäten zum Jubiläum „100 Jahre Bauhaus" in hohem Maße unterstützt und das Ansehen der Stadt besonders gefördert.

Christiane Lange
Christiane Lange.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Ihr persönliches Engagement hat zum erfolgreichen Gelingen beigetragen, Krefeld als Bauhausstadt im Westen im Bewusstsein von Kunst- und Architekturfreunden nachhaltig zu verankern. Durch ihre und die Forschungsarbeit weiterer Wissenschaftler wurde unter anderem bekannt, dass neben dem letzten Direktor des Bauhauses, Mies van der Rohe, mehr als 30 Bauhaus-Absolventen seit den 1920er-Jahren in Krefeld gelebt und gewirkt hatten. Einige von ihnen arbeiteten sogar bis Anfang der 1970er-Jahre. Eine umfassende Ausstellung im Schütte-Pavillon im Kaiserpark war deren hiesigem Schaffen gewidmet und fand bundesweites Interesse.

Dirk Wellen. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Dirk Wellen.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Der 58-jährige Unternehmer Dirk Wellen engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich in den Bereichen Sport, Kultur und Bildung und hat sich dadurch um das Ansehen Krefelds verdient gemacht. Mit der von ihm gegründeten Gerd-Wellen-Sportstiftung, deren Vorsitzender er auch ist, unterstützt er die Jugendarbeit, Talententwicklung und Spitzensportförderung im Hockey und anderen olympischen Sportarten. Hierzu gehört insbesondere die Begleitung und Förderung von jungen Sportlern in der Schule, der Berufsausbildung, dem Studium und dem Übergang ins Berufsleben. Darüber hinaus steht Wellen seit 2011 als Vorsitzender des Crefelder Hockey und Tennis Clubs 1890 für eine jahrzehntelange erfolgreiche Jugendarbeit und Nachwuchsförderung, die zahlreichen Jugendlichen den Zugang zum Hockey- oder Tennissport ermöglichte. Auch die mehrfache Ausrichtung der Endrunden zu den Deutschen Feldhockey Meisterschaften fand bundesweit Beachtung.