Inhalt

2019-09-13: Check in erfolgreich: Über 1800 Besucher in Unternehmen

Zuletzt geändert: 22.11.2019 11:07:14 CET

Einen erfolgreichen Verlauf konnten die Schirmherren der diesjährigen Aktion „Check in - Berufswelt" im zehnten Veranstaltungsjahr verkünden: „Es haben sich 229 Unternehmen beteiligt und 4300 Besucher angezogen, 82 Unternehmen und mehr als 1800 junge Berufsinteressenten allein in Krefeld", freut sich Oberbürgermeister Frank Meyer. „Mein Dank geht an alle Partner, Teilnehmer und Schulen, die sich am Gelingen beteiligt haben", so der Oberbürgermeister. Dem kann Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein und ebenfalls Schirmherr der Veranstaltung, nur beipflichten. Den Erfolg erklärt er auch so: „Wir achten darauf, die Ausbildungsberufe für die Zukunft fit zu machen. Der Wandel in der Gesellschaft, Reaktionen auf den Klimawandel und neue Orientierung beispielsweise zu Digitalisierung und Elektromobilität stellen die Arbeitgeber vor neue Herausforderungen. Deshalb wurden aktuell die Vorgaben für 25 Berufsausbildungen neu angepasst und ein neuer Ausbildungsberuf eingeführt. Außerdem haben wir den Sport als anderes Umfeld hinzugezogen und 25 Sportvereine zur Teilnahme gewonnen. Die Schulen sind weiterhin tatkräftig eingebunden und haben ihre Schüler rechtzeitig über Check in informiert und ihnen mit Tipps zur Vorbereitung zur Seite gestanden".

Oberbürgermeister Frank Meyer (rechts) und IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz (Zweiter von rechts) mit Vertretern der beteiligten Schulen und Unternehmen. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Oberbürgermeister Frank Meyer (rechts) und IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz
(Zweiter von rechts) mit Vertretern der beteiligten Schulen und Unternehmen.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Eckart Preen, Geschäftsführer der Krefelder Wirtschaftsförderungsgesellschaft WFG, freut sich, dass in diesem Jahr die Relation der Ausbildungsplätze zu den Ausbildungssuchenden wieder ausgeglichen ist, so dass junge Leute wieder größere Chancen auf einen attraktiven Ausbildungsberuf haben. Außerdem sieht er in der dualen Ausbildung einen guten Start ins Berufsleben. Für die Unternehmerschaft Niederrhein betont Astrid Holzhausen: „Obwohl es aktuell so aussieht, als wenn die Konjunktur etwas schwächeln könnte, müssen die Unternehmen schon jetzt an den kommenden Aufschwung denken und ihre Fachkräfte halten sowie rechtzeitig Nachwuchs ausbilden". Klaus Koralewski von der Geschäftsführung der Kreishandwerkerschaft: „Unsere Betriebe können am Check-In-Tag nicht alle öffnen, weil viele dann auf Baustellen unterwegs sind, dafür öffnen wir unsere Ausbildungsstätten, um die Berufe zu präsentieren, das funktioniert sehr gut". Dr. Bettina Rademacher-Bensing, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit, die in ihren Räumen am Check-in-Tag seit Jahren dem Öffentlichen Dienst einen Raum bietet, sich zentral zu präsentieren, stellt fest, dass die Aktion Check In oft für die jungen Menschen die erste Gelegenheit biete, ein Unternehmen einmal von innen zu sehen.

Oberbürgermeister Frank Meyer, der das zehnjährige Jubiläum der Aktion Check In als „starkes Signal" bezeichnet, hebt die wichtigen Vorteile der Veranstaltung heraus: „Wer ein berufliches Ziel vor Augen hat, dessen schulische Motivation wird gestärkt, es zu erreichen. Sich ein Berufsbild vorher anzuschauen, beugt eventuell Fehlentscheidungen vor und erspart so den Ausbildungswilligen Zeit, den Unternehmen das Geld, das sie in eine abgebrochene Berufsausbildung investiert haben".

Neu: Berufsorientierungssiegel „Check in Schule 2019"

Für das besondere Engagement von Schulen für die Initiative „Check in Berufswelt" verlieh die Gemeinschaft der Initiatoren und Organisatoren jetzt erstmals das neue Berufsorientierungssiegel „Check in Schule 2019". Ausgezeichnet wurden damit in Krefeld: Kurt-Tucholsky-Gesamtschule, Robert-Jungk-Gesamtschule, Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium, Albert-Schweitzer-Realschule, Weiterbildungskolleg Abendrealschule, Realschule Horkesgath, Berufskolleg Uerdingen, Berufskolleg Kaufmannsschule und die Luise-Leven-Schule vom Landschaftsverband Rheinland. Die bei der Veranstaltung anwesenden Lehrer gaben die Komplimente der Veranstalter gleich wieder zurück: „Das Check-in-Heft hilft den Schulen nicht nur für die Veranstaltung, sondern auch bei der Vorbereitung der Schülerbetriebspraktika enorm weiter, weil es einen Überblick über die Ausbildungsberufe und die Kontaktadressen der Ansprechpartner enthält. Auch die Internetseite unter www.checkin-berufswelt.de wurde von ihnen als sehr übersichtlich und hilfreich angesehen. Gut sei insbesondere, dass die Veranstaltung nicht an den Stadtgrenzen ende, sondern neben Krefeld auch Mönchengladbach und die Kreise Viersen und Rhein-Kreis-Neuss mit abdecke.

Schon jetzt haben viele Unternehmen angekündigt, sich im kommenden Jahr wieder an „Check in - Berufswelt" zu beteiligen. Die Check-in-Tage sind dann schon vom 25. bis 28. Mai. In Krefeld ist der 27. Mai 2020 der Aktionstag, den sich Betriebe und Schüler schon jetzt in den Kalender schreiben können.