Inhaltsbereich

Bildergalerie Das war der "Play-It!-Tag" in der Mediothek

Veröffentlicht am: 17.10.2022

Viele Familien kamen zum diesjährigen "Play It!-Tag" in die Mediothek.  Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Viele Familien kamen zum diesjährigen "Play It!-Tag" in die Mediothek.
Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

Qudittich, Zauberei, Feuerwehr, E-Sports und ganz viel Spiel

In der Mediothek Krefeld am Theaterplatz fand am Sonntag, 16. Oktober, von 12 bis 16 Uhr zum siebten Mal der große Play-It!-Tag statt. Es drehte sich alles rund um das Thema Spielen, gemeinsam Spaß haben und Neues ausprobieren. Das Krefelder Geschäft „Die Spielzeit!" stellte die neuesten Brett-, Karten- und Table-Top-Spieletrends zur Verfügung, die alleine, mit Freunden oder der Familie ausprobiert werden konnten. Auch der Eiswürfel Brettspielclub war mit von der Partie. Ein besonderes Highlight war außerdem der Besuch der Quidditch-Mannschaft Düsseldorf Dementors, die im Atrium den ‚magischen' Sport vorstellte. Auch die Cosplayerin Monono, die in einem Workshop Zauberstäbe gestaltete, war Teil des Tages. Der Zauberkünstler Martin Freund sorgte mit seinem mobilen Zauberkasten für Aha-Effekte. E-Sport hautnah konnten Besucher mit Philipp Kiwitz vom SC Bayer 05 Verein Uerdingen erleben, der mit mehreren Switch-Konsolen und einer Präsentation in diese E-Welt einführte.

Ebenso zum Angebot gehörten Airbrush-Tattoos, Kinderschminken sowie ein Einsatzwagen der Freiwilligen Feuerwehr Krefeld-Fischeln, der vor der Mediothek erkundet werden konnte. Für die Kleinsten gab es Spiele sowie einen von Vera Kaldewey von der Bürgerinitiative Rund um St. Josef organisierten Bewegungsparcours. Für Kaffee und Kuchen sorgten die Freunde und Förderer der Mediothek Krefeld im Clubleseraum.

Im Bild: Der "Play-It!-Tag 2022" in der Mediothek:

 

 

 

Weitere Beiträge mit Bildergalerie:

Zehn Reichsmark für den 25-minütigen Linienflug Krefeld-Köln
Von Krefeld mit dem Flugzeug nach Berlin, London oder Venedig – das war für einige Jahre ab „Bockum-International“ möglich. So hieß der Krefelder Flughafen natürlich nicht – aber „international“ trifft die Sache schon. In den 30er Jahren gab es einen Flugplatz in Krefeld.
In Krefeld gab es in den 30er Jahren einen Flugplatz.BIld: Stadt Krefeld, Stadtarchiv
Weihnachtsstimmung in der Innenstadt
Der Krefelder Weihnachtsmarkt ist eröffnet, Oberbürgermeister Frank Meyer hat ihn zum Start von "Einkaufen bei Kerzenschein" besucht. In diesem Rahmen ist auch die Weihnachtsmarkttasse 2022 vorgestellt worden. Unsere Bildergalerie zeigt das Event.
Viele Krefelderinnen und Krefelder zog es zu „Einkaufen bei Kerzenschein" in die Krefelder Innenstadt. Bild: Stadt Krefeld, D. Jochmann
Tag der Städtebauförderung zeigt Perspektiven für Stadtbad auf
Die Krefelder Stadtverwaltung und der Verein Freischwimmer haben gemeinsam die Entwicklungspotenziale des Stadtbad-Areals zwischen Gerberstraße und Neusser Straße in der südlichen Innenstadt aufgezeigt und mit einem bunten Rahmenprogramm die Idee der kooperativen Stadtentwicklung erläutert
Auch Kochen mit drei Nationen stand auf dem Programm.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Stadt und Polizei ehren mutige Menschen für Zivilcourage
Es gehört schon lange zur gemeinsamen Tradition der Krefelder Stadtverwaltung und der Polizei: Einmal im Jahre ehren die Polizeipräsidentin und der Oberbürgermeister gemeinsam mit dem Verein „Weisser Ring“ und der „Gesellschaft Bürger und Polizei“ Menschen, die in Krefeld im vergangenen Jahr besondere Zivilcourage bewiesen haben.
Ehrung für Zivilcourage. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Andreas Bischof
Kunstmuseen Krefeld zeigen Retrospektive der Künstlerin Sarah Morris
In Haus Lange und Haus Esters zeigen die Kunstmuseen eine Retrospektive der US-amerikanischen Künstlerin Sarah Morris. „Sie gehört zu den bedeutendsten Künstlerinnen der Gegenwartskunst, wenn es darum geht, die Auswirkungen der Ideale der Moderne auf das heutige Leben zu hinterfragen“, betont Kuratorin Juliane Duft.
Die Künstlerin Sarah Morris im von ihr gestalteten Raum im Haus Esters. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Dirk Jochmann