Inhalt

2018-08-22: Bandoneon Festival 2018 mit sieben Konzerten

Zuletzt geändert: 17.09.2018 07:40:43 CEDT

Das „Fabián Carbone Cuarteto" eröffnet mit seinem Konzert das Bandoneon Festival Krefeld. Sie spielen zum Auftakt der 13. Auflage am Sonntag, 16. September, um 20 Uhr in der Fabrik Heeder an der Virchowstraße.

Nach der Eröffnungsrede von Oberbürgermeister Frank Meyer präsentiert das Quartett aus Klavier, Bandoneon, Bass und Geige die verschiedensten Facetten der traditionellen und modernen Tangomusik. Am Klavier spielt Juliane Birkenholz aus Süddeutschland. Sie absolvierte ein Tangostudium mit Hauptfach Klavier am Rotterdamer Konservatorium. Fabián Carbone gilt als einer der expressivsten Bandoneonisten seiner Generation und hat den Tango schon im Kindesalter hautnah erlebt. Der Bassist Boris Franz kommt ursprünglich aus dem Jazz. Julia Jech bringt mit der Geige schließlich einen klassischen Hintergrund mit. Kunstvoll vereinen die Musiker ihre unterschiedlichen musikalischen Hintergründe und bringen eine dynamische, reizvolle Komposition der Gegensätze auf die Studiobühne I der Fabrik Heeder.

Das Kulturbüro der Stadt Krefeld rechnet als Veranstalter der sieben Konzerte wieder mit zahlreichen Besuchern vom Niederrhein, aus den Niederlanden und dem Ruhrgebiet. Der langjährige Festivalleiter Jürgen Eichendorf hat diesmal Musiker und Gruppen aus Argentinien, Spanien, Frankreich und Deutschland eingeladen. Zum Beginn erwartet die Besucher mit dem „Fabián Carbone Cuarteto" ein klassischer Abend. Die Leidenschaft der vier Musiker gilt der traditionellen und modernen Tangomusik.

Kulturbürosleiter Jürgen Sauerland-Freer und Festivalleiter Jürgen Eichendorf . Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Kulturbürosleiter Jürgen Sauerland-Freer und Festivalleiter Jürgen Eichendorf .
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Mit dem alle zwei Jahre stattfinden Bandoneon-Festival möchte das Kulturbüro die Verknüpfung zwischen dem Krefelder Musikalienhändler und Erfinder des Bandoneons, Heinrich Band (1821-1860), und dem Hauptinstrument des Tangos fortführen. „Das Bandoneon passt mit seinem sentimentalen Klang zu den Emotionen des Tangos", sagt Jürgen Sauerland-Freer. „Es ist aber ein wichtiges Instrument der Weltmusik geworden", fügt der Leiter des Kulturbüros hinzu. „Das Bandoneon wird zwar mit dem klassischen Tango gleichgesetzt, es kann aber viel mehr", betont Jürgen Eichendorf vom Kulturbüro. Und von dieser musikalischen Vielfalt können sich die Besucher von September bis Oktober selbst ein Bild machen. „Wir werden die Erwartungshaltung vielleicht das ein oder andere Mal brechen müssen. Es ist eben kein Tango-Festival", so Eichendorf.

Duo Wuttke-Sabatier spielt am 19. September

Das Duo „Wuttke-Sabatier" spielt am Mittwoch, 19. September, um 20 Uhr in der Fabrik Heeder, Virchowstraße 130. Für dieses Konzert gibt es noch Karten im Vorverkauf.

Die beiden Musiker William Sabatier (Bandoneon) und Friedemann Wuttke (Gitarre) präsentieren ihr Programm „Tango Sensations". Sabatier kommt aus Frankreich und gehört weltweit zu den bedeutendsten Interpreten und Arrangeuren der Musik Astor Piazzollas. Der Franzose arbeitet seit vielen Jahren mit bekannten Tango Nuevo Musikern zusammen und leitet verschiedene Ensembles, mit denen er in der ganzen Welt auf Tournee geht. Nun spielt er zum ersten Mal beim Krefelder Bandoneon-Festival - im Duo mit dem deutschen Konzertgitarristen Friedemann Wuttke. Wuttke studierte in Stuttgart und nimmt eine Sonderstellung innerhalb seiner Branche ein. Sowohl als Solist als auch mit Orchester trat er bereits in großen Konzerthäusern auf. Das Duo spielte schon 2017 gemeinsam auf verschiedenen Sommerfestivals in Deutschland und Frankreich. Ihr Krefelder Programm bietet eine musikalische Reise durch die Geschichte des Tango mit berühmten Werken von Astor Piazzolla sowie mit Musik von Johann Sebastian Bach und Antonio Vivaldi.

Duo Claudio Constantini und Hernán Hock steht am 26. September auf dem Programm

Eine solche Klangerfahrung steht beispielsweise mit dem Duo Claudio Constantini und Hernán Hock am Mittwoch, 26. September, um 20 Uhr auf dem Programm. Constantini hat als internationaler Konzertpianist wie auch als Bandoneonist Karriere gemacht. Als Pianist spielte er unter anderem in der Berliner Philharmonie, im Konzerthaus Wien und im Palau de la Música in Barcelona. „Seine Liebe für den Jazz und die argentinische Tangomusik wiederum brachte ihn zum Bandoneon", so Eichendorf. Mit namhaften Jazzmusikern der Musikszene Madrids, wo er lebt, realisierte er ein Quintett, das beide musikalischen Welten, den Jazz und den Tango, zusammenführt. In Krefeld wird Claudio Constantini mit dem aus Argentinien stammenden Jazzgitarristen Hernán Hock auftreten. Hock war mit einer Reihe von Jazz- und Tangoensembles auf Tournee und leitet in Madrid sein eigenes Quintett. Die Musiker werden in der Fabrik Heeder Tangomusik und Jazzstandards präsentieren.

Gabriel Merlino beherrscht das Bandoneon wie kaum ein Zweiter und gilt als einer begnadetsten Bandoneonisten der Welt. Bereits vor siebzehn Jahren musizierte er im Duo mit Maestro José Libertella, dem Kopf des Sexteteo Mayor. Er wurde Solist und musikalischer Leiter der Show „Tango Pasión", mit der die Solosängerin Vanina Tagini ebenfalls unterwegs war und ist. Unterstützt werden die beiden in Krefeld durch Amadeo Espina (Geige) und Pablo Woiz (Klavier). Foto: Horacio Casadey
Gabriel Merlino beherrscht das Bandoneon wie kaum ein Zweiter und gilt als einer
begnadetsten Bandoneonisten der Welt. Bereits vor siebzehn Jahren musizierte er im Duo mit 
Maestro José Libertella, dem Kopf des Sexteteo Mayor. Er wurde Solist und musikalischer
Leiter der Show „Tango Pasión", mit der die Solosängerin Vanina Tagini ebenfalls unterwegs
war und ist. Unterstützt werden die beiden in Krefeld durch Amadeo Espina (Geige) und Pablo
Woiz (Klavier). Foto: Horacio Casadey

Gabriel Merlino beherrscht das Bandoneon wie kaum ein Zweiter und gilt weltweit als einer der begnadetsten Bandoneonisten. „Seit 2008 hat er viermal an dem Festival in Krefeld teilgenommen", berichtet Eichendorf. Nun kommt er mit dem „Gabriel Merlino Quartett" am Sonntag, 7. Oktober, um 20 Uhr in die Fabrik Heeder, es gibt allerdings keine Karten mehr. Das Ensemble zaubert das Lebensgefühl des Tangos auf die Bühne: Vor über 100 Jahren eroberte der Tango Argentino die Salons der Aristokratie und in den goldenen 1920er-Jahren die Tanzpaläste der Großstädte. Merlino wird an diesem Abend begleitet von der Sängerin Vanina Tagini sowie Amadeo Espina (Geige) und Pablo Woiz (Klavier).

Die Geburtsstunde des Bandoneons liegt in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Um 1848 stellte der Krefelder Heinrich Band seinen Kunden ein „Accordion" vor, dessen Tastatur und Tonumfang er selbst erweitert hat. Heinrich Band hatte an aus Sachsen gelieferten Concertinas diese Veränderungen vorgenommen und es ist belegt, dass sich Bands Absatz dadurch sprunghaft steigerte. Das „Klavier des kleinen Mannes" fand bis in die 1930er-Jahre im Ruhrgebiet eine besonders starke Verbreitung. Im Deutschen Reich gab es zeitweise über 700 Bandoneon-Vereine. Auswanderer brachten es nach Südamerika, wo es das Melodie-Instrument des Tangos wurde.

Der Vorverkauf für die Konzerte beginnt am Montag, 27. August. Karten können dann während der Woche um 10 Uhr im Kulturbüro der Stadt Krefeld, Friedrich-Ebert-Straße 42, Telefon 0 21 51 / 58 36 11 oder Online reserviert werden. Ausgenommen der Termin in der Volkshochschule Krefeld, hier können Karten unter Telefon 0 21 51 / 36 60 26 64 reserviert werden. Die Karten kosten 15 Euro für Erwachsene, 8,50 Euro für Schüler und Studenten sowie Leistungsempfänger. Inhaber der Ehrenamtskarte zahlen 13,50 Euro.