Inhaltsbereich

Ausstellung zum Wettbewerb Unteres Werft

Veröffentlicht am: 08.07.2022

Große, hölzerne Bänke in einem schlichten Design gehören zum Siegerentwurf. Mit den Jahren soll sich die Patina dem Industriecharme des Geländes anpassen. Grafik: FRL Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Freie Planungsgruppe Berlin
Große, hölzerne Bänke in einem schlichten Design gehören zum Siegerentwurf. Mit den Jahren soll sich die Patina dem Industriecharme des Geländes anpassen.
Grafik: FRL Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Freie Planungsgruppe Berlin

Teilnahmebeiträge sind im Quartiersbüro in Uerdingen zu sehen

Für viele Planungsbüro war der Realisierungswettbewerb rund um das Untere Werft in Uerdingen ein spannendes Projekt. Denn es gibt nicht mehr viele vergleichbare Areale in direkter Rheinnähe, die entwickelt werden können. Insgesamt beteiligten sich 15 Büros am Verfahren. Nun stellt die Verwaltung die Beiträge, inklusive Gewinnerentwurf, im Quartiersbüro Uerdingen für die Öffentlichkeit aus.

Das waren die Anforderungen des Wettbewerbs

Im Rahmen des Realisierungswettbewerbs hatte sich die Stadtverwaltung die Ausarbeitung einer multifunktionalen Veranstaltungs- und Freizeitfläche auf einer Länge von 1,6 Kilometern am Rhein gewünscht. Bei der Planung berücksichtigt werden sollte eine bessere Anbindung des historischen Stadtkerns von Uerdingen an den Fluss. Auch die Entwicklung einer neuen Infrastruktur, die barrierefrei die unterschiedlichen Teilstücke zugänglich macht und dabei die Eingänge und den Steiger einbezieht, war Bedingung. Eine besondere Herausforderung stellt das Hochwasserrisiko an der Rheinpromenade dar: Alle Elemente sollten so geplant werden, dass sie eine mögliche Notentladung des Werfts nicht beeinflussen.

Das ist der Gewinnerentwurf

Der Entwurf der Berliner Büros „FRL Franz Reschke Landschaftsarchitektur" und „Freie Planungsgruppe Berlin" hat die Fachjury am Ende überzeugt: Große Ufertreppen, die einen Bezug zwischen Uerdingen und dem Rhein schaffen, atmosphärische Freiräume zum Niederlassen, die die unterschiedlichen Stadteingänge zum historischen Uerdinger Ortskern kennzeichnen und eine „grüne Fuge" zwischen Radweg und Promenade, die schnelle Radfahrer von schlendernden Fußgängern trennt - so könnte das Areal am Rhein zukünftig entwickelt werden.

Eindrücke aus dem Beitrag der Zweitplatzierten:

Eindrücke aus dem Beitrag der Zweitplatzierten.   Grafik: WES GmbH LandschaftsArchitektur, KEMPEN KRAUSE INGENIEURE GmbH
Grafik: WES GmbH LandschaftsArchitektur, KEMPEN KRAUSE INGENIEURE GmbH

Eindrücke auf dem Beitrag der Drittplatzierten:

Eindrücke aus dem Beitrag des Drittplatzierten.   Grafik: KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Abvi Ambrosius Blanke Verkehr.infrastruktur,
Eindrücke aus dem Beitrag des Drittplatzierten.
Grafik: KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Abvi Ambrosius Blanke Verkehr.infrastruktur,

Die Ausstellung der Beiträge ist von Montag, 11., bis Montag, 18. Juli, sowie von Montag, 1., bis Donnerstag, 18. August, im Quartiersbüro Uerdingen in den Herberzhäusern, Am Marktplatz 5, während der Öffnungszeiten montags von 10 bis 16 Uhr und mittwochs von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen rund um den Planungswettbewerb gibt es online auf www.krefeld.de/realisierungswettbewerb-werft.

 

 

 

Weitere Beiträge rund um das Werft-Gelände:

Mit Preisen für die schönsten Beete geht die „Werft 765“ zu Ende
Mit der Prämierung der schönsten Beete am Flussufer nähert sich die diesjährige „Werft 765 – Die Krefelder Rhine Side“ ihrem Ende. Noch bis Sonntag, 28. August, sind der Biergarten des Uerdinger Kaufmannsbundes und das Beach-Areal für Besucher geöffnet.
Claire Neidhardt (links), Leiterin Stadtmarketing, und Samira Steigerwald (rechts), Stadtmarketing, gratulieren den Gewinnern des Wettbewerbs zu den Beetpatenschaften am Werft 765Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Dirk Jochmann
Eine große Bühne am Rheinufer: Klangwerft beginnt am Freitag
Mit Blick auf die Rheinbrücke können die Besucher insgesamt 13 Bands und die Niederrheinischen Sinfoniker erleben. Am Samstag erklingen klassische Werke, die besonders gut zum Ambiente am Flussufer passen. Wer auf Musik aus diesem Jahrtausend steht, kommt am Freitag und Sonntag auf seine Kosten.
Aufbau der großen Bühne am Rheinufer für die "Klangwerft". Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Dirk Jochmann
Brettspiele am Flussufer: „Werft 765“ wird zum Spieleparadies
Das Stadtmarketing veranstaltet erneut ein Brettspiel-Wochenende vor besonderer Kulisse. Bei der „Werft 765“ in Uerdingen werden am Samstag und Sonntag, 6. und 7. August, jeweils 10 bis 17 Uhr Biertische am Flussufer aufgestellt, die zum Spielen einladen. Am Abend kann beim „Diner en blanc" stilvoll gespeist werden.
Das Schachspiel auf dem Werft-Gelände.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Werft-765-Gelände: Veranstalter bitten Bevölkerung um Hilfe
Es passiert leider immer dort, wo die Stadt versucht, ihrer Bürgerschaft attraktive Angebote zu machen: Es gibt Vandalismus und auch Diebstähle. Das ist jetzt am Werft-765 trotz der dort eingerichteten Videoüberwachung in den vergangenen Tagen passiert.
Bei Nacht hat die Rhine Side eine besondere Atmosphäre.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Ausstellung zum Wettbewerb Unteres Werft
Insgesamt beteiligten sich 15 Büros am Verfahren. Nun stellt die Verwaltung die Beiträge, inklusive Gewinnerentwurf, im Quartiersbüro Uerdingen für die Öffentlichkeit aus.
Eindrücke aus dem Beitrag der Zweitplatzierten. Grafik: WES GmbH LandschaftsArchitektur, KEMPEN KRAUSE INGENIEURE GmbH

Alle Informationen rund um die Krefelder Rhine Side: