Inhalt

Über 450 Tierpaten im Zoo Krefeld

Der Erfolgt der Tierpatenschaften im Zoo Krefeld ist weiterhin ungebrochen. Derzeit verwaltet der Verein der Zoofreunde Krefeld 754 Patenschaften für den Zoo. Über 450 der eingeladenen Paten nutzten am vergangenen Samstag den Tierpatentag, um sich über aktuelle Geschehnisse rund um das jeweilige Patentier aus erster Hand zu informieren. Unangefochtener Spitzenreiter der Patentier-Hitliste sind und bleiben die Erdmännchen (117 Paten), gefolgt von Humboldt-Pinguinen (87 Paten) und den Zwergeseln (43 Paten).

„Pate sein heißt Verantwortung übernehmen", so Friedrich R. Berlemann von den Zoofreunden Krefeld. Bei strahlendem Sonnenschein konnte der 1. Vorsitzende die angereisten Paten aus Krefeld und Umgebung begrüßen. „Patenschaften erfreuen sich nicht nur in Krefeld großer Beliebtheit, etwa 17 Prozent unserer Paten reisen 50 Kilometer und mehr an, um ihr Patentier zu besuchen", so Berlemann weiter.

Mit den Einnahmen aus den Tierpatenschaften in Höhe von 66.000 Euro konnte im vergangenen Jahr unter anderem ein mobiles Röntgengerät finanziert werden. Auch Spezialfutter und Material zur Tierbeschäftigung wurden eingekauft. „Mein besonderer Dank gilt in diesem Jahr unseren Tierpflegern, welche ihren Beruf zur Berufung gemacht haben und ihre Schützlinge mit Begeisterung pflegen", so Berlemann. Seit dem Jahr 2000 betreuen die Zoofreunde die Tierpatenschaften und konnten in den vergangenen 18 Jahren 670.000 Euro an den Zoo überweisen, um zu einer Verbesserung der Haltung der verschiedenen Tierarten beizutragen.