Inhalt

Alte Handys recyclen für Krefelder Kinder

Zuletzt geändert: 09.12.2019 16:23:10 CET

Der wohl beste Weg, sein altes Handy zu entsorgen, ist, es für den guten Zweck zu spenden. Denn auch, wenn das Handy nicht mehr funktioniert: In ihm sind wertvolle Rohstoffe wie Kupfer, Gold und Silicium enthalten. Und die kann man zur baren Münze machen. Aus diesem Grund sammeln im Dezember rund 200 Krefelder Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas) gemeinsam mit Sportvereinen sowie zahlreichen Unternehmen und Einzelhändlern alte Handys ein. Dazu werden insgesamt 300 Handysammelboxen im Stadtgebiet aufgestellt. Der Erlös der Aktion kommt der Initiative „Krefeld für Kinder" zugute und unterstützt damit verschiedene Projekte mit und für Kinder in Krefeld.

Mit der Handysammelaktion engagieren sich gemeinsam für Krefelder Kinder: (von links) Gregor Micus, Koordinator Krefeld für Kinder, Björn Beudgen und  Ulrich Bohnen von der  GsU, ,Dunja Nieskens, Botschafterin It's for Kids. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Mit der Handysammelaktion engagieren sich gemeinsam für Krefelder Kinder: (von links) Gregor Micus, Koordinator Krefeld für Kinder, Björn Beudgen und Ulrich Bohnen von der GsU, ,Dunja Nieskens, Botschafterin It's for Kids. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Die Initiatoren der großräumigen Sammelaktion sind die Initiative „Krefeld für Kinder", die „Gemeinschaft sozial engagierter Unternehmer (GsU)" in Krefeld und die Kinderschutzstiftung „It's for Kids". Die Stiftung ist bekannt dafür, Spenden auf kreative Art und Weise zu generieren. Abgeschnittene Haare, altes Zahngold - oder eben alte Mobilfunkgeräte. Eine solch großflächige Handysammelaktion, wie sie im Dezember in Krefeld stattfinden soll, sei allerdings noch nie dagewesen, betont Ulrich Bohnen, Gründer und Verantwortlicher der GsU. „Wir wollen gemeinsam mit den Schulen, Sportvereinen und Firmen in Krefeld ganze 300 Sammelboxen befüllen", erklärt er. Gregor Micus, Koordinator „Krefeld für Kinder", freut sich über die Kooperation: „Gemeinsam ziehen wir alle an einem Strang, um benachteiligten Kindern in Krefeld zu helfen. Im Anschluss an die Sammelaktion besprechen wir partnerschaftlich, welche Projekte wir mit dem Geld unterstützen wollen."

Den gesamten Dezember über können Eltern und Kinder an rund 200 Schulen und Kindertageseinrichtungen ihre alten Mobilfunkgeräte spenden. Auch im Rathaus, in der Volkshochschule und der Mediothek sowie an vielen weiteren Verwaltungsstandorten werden Handysammelboxen aufgestellt. Zudem platzieren die HSG Krefeld, die Krefeld Pinguine und der Crefelder HTC an ausgewählten Spieltagen im Dezember Sammelboxen und animieren ihre Fans dazu, die alten Handys für den guten Zweck zu spenden. Zu guter Letzt unterstützen auch die Hochschule Niederrhein, der Krefelder Einzelhandel und diverse Unternehmen die Aktion. Recycelt werden die Handys über die Deutsche Telekom AG. Der Reinerlös geht zu 100 Prozent an die Initiative „Krefeld für Kinder".

Krefelder Eishockey-Fans können ihre alten Handys an folgenden Spieltagen der Krefeld Pinguine in der Yayla Arena abgeben: Gegen die Straubing Tigers am Sonntag, 15. Dezember, um 19 Uhr und gegen die Grizzlys Wolfsburg am Samstag, 28. Dezember, um 17 Uhr. Der CHTC und die HSG Krefeld platzieren die Sammelbox beim 1. Krefelder Hallensport-Spektakel am Samstag, 21. Dezember, ab 14.30 Uhr in der Glockenspitzhalle.

Die Initiative „Krefeld für Kinder" hat Oberbürgermeister Frank Meyer als kommunale Gesamtstrategie im Engagement gegen Kinderarmut ins Leben gerufen. Als Koordinator der Initiative generiert der ehemalige Kultur-, Schul- und Jugenddezernent Gregor Micus finanzielle Fördermittel und wirbt um ehrenamtliches und Firmen-Engagement. Auf dem Besonderen Weihnachtsmarkt am Samstag, 7. Dezember, will er auch in diesem Jahr wieder mit dem „Krefelder Kindertaler" bedürftige Kinder erreichen und setzt auf die Spendenbereitschaft der Krefelder Bürgerschaft. Alle, die die Aktion mit einer Spende unterstützen möchten, erreichen das Spendenkonto der Initiative unter dem Stichwort „Krefeld für Kinder" bei der Sparkasse Krefeld: IBAN DE84 3205 0000 0000 4055 48. Nähere Informationen zur Initiative gibt es unter www.krefeld-fuer-kinder.de oder bei Gregor Micus unter Telefon 0 21 51 86 37 60 (E-Mail: gregor.micus@krefeld.de).

Die GsU ist ein überregionales Unternehmernetzwerk, das soziale Projekte unterstützt und parallel Geschäftsempfehlungen austauscht. Ziel der regionalen Gruppen ist es, kreative Spendenwege zu generieren und soziale Projekte durch das Einbeziehen von Geschäftskontakten zu unterstützen. Darüber hinaus treffen sich die Mitglieder bei überregionalen Events und Zusammenkünften zur Vernetzung untereinander. Informationen zur Handysammelaktion gibt es auf der Facebook-Seite der GsU www.facebook.com/GsUNetzwerk. Ansprechpartner für die GsU ist Ulrich Bohnen. Er ist erreichbar unter Telefon 01 71 78 88 06 0 oder per E-Mail an bohnen@gsu-netzwerk.de.

Die Stiftung „It´s for kids" ist eine Spendenorganisation für Kinder, die auf vielfältige Weise Spenden für Kinderhilfsprojekte sammelt. Neben klassischen Geldspenden organisiert die Stiftung verschiedene Aktionen. Dazu gehört auch das Sammeln von altem Schmuck, Zahngold, Zöpfen, Handys oder Wertstoffen, die in Spendengelder umgewandelt werden. It's for Kids hat keine eigene Trägerschaft, sondern leitet als Spendenorganisation die Gelder bundesweit an verschiedene Kinderhilfsprojekte weiter.