Inhalt

Alles Porno oder was: Fachtag soll aufklären

Zuletzt geändert: 14.02.2019 14:53:54 CET

Einen Fachtag zum Thema „Alles Porno oder was? - Sexualität, Jugend und Medien" organisiert der Fachbereich Gesundheit am 25. März in der Volkshochschule Krefeld für Lehrer und Schulsozialarbeiter der Sekundarstufe I und II. Er wird zusammen mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, den Gesundheitsämtern Mönchengladbach und des Kreises Viersen und den Aidshilfen Krefeld und Mönchengladbach/Rheydt gestaltet.

„Lehrer müssen lernen, mit der sexuellen Freizügigkeit umzugehen, mit der man durch das Internet nahezu überall konfrontiert wird. Sie macht nicht am Schultor halt", sagt Gesundheits-Dezernent Thomas Visser. Fachtagungen wie die nun folgende seien daher wichtig, um Lehrer das nötige Rüstzeug an die Hand zu geben. Diese wissen das, „derart gelagerte Veranstaltungen sind aber sehr selten. Sie werdend daher sehr gut angenommen", schildert Philipp Einfalt von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. „Das Thema zieht sich durch alle Schulformen und durch alle Altersklassen, es ist einfach up to date." Wie gut der Fachtag angenommen wird, zeigen die Anmeldungen: Rund ein Drittel der Plätze sind schon weg, täglich flattern weitere herein.

Beate Guse (Gesundheitsamt Viersen), Robert Lierz (Aidshilfe Mönchengladbach/Rheydt), Philipp Einfalt (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft), Lisa von Bihl (Aidshilfe Krefeld), Gesundheits-Dezernent Thomas Visser und Harriet Fischer (Fachbereich Gesundheit, Stadt Krefeld, von links) freuen sich auf den kommenden Fachtag zum Thema "Alles Porno oder was? Sexualität, Jugend und Medien." Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Beate Guse (Gesundheitsamt Viersen), Robert Lierz (Aidshilfe Mönchengladbach/Rheydt),
Philipp Einfalt (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft), Lisa von Bihl (Aidshilfe Krefeld),
Gesundheits-Dezernent Thomas Visser und Harriet Fischer (Fachbereich Gesundheit, Stadt
Krefeld, von links) freuen sich auf den kommenden Fachtag zum Thema "Alles Porno oder
was? Sexualität, Jugend und Medien."
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Lisa von Bihl von der Aidshilfe Krefeld ist eine der Expertinnen, die an dem Tag vier verschiedene Workshops anbieten. „Wir wollen ins Gespräch kommen und den Lehrern Sicherheit geben. Wir zeigen die Chancen, aber auch die Risiken auf, geben einen Überblick und erklären die rechtliche Situation. Gleichzeitig wollen wir aber auch vermitteln, dass wir immer, auch fernab des Unterrichts, kontaktiert werden können, wenn man mal nicht weiter weiß." Von Bihl leitet an dem Tag den Workshop „Empowerment - Selbstkompetenz im Umgang mit Medien". Dabei wird der Frage „Welche Kompetenzen brauchen Jugendliche für einen selbstbestimmten und selbstverantwortlichen Umgang mit Medien, insbesondere beim Thema Sexualität?" nachgegangen. Am Ende sollen die Lehrer wissen, wie sie Prozesse des Empowerments bei Jugendlichen fördern können.

Pornos, Mobbing und die richtige Sprache

Im Workshop „Pornos - Die Gefahr aus dem Internet?" beschäftigen sich die Teilnehmer methodisch mit Pornografie in den Lebenswelten von Jugendlichen und werfen einen Blick darauf, welche Auswirkungen sie auf die sexuelle Entwicklung hat. Wer „anders" ist, gerät schnell in den Fokus, das Thema des SCHLAU-Workshops. SCHLAU steht für Schwul Lesbisch Bi Trans* Aufklärung in NRW und die Vernetzung von lokalen Aufklärungsgruppen. Experten und Teilnehmer betrachten in dem Kurs die Dimensionen von Mobbing in Zeiten von Social Media, welches sich hauptsächlich gegen „queere" Jugendliche richtet. Es werden präventive Handlungsstrategien aufgezeigt. Kommunikation und die „richtige" Sprache stehen in einem weiteren Workshop im Fokus. Auch hier geht es darum, Erfahrungen auszutauschen und verschiedene praktische Methoden kennenzulernen. Jeder Teilnehmer hat während des Fachtags die Möglichkeit, zwei Workshops zu belegen. Zudem gibt es den Vortrag „Sexualität, Jugend und Medien" vom Kommunikations- und Medienwissenschaftler Daniel Hajok.

Anmeldungen nimmt die HIV/Aids-Koordinatorin der Stadtverwaltung Krefeld Harriet Fischer entgegen. Bitte bei der Anmeldung zwei Wunsch-Workshops und eine Alternative angeben. Anmeldeschluss ist der 1. März.