Inhaltsbereich

Änderung der Gebührensatzungen

Veröffentlicht am: 12.01.2021

Seit dem 1. Januar 2021 gelten die geänderten Gebührensätze des Kommunalbetriebs Krefeld (KBK) für die Bereiche Abfall, Abwasser, Straßenreinigung und Winterdienst sowie für den Friedhof.

Mülltonnen. Foto: Pixabay

Im Bereich der Abfallentsorgung steigen die Gebühren um durchschnittlich 1,94 Prozent. Dies bedeutet zum Beispiel für die 120 Liter Restmülltonne bei 14-täglicher Leerung eine Steigerung von jährlich 5,04 Euro (259,44 auf 264,48 Euro) und für die 120 Liter Restmülltonne bei wöchentlicher Leerung eine Steigerung von jährlich 10,20 Euro (513,60 auf 523,80 Euro). Bei der 60 Liter Tonne steigen die Gebühren jährlich um 2,52 Euro und beim 1.100 Liter Container um 59,12 Euro.

Gebührensenkung bei Straßenreinigung und Winterdienst

Eine Gebührensenkung kann bei der Straßenreinigung und dem Winterdienst vermeldet werden. Durch eine Gebührenüberdeckung in den vergangenen Jahren können die Kosten um knapp 15 Prozent bei der Straßenreinigung und um 2,5 Prozent beim Winterdienst reduziert werden. Bei den Abwassergebühren sinken die Kosten für die Einleitung des Schmutzwassers um über zwei Prozent, die Gebühren für das Niederschlagswasser steigen um circa sechs Prozent. Neu in der Gebührensatzung ist, dass Dachbegrünungen gebührenmindernd gelten gemacht werden können. Anträge sind durch den Grundstückseigentümer an den KBK zu richten.

Steigerungen der Friedhofsgebühren

Die Steigerungen der Friedhofsgebühren zum Beispiel für Sarg- und Urnenbestattungen liegen durchschnittlich bei moderaten 2,5 Prozent und resultieren ausschließlich aus den gestiegenen Personal- und Sachkosten. Die Gebühren für die Nutzung der Trauerhallen und Abschiedsräume bleiben unverändert.