Inhalt

Spielplatzaktion zum Thema „Ideologie“

Zuletzt geändert: 08.10.2019 15:53:08 CEDT

Immer wieder werden „Fake News" vor allem in den sozialen Medien in Umlauf gebracht, um die öffentliche Meinung mit gezielten Falschmeldungen zu manipulieren oder einzelne Personen zu diffamieren. Auf dem Spielplatz an der Alten Gladbacher Straße führte die Abteilung Jugend der Stadt Krefeld in Kooperation mit der Spielaktion Mobifant nun erstmals eine Aktion zum Thema „Ideologie" für Kinder, Jugendliche und deren Eltern durch. Unter aktiver Mitwirkung der Kinder wurden Kurzinterviews über „Freundschaften" gefilmt, die am Schnittplatz nachträglich so manipuliert wurden, dass letztendlich eine ganz andere Aussage als die gefilmte Freundschaftsbekundung stand. Die Überraschung über das Resultat war für alle groß. Das Projekt sollte den Kindern zeigen, wie einfach es ist, Aussagen im Nachhinein zu verändern und wie schwierig, das Gegenteil zu beweisen, beziehungsweise die Wahrheit zu erkennen.

Hussein und Rojhad (von links) vor dem Spielcontainer auf dem Spielplatz an der Alten Gladbacher Straße waren mit Feuereifer beim Videodreh dabei.  Foto: Stadt Krefeld, Fachbereich Jugendhilfe
Hussein und Rojhad (von links) vor dem Spielcontainer auf dem Spielplatz an der Alten Gladbacher Straße waren mit Feuereifer beim Videodreh dabei.
Foto: Stadt Krefeld, Fachbereich Jugendhilfe

Das Medienprojekt der mobilen Jugendarbeit steht für einen aufmerksamen und umsichtigen, aber auch respektvollen Umgang mit persönlichen Daten in den sozialen Medien und für eine entsprechend kritische Wahrnehmung bei eventuell manipulierten Nachrichten. Flankiert wurde die Spielplatzaktion an der Alten Gladbacher Straße von eng aufeinander abgestimmten Aktionen des städtischen Kinder- und Jugendschutzes rund um das Thema Ideologie. Ein Spiel mit Fragen zum Thema Alltagsrassismus und Diskriminierung, das Bemalen von Freundschaftssteinen verbunden mit der Fragestellung „Was symbolisiert für die Kinder Vielfalt, Offenheit und Toleranz?" und das Knüpfen von Freundschaftsarmbändern mit den Regenbogenfarben sind nur einige Beispiele für die inhaltliche Ausgestaltung des Themas.

Die Kinder beschäftigten sich außerdem mit der Frage: „In welcher Gesellschaft möchtest Du leben?". Die auf Zettel aufgeschriebenen Antworten wurden für jedermann sichtbar an einem sogenannten „Wertebaum" festgehalten. Zum Ausklang der Gemeinschaftsveranstaltung präsentierten die pädagogischen Fachkräfte einen Abschlussfilm über die komplette Spielplatzaktion, der bei den Kindern für große Ausgelassenheit sorgte und auch bei den Eltern Anklang fand. Das gesamte Projektergebnis ist auf der Facebook Seite „Junges Krefeld" zu finden.