Inhalt

2019-10-29: A-Gang-Künstler öffnen 10. November ihre Ateliers

Zuletzt geändert: 12.11.2019 14:45:30 CET

„Auch ich in Arkadien" - dieser freudige Seufzer Johann Wolfgang von Goethe bei seiner Ankunft in Italien verkörpert die Sehnsucht Dichter und Maler nach dem Süden. Sich auf eine Reise zu begeben, fremde Orte und Landschaften zu erkunden, unbekannte Lebensarten kennenzulernen - das alles bildet einen Quell von Inspirationen für neue Werke. Erfüllt von solch vielfältigen Eindrücken, haben auch einige der A-Gang-Künstler ihre Reiseerlebnisse auf Leinwand gebannt. Sie öffnen ihre Ateliers von 11 bis 18 Uhr am Sonntag, 10. November. Diesmal beteiligen sich 20 Künstler mit Gästen in zwölf Ateliers.

Die beteiligten Künstler des A-Gangs in Krefeld. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Die beteiligten Künstler des A-Gangs in Krefeld.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

Unter dem Titel „Im Wandel der Gezeiten" zeigt Christof Legde neue Arbeiten in seinem Atelier Kunstblätter, Ortmannsheide 185, aus seiner Wahlheimat Zeeland in Acryl auf Leinwand. Er widmete sich den Veränderungen des Lichts im Herbst an der See wie in dem Bild „Die Giebel von Amsterdam". Das Meer und die Landschaft dominieren bei ihm oft dramatische Wolkenszenen. Die niederländische Küste mit ihren eindrucksvollen Wetterszenarien bewegt auch Sabine Gotzes. „Die Farben sind unglaublich, damit könnte man sich ein Leben lang beschäftigen", so die Künstlerin, die ihr Atelier an der Zwingenbergstraße 285 zum A-Gang als Gast öffnet. Ihre abstrakten Meereslandschaften bestechen ebenso durch starke Farben.

„Mir macht es Spaß, Eindrücke von Reisen in Reliefs zu verarbeiten", sagt Dorothee Sprothen-Scheidt. Im Keramikatelier an der Rheinbabenstraße 183 zeigt sie Abstraktes und Gegenständliches zum Thema Regenwald wie Luftwurzel. Die Impressionen von gleich mehreren Reisen unter anderem nach Schlesien und an die Ostsee hat Mauga Houba-Hausherr in ihren neuesten Werken verarbeitet. Am Grönkesdyk 9 präsentiert sie diese Bilder, die zwischen März und November 2019 entstanden sind. Eine Reise in die Tiefsee tritt Antje Schwittmann-Schops in der Herbstrunde des A-Gangs an: Im Atelier Feuerfest an der Inrather Straße 697a beschäftigt sie sich mit Tieren, die ihr eigenes Licht erzeugen können. „Vom Leuchtkäfer bis zum Lampenfisch" spielt mit dem Thema Illumination.

Auf einen spannenden Gegensatz darf man sich bei Michael Lauer an der Kuhleshütte 43 freuen. Dort treffen seine abstrakten Schwarz-Weiß-Werke auf die farbigen und gegenständlichen Bilder von Karl Heinz Schicht. Sehr bunt wird es diesmal bei Comic-Künstler Jari Banas an der Martinstraße 185. In seiner besonderen Bildsprache geht er auf Ereignisse der vergangenen Monate ein. Als Gast von der Hochschule Niederrhein stellt Caro Kather großformatige Arbeiten und Skulpturen in der Pförtnerloge an der Virchowstraße aus. Mit „Entweder-Oder-Erweiterungen" setzt sie sich mit der Polarität in der Gesellschaft auseinander.

Der A-Gang ist für das Publikum eine ganz besondere und fröhliche Melange, bestehend aus der Begegnung mit der Vielfalt der Kunstwerke und dem persönlichen unmittelbaren Kontakt mit den Künstlern und deren Gästen. Die Veranstaltung wird vom Kulturbüro der Stadt Krefeld unterstützt.