Inhalt

Wald erleben Erholung

Erholung

Eine bedeutende Aufgabe der Krefelder Wälder liegt im Bereich der Erholung. Gerade in den dicht besiedelten Gebieten hat der Wald einen hohen Stellenwert. Statistisch gesehen stehen jedem Krefelder Bürger 40 Quadratmeter Wald für seine Erholung zur Verfügung.

Die wenigen geschlossenen Waldgebiete wie Hülser Bruch, Hülser Berg, Stadtwald und Forstwald werden intensiv für die Feierabend- und Wochenenderholung genutzt. Die Gebiete sind in kurzer Zeit mit dem Pkw, zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar.
Besondere Anziehungspunkte sind nach einem Waldspaziergang verschiedene Gaststätten und Restaurants, die zum Ausruhen in Waldnähe einladen.

Auf dem Weg entlang des Wildgatters im Forstwald erholt sich ein Radfahrer auf einer Bank. Eine Frau schiebt ihr Fahrrad mit einem Kind auf dem Gepäckträger den Weg entlang. Sie läuft auf einen Spaziergänger zu, der sich mit seinem Hund beschäftigt

Erholungssuchende im Forstwald

 

Um die Zweckerfüllung zu erreichen, sind entsprechende Maßnahmen wie Waldrandgestaltung sowie Schaffung von stufigen und artenreichen Wäldern dienlich.
Hingegen ist eine „Möblierung" des Waldes durch übermäßiges Aufstellen von Bänken, Schutzhütten und Grillplätzen nicht mehr zeitgemäß, da das Interesse der Bevölkerung beim Naturerleben einen höheren Stellenwert erreicht hat.
Viele Menschen besuchen aber auch aus anderen Beweggründen wie Joggen, Walking, Fahrradfahren oder Reiten die Wälder der Stadt Krefeld.

 

Wandern, Joggen, Walking

65 Kilometer Wegenetz stehen der Bevölkerung für diese Erholungsform im Wald zur Verfügung.

Um interessante und schöne Wanderrouten zu entdecken, bietet der Verein Niederrhein e.V. eine Wanderkarte an. Diese ist in der Hauptgeschäftsstelle, Uerdinger Straße 8, 47799 Krefeld, zu erwerben (Öffnungszeiten: Dienstags und freitags von 9.00 Uhr bis 12.15 Uhr, Tel. 02151 778 238).

Radfahren

In den Wäldern der Stadt Krefeld finden sich viele ausgeschilderte Radwege, die in verschiedenen Karten enthalten sind.

Nur auf den ausgeschilderten Wegen ist das Radfahren erlaubt. Innerhalb des Waldes, also zwischen den Bäumen, ist Radfahren und auch das Mountainbiking generell verboten.
Oft sind Radwege kombiniert mit Fußwegen ausgeschildert. Hier ist besonders Rücksicht zu nehmen auf andere Erholungssuchende im Wald.
Nur bei gegenseitiger Rücksichtnahme können alle Waldbesucher ihre Erholung finden.

 

Waldführungen

Wald erkunden heißt: anfassen, riechen, schmecken, tasten und sehen.
Insbesondere für Kinder ist die Walderkundung ein Abenteuer.
Kinder sind die Förderer des Waldes von morgen. Die Waldeindrücke, die wir Kindern vermitteln, sind wichtig, um auch zukünftig sinnhaft mit dem Wald zu leben.
Zahlreiche Veranstaltungen für Kindergärten, Schulen und Bürgervereine werden jährlich vom Fachbereich Grünflächen angeboten und durchgeführt.

Kindergartenkinder laufen auf einem Weg entlang des Waldrandes. Auf dem benachbarten Feld blüht in goldgelber Farbe der Raps

Wald erleben für Kindergartenkinder

Zahlreiche Walderlebnisse fördern das richtige Verhalten in der Natur.
Sie vermitteln bleibende Eindrücke.
Bei Interesse an Wanderungen und Naturerleben bitten wir um Kontaktaufnahme.

Kontakt:
Fachbereich Grünflächen
Abteilung Wald- und Forstwirtschaft
Herr Arno Schönfeld-Simon
Tel.: 02151/ 86 44 31