Inhalt

Kinderspielplätze Eine Investition in die Zukunft

Kinderspielplätze - eine Investition in die Zukunft

Anfang des Jahres 2010 ergeben sich bei zwei Spielplätzen Änderungen bezüglich der Nutzung.
Im Einzelnen sind dies:

1. Spielplatz Jakob-Hüskes-Straße in Hüls

Das Gebäude der Kindertagesstätte Jakob-Hüskes-Straß3, unmittelbarer neben dem Spielplatz stehend, wird Anfang 2010 abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt.
Da das Grundstück der Kindertagesstätte sehr beengt ist und eine notwendige Sanierung des Spielplatzes beabsichtigt ist, wird der südliche Teil des Spielplatzes als Baustelleneinrichtung hergerichtet.
Während der Bauphase befinden sich vor Ort nur noch die Tischtennisplatte und die Bänke.
Als Ersatz stehen die ca. 320 m und 440 m entfernt liegenden beiden Spielplätze Mommenpesch zur Verfügung.
Die Umgestaltung des Spielplatzes ist aus heutiger Sicht für das Jahr 2011 vorgesehen.
Das zukünftige Spielangebot wird so ausgewählt, dass auch die Kinder der Kindertagesstätte Jakob-Hüskes-Straße hier unter Aufsicht spielen können.
Eine Tür im Zaun ermöglicht in der Zukunft den direkten Zugang zum Spielplatz.

 

2. Spielplatz Alte Linner Straße

Der Spielplatz befindet sich auf einem privaten Grundstück und ist immer Bestandteil der Wohnbebauung Alte Linner Straße Nr. 24 der Wohnstätte Krefeld gewesen.
Dieses Teilgrundstück war der Stadt Krefeld zur öffentlichen Nutzung zur Verfügung gestellt worden.
Mit Beendigung des Pachtverhältnisses zum 31.12.2009 endet die öffentliche Nutzung der Freifläche.
Die Wohnstätte Krefeld erhält das Grundstück zur weiteren privaten Nutzung zurück.
Als Ersatz für das fehlende Spielangebot steht der ca. 190 m entfernt liegende Spielplatz Dießemer Straße zur Verfügung.

Spielen ist ein elementares Grundbedürfnis von Kindern.

Kinder haben das Recht auf Ruhe und Freizeit,
Spiel, Erholung und Kultur.
Kinder brauchen für eine sinnvolle, soziale und
natürliche Entwicklung das Spiel im Freien.

UN-Kinderrechtskonvention, Artikel 31

In der Stadt haben Kinder wenige Möglichkeiten zur eigenen Entfaltung. Kinder brauchen einen geschützten Raum und Ort, um sich spielerisch weiterentwickeln zu können. Spielplätze bieten ihnen diesen Rahmen.

Wasserspielplatz Freizeitzentrum Süd, Kölner Straße

Grundsätzlich bietet ein Spielplatz für die unterschiedlichen Entwicklungsstadien folgendes an:

* Bewegung in jeder Form, zum Beispiel Ballspielen und Schaukeln,
* Koordination entwickeln und fördern, zum Beispiel Kletteranlagen,
* Kreativität und Phantasie über Rollenspiele entwickeln, zum Beispiel Spielhäuser und Weidenhütten.

Die Gestaltung der Flächen wird entsprechend ausgelegt.
Bodenbewegungen liefern geeignete Spielräume und Spielanreize.
Die Bepflanzung bildet den schützenden Rahmen. Mit Pflanzen lassen sich auch kleinteilige und kindgerechte Räume schaffen.
Die Auswahl der Spielgeräte rundet das Angebot sinnvoll ab.

Diese wichtigen Grundelemente fördern eine gute körperliche und geistige Entwicklung der Kinder.

Spielende Kinder

Die Stadt unterhält zurzeit 170 Anlagen.
Aufgrund ihres Alters, der Planungsphilosophie und der finanziellen Möglichkeiten weisen sie einen unterschiedlichen Standard auf.
Die Stadt Krefeld sieht es als ihre Aufgabe an, die Spielplätze auf einem attraktiven Niveau zu halten. Abgenutzte Anlagen werden wieder aufgewertet, damit wir dem Anspruch „in die Zukunft investieren" gerecht werden.

Förderprogramme

Das abgeschlossene Sonderprogramm zur ökologisch- pädagogischen Umgestaltung von Spielplätzen schaffte zwischen 1999 und 2003 neue Anreize. Zehn Anlagen wurden saniert und bekamen, den heutigen Anforderungen entsprechend, ein neues Gesicht.
Die Vegetationsflächen wurden in den Spielprozeß einbezogen. Spielgeräte wurden in eine natürliche Umgebung integriert und Bodenbewegungen ermöglichten eine räumliche Strukturierung.
Auf große befestigte Flächen wurde verzichtet.

Dazu zählen folgende Kinderspielplätze:

Spielplatz Anne-Frank-Platz
Spielplatz Bruchhöfe
Spielplatz Gatherhofstraße
Spielplatz Grevenbroicher Straße
Spielplatz Hardenberg Straße
Spielplatz Kaldenkirchener Straße
Spielplatz Kempener Allee
Spielplatz Rathenaustr.
Spielplatz Vom- Bruck- Platz
Spielplatz Waldnieler Straße

Im Rahmen eines weiteren Programms, der „sozialen Stadt- Krefeld Süd", gefördert durch das Land NRW und der Bundesregierung werden unter anderem Kinderspielplätze im Bezirk Süd umgestaltet.

Weitere Informationen unter Handlungskonzept Süd

Jugendplätze wie Skateranlagen finden sich am Voltaplatz und an der Lange Straße, Ecke Alte Krefelder Straße.

Skateranlage Langestraße und Voltaplatz

Perspektiven in die Zukunft

Durch städtebauliche Entwicklungen werden in neuen Wohnquartieren Spielplätze unter Beteiligung der Anwohner und Kindern geplant und ausgebaut.
Die Kinderspielplätze Höchterdyk, Wintersweg, Stresemannstraße und Josef- Lenders- Dyk sind Beispiele einer guten Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Verwaltung.

Einweihung Höchterdyk

Die Bereitstellung von Flächen für Jugendliche ist ein Schwerpunkt unserer Aktivitäten.
Die Planung und der Ausbau von Bolzplätzen, Skateranlagen, Basketball- und Rollhockeyflächen ist ein Ziel für die kommenden Jahre.

In Zukunft stehen Umgestaltungen dort an, wo sich Bürgerinnen und Bürger für eine Umgestaltung des örtlichen Kinderspielplatzes engagieren.
Der Fachbereich Grünflächen begleitet entsprechende Initiativen.
Kontakt:
Fachbereich Grünflächen
Herr Weßel
Tel.: 0 21 51 / 86-44 10
E-Mail: udo.wessel@krefeld.de

Kinderspielplatzentwicklungsplan

Der Kinderspielplatzentwicklungsplan ist Bestandteil des Freiflächenplanes und soll das Spielen für Kinder und Jugendliche verbessern.
Dazu wurde ein Spielplatzprogramm entwickelt mit folgender Struktur:

Bestandsaufnahme: - 170 Spielplätze überprüfen auf

* Ausstattung
* Zustand
* Nutzungsintensität
* Altersgruppe

Analyse: - Diese mit den Anforderungen aus dem Wohnumfeld vergleichen

* Siedlungsstruktur
* Einwohnerdichte
* Altersstruktur
* Weitere Freiräume

Ergebnis: - Spielplatzqualität beurteilen

* Spielplätze in gutem Zustand und quartiersgerecht
* Spielplätze in einem Zustand mit der Notwendigkeit diese zu sanieren
* Spielplätze die zurückgebaut werden können
* Neu zu bauende Spielplätze, um den Bedarf in den Wohngebieten zu decken.

 

Patenschaften

Für zusätzliche Attraktivität der Spielplätze sorgen rund 200 Spielplatzpaten auf rund 80 Spielplätzen.
Die Spielplatzpaten können in Kooperation mit den Fachbereichen Grünflächen, Ordnung und der Polizei gemeinsam Vandalismus vorbeugen. Die Plätze bleiben schöner und sauberer. Die Kinder haben einen Ansprechpartner, der sich für ihre Belange einsetzt. Auf vielen dieser Spielplätze steht mobiles Spielmaterial zur Verfügung. Dies erhöht die Attraktivität der Spielplätze deutlich.
Die Kinder verdanken engagierten Paten eine Reihe neuer Spielgeräte, die von Privatspenden, Firmenspenden und durch die Unterstützung von Bürgervereinen und Bezirksvertretungen möglich gemacht wurden.
Zeigen Sie Interesse an einer Patenschaft für einen öffentlichen Kinderspielplatz, gibt Ihnen der Fachbereich Jugendhilfe und Beschäftigungsförderung Auskunft.

Liste der Kinderspielplätze von A bis Z

Liste der Kinderspielplätze von A bis Z für den Bezirk 1 -Mitte

Liste der Kinderspielplätze von A bis Z für den Bezirk 2 -West

Liste der Kinderspielplätze von A bis Z für den Bezirk 3 -Nord

Liste der Kinderspielplätze von A bis Z für den Bezirk 4 -Hüls

Liste der Kinderspielplätze von A bis Z für den Bezirk 5 -Süd

Liste der Kinderspielplätze von A bis Z für den Bezirk 6 -Fischeln

Liste der Kinderspielplätze von A bis Z für den Bezirk 7 -Oppum-Linn

Liste der Kinderspielplätze von A bis Z für den Bezirk 8 -Ost

Liste der Kinderspielplätze von A bis Z für den Bezirk 9 -Uerdingen

 

Satzung über Kleinkinderspielplätze

Kontakt:
Fachbereich Jugendhilfe und Beschäftigungsförderung
Frau Schäfer
Tel.: 0 21 51 / 86-32 62
E-Mail: angela.schaefer@krefeld.de

Patenschaften

Plakataufruf zu Patenschaften bei Kinderspielplätzen mit einem Bild von einem Jungen, der auf einem Reifen am Seil schaukelt.

Plakataufruf zu Patenschaften bei Kinderspielplätzen

Kinderspielplätze in der Stadtkarte
In der aktuellen Stadtkarte von Krefeld sind über das Inhaltsverzeichnis sämtliche 168 öffentlichen Kinderspiel- und Bolzplätze alphabetisch verlinkt.
sie haben nun die Möglichkeit sich schnell den jeweiligen Standort des Platzes anzeigen zu lassen, wenn sie den Platz besuchen möchten.

Für die Zukunft werden sie hier auch weitere Informationen zu den einzelnen Kinderspiel- und Bolzplätzen finden.