Inhalt

Baumkrankheiten


Welche Krankheiten haben die Bäume in Krefeld zu bewältigen?
Im abgelaufenen Jahr wurden die Bestände der Rosskastanie wieder stark durch die Kastanienminiermotten befallen. Eine Schädigung, z. B. Vitalitätsverlust der Kastanien, konnte bisher nicht festgestellt werden. Auch die Napfschildläuse haben in 2005 die Scharlachkastanien und einige Ahornarten befallen. Während an den Scharlachkastanien kaum Schäden festgestellt werden konnten, reagieren die Silberahorn- und Bergahornbäume mit intensiver Totholzbildung, womit auch ein erheblicher Pflegeaufwand für die Beseitigung des Totholzes verbunden ist. Pflanzenschutzmaßnahmen im öffentlichen Bereich können nicht durchgeführt werden. Ausnahmen gab es nur bei der Bekämpflung des Eichenprozessionsspinners. Im Jahr 2005 wurden im gesamten Stadtgebiet prophylaktisch Häutungshemmer zur Bekämpfung der Eichenprozessionsspinnerlarven eingesetzt. Dabei wurden gezielt die Stieleichenbestände und die Amerikanischen Eichen erfasst. Vereinzelt waren auch Hain- oder Weißbuchen betroffen.
Bei den Platanen wird im Frühsommer wieder mit frühzeitigem Laubfall zu rechnen sein. Hierfür ist die Platanenwelke verantwortlich. Bisher haben die Platanen mit erneutem Austrieb reagiert und keine dauerhaften Schäden davon getragen.