Inhalt

Mikrobiologie (Hintergrund)

Bei Tinkwasseruntersuchungen wird das Prinzip der "Indikatorbakterien" angewandt. Hierbei werden die sog. Indikatorbakterien stellvertretend für die Krankheitserreger, deren Nachweis sehr aufwendig wäre, untersucht. Ein Nachweis lässt darauf schließen, dass das untersuchte Medium fäkal kontaminiert und somit potentiell mit Krankheitserregern belastet ist.
Diese Methode stammt aus dem letzten Jahrhundert und hat im Laufe der Zeit zu einer starken Abnahme von wasserbedingten Krankheiten wie Cholera und Typhus geführt.
Nachfolgend sind die wichtigsten Indikatorkeime aufgeführt:

Enterobakterien

Enterobakterien sind gramnegative, nicht sporenbildende Stäbchen, die hauptsächlich im menschlichen und tierischen Darmtrakt vorkommen. Zu ihnen gehört die Familie der Enterobacteriaceae, die fasst 100 Spezies umfasst und in der Natur weit verbreitet ist. Obwohl viele der Enterobakterien zur normalen Darmflora gehören, sind sie in der Lage bei Personen mit geschwächter Abwehr schwere Infektionen verursachen.


Coliforme Bakterien gehören zu den Enterobakterien (s.o). Zur Gruppe der coliformen Bakterien zählen verschiedene Gattungen wie Escherichia, Citrobacter, Enterobacter und Klebsiella der Familie der Enterobacteriaceae. Nicht alle dieser Bakterien sind fäkalen Ursprungs und stellen somit kein Gesundheitsproblem dar. Ein Nachweis ist daher kein "gesicherter" Hinweis auf eine fäkale Verunreinigung eines Wassers - obgleich eine solche vermutet werden kann. Ein unmittelbarer Zusammenhang zu einem erhöhten Gesundheitsrisiko besteht somit nicht.

Escherichia coli Bakterien, diese Species gehören zur der Gattung Escherichia, welche der Familie Enterobacteriaceae zugeordnet werden. Escherichia coli dienen dem "gesichertem" Nachweis einer fäkalen Verunreinigung eines Wassers durch Mensch und/oder Tier. Sie sind als fakultativ pathogenen anzusehen. Im Sinne des Indikator Prinzips ist ein Nachweis insoweit problematisch, da auf Grund der fäkalen Verunreinigung auch andere pathogene Mikroorganismen im Medium vorhanden sein bzw. existieren können.

Enterokokken (früher: Streptococcus faecalis)

Diese Species von grampositiven Bakterien gehören zur Gattung Enterococcus der Familie Streptococcaceae. Sie gehören zur normalen Darmflora und stellen zunehmend wegen ihrer ausgeprägten Neigung zur Antibiotikaresistenz eine Gesundheitsgefahr dar. Typische Erkrankungen sind eitrige Wundinfektionen und Harnweginfekte.