Inhaltsbereich

Laufende Projekte

Hier finden Sie die laufenden Projekte, Zwischenstände sowie Baustellenfotos des Zentralen Gebäudemanagements.

Sanierungsarbeiten an den Herberzhäusern in Uerdingen

Die Sanierungsarbeiten an den Herberzhäusern schreiten voran. Die aktuellen Arbeiten umfassen die Sanierung der Fassade und der Fenster. Diese Arbeiten werden mit Landes-Denkmal-Fördermitteln unterstützt.

Vorderansicht Herberzhäuser
Vordreransicht Herberzhäuser

Die Sanierung der historischen Putzfassade erweist sich als eine sehr komplexe Angelegenheit.

Die vorhandene Fassade ist mit einem mehrschichtigen gummiartigen Farbsystem beschichtet. Diese wasserdichte Haut ist bauphysikalisch für die Fassade nicht geeignet. Ziel ist es, diese Schicht schonend zu entfernen. Schonend heißt in diesem Fall, keine mechanischen Verfahren (z. B. Sandstrahlen) einzusetzen. Dies entspricht auch den Anforderungen der Denkmalpflege. Eine mechanische Farbentfernung würde die historische Putzfassade zerstören, deshalb wurde hier die Entfernung mittels Abbeizen gewählt. Beim Verfahren mittels Abbeizmittel sind umfangreiche Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen an Fenster und Gerüsten nötig. An einer unten angeordneten Wanne werden die entfernten Materialien aufgefangen und umweltfreundlich entsorgt.

Die Ausführung mit einem Abbeizer setzt eine Mindesttemperatur von etwa 5°C voraus. Da die Einwirkzeit zwei Tage dauert, muss dieser Parameter über diesen Zeitraum erfüllt werden. Da hilft es nicht, wenn die Temperatur tagsüber 10°C beträgt, aber in der Nacht nur 0°C beträgt. Weiter ist bei Sturmregen auch keine Anwendung möglich, da die Chemikalien von der Fassade abgewaschen werden.

Aus den genannten Gründen war witterungsbedingt hier keine bzw. eine sehr eingeschränkte Bearbeitung möglich. Die Abbeizarbeiten an der Bücherei wurden Ende April beendet. Jetzt werden vom Maler Reparatur-/Sanierungsproben angelegt und entsprechende Angebote eingeholt. Es wird mit der Unteren Denkmalbehörde abgestimmt, ob der Naturstein wieder mit einem Beschichtungssystem bearbeitet wird. Hier wird höchstwahrscheinlich ein deckender Anstrich zur Ausführung kommen, da auch hier umfangreiche Schadstellen vorhanden sind.

Fenster:

Alle Fensterlöcher wurden mit Holzplatten abgedeckt. Die Fensterflügel wurden zur Bearbeitung ausgehangen, entglast, entlackt, vorgestrichen und neu verglast. Die Bearbeitung erfolgt in der Bücherei und ist weitgehend fertiggestellt. Sobald der Fassaden-reiniger an der Bücherei fertig ist, werden die Blendrahmen der Fenster vom Maler überarbeitet.

Die ersten Fenster vom Rathaus sind ebenfalls abgedeckt und werden zurzeit in der Bücherei bearbeitet.

Im Mai werden die Rosetten vom Dachgeländer demontiert und entlackt. Anschließend werden die Rosetten und das Geländer vom Maler mit einem Erneuerungsanstrich bearbeitet.

Und so geht es kontinuierlich weiter zur Fassade am Rathaus, Am Marktplatz 1, Fassade Alte Krefelder und den hofseitigen Flächen.

Umbau und Erweiterung der Schulgebäude auf der Prinz-Ferdinand-Straße zur dreizügigen Grundschule

Der Schulstandort der ehemaligen Hauptschule auf der Prinz-Ferdinand-Straße wird zur dreizügigen Grundschule umgebaut. Die straßenseitigen Pavillons aus den 60er Jahren werden zurückgebaut, das Hauptgebäude kernsaniert und aufgestockt. An der Straße entstehen ein eingeschossiges Mensagebäude und ein großzügiger Schulhof.

BGF Bestand und Aufstockung ca. 3.900 m2
BGF Neubau: ca. 1.000 m2

Gesamtinvestition: ca. 15.380.000 Euro

Fertigstellung geplant im Februar 2022.

Planung: Generalplanungsgesellschaft PlanBar Architektur, Köln

Straßenansicht Schulstandort Prinz-Ferdinand-Straße
Straßenansicht Schulstandort Prinz-Ferdinand-Straße

Das sanierungsbedürftige Satteldach des Altbaus wird durch ein eingeschossiges Volumen mit Flachdach ersetzt. Das Tragwerk des Bestandsgebäudes ist mit Hilfe von kleinen statischen Eingriffen in der Lage, ein zusätzliches Geschoss in Holzleichtbauweise zu tragen.

Der angemeldete Bedarf wird vollständig umgesetzt, Klassen-, Ganztags- und Inklusionsräume als zusammenhängende Cluster angeordnet. Das Brandschutzkonzept lässt die Einbindung von Flurflächen und offenen Bereichen in die unterrichtliche Nutzung zu. Das Bestandsgebäude wird weitestgehend barrierefrei umgebaut, erhält einen Aufzug und eine Sanitäranlage für schwerbehinderte Menschen.

Mensa, Küche und Pausen-WC-Anlage werden in einem eingeschossigen Neubau am nördlichen Schulhofrand so angeordnet, dass sich der Zugang gegenüberliegend des Haupteinganges des Bestandsgebäudes befindet und sich ein stimmiges Gebäudeensemble ergibt. Die Schüler betreten das Gebäude vom Schulhof aus, Personal und Liefereingang, sowie Müllentsorgung befinden sich an der Straße. Das großzügige Foyer schafft einen Vorbereich für schulische Veranstaltungen, kann als Aufenthalt bei Regenpausen verwendet werden und bindet die Pausen-WC-Anlage in die Mensanutzung ein.

Der Schulhof wird vielseitig in verschiedenen Bereiche zum Spielen und Verweilen gestaltet. Er soll ein grünes Klassenzimmer, eine geschützte Terrasse für die Mensa und einen Ballsportbereich bekommen. Die bewaldeten Grundstücksflächen im rückwärtigen Teil der Schule zum Stadtgarten bleiben erhalten.

Bei der Positionierung des Neubaus ist darauf geachtet worden, die bestehenden Bäume zu erhalten und als Solitäre im Schulhof erlebbar zu machen. Das eingeschossige Mensagebäude erhält eine extensive Dachbegrünung, die sowohl dem Klima als auch den Insekten zugutekommt.

Der gesamte Gebäudekomplex inklusive Turnhalle wird nach Abschluss der Maßnahme über Fernwärme beheizt. Anfallendes Regenwasser soll möglichst auf dem eigenen Grundstück versickern.

Das Projekt befindet sich zurzeit in der Planungsphase. Im August 2020 soll mit der Baumaßnahme begonnen werden.

Kontakt

Wichtig: Derzeit die Verwaltung bitte nur nach Terminvereinbarung aufsuchen!

Zentrales Gebäudemanagement

Telefon: 0 21 51 / 86-4103

E-Mail: FB60@krefeld.de

Anschrift

Zentrales Gebäudemanagement

Mevissenstraße 65

47803 Krefeld