Inhalt

Erweiterung der Kindertageseinrichtung An de Dreew

Kindertageseinrichtung An de Dreew Eingangsbereich
Schwittmann und Bertrams Architekten

Baubeschreibung

Die Kindertageseinrichtung An de Dreew 16 in Krefeld Hüls hatte bisher drei Gruppen. Das Raumprogramm wurde um eine Gruppe auf insgesamt vier Gruppen, davon zwei integrativ, ergänzt und an den Bedarf für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren angepasst. Hierzu wurden durch Neuorganisation, An- und Umbau zusätzliche Wickelbereiche und Ruheräume geschaffen. Da es sich um eine integrative Einrichtung mit dem entsprechenden therapeutischen Angebot handelt, wurden ferner zwei Therapie- bzw. Multifunktionsräume im EG und OG zur Verfügung gestellt.
Um den vorhandenen Bedarf an weiteren Plätzen für Kinder über drei Jahren an diesem Standort zu sichern, wurde zusätzlich zum Ausbau der drei vorhandenen Gruppen eine weitere Gruppe erstellt. Diese wurde im Osten einschließlich Neben- und Ruheraum durch einen Anbau geschaffen.
Ferner war es erforderlich den Personalraum in das erste OG zu verlegen.

Die Einrichtung An de Dreew 16 wird zukünftig über 16 Plätze für Kinder unter drei Jahren und 54 Plätze für Kinder über drei Jahren verfügen.

Alle Baukörpererweiterungen wurden in massiver Bauweise gemäß den Vorgaben der Energie-Einsparverordnung errichtet. Die Aufstockung hat sich in der Dachform an dem Bestand orientiert.
Die bestehenden Anlagen der technischen Ausrüstung wurden gemäß den gesetzlichen Vorgaben angepasst bzw. komplett erneuert. Die Ergänzungsbauten wurden über die vorhandenen haustechnischen Einrichtungen mit versorgt.

Kindertageseinrichtung An de Dreew Außenansicht
Schwittmann und Bertrams Architekten

Außenanlagen

Mit den erforderlichen Erweiterungen des bestehenden Gebäudes in die Außenanlagen, ergeben sich sowohl im vorderen Teil als auch im eigentlichen Spielbereich der Kindertagesstätte Änderungen.

Im Einzelnen wurden folgende Änderungen und Erweiterungen durchgeführt:
In unmittelbarer Nähe zum neuen Eingang befinden sich die erforderlichen fünf Parkplätze für die Bediensteten der KiTa, die erweiterte Fahrradstellanlage und ein großzügiger Eingangsbereich mit einer Sitzbank. Der Parkplatzbereich ist mit einer Hecke eingefasst.
Vor dem östlichen Erweiterungsbau, zwischen der neu gepflanzten Hecke entlang der Straße und dem Gebäude, ist der U3-Gruppe direkt eine kleine Sandspielfläche mit Sitzmöbeln zugeordnet.
Östlich des Anbaus wurde die verbliebene Fläche als Betonsteinpflasterfläche hergestellt, um hier mit Bällen intensiv spielen zu können. Da die beiden neuen Ruheräume auf der Gartenseite die Terrassenflächen verkleinerten, mussten die Pflasterflächen in Richtung der vorhandenen Rasenflächen erweitert werden.
Diese Flächenreduzierung konnte jedoch durch eine Grundstückserweiterung Richtung Süden um ca. 700 ausgeglichen werden. Hier ist eine neue Ballspielfläche entstanden.

Die neue Spielgerätekombination ist auch U3 geeignet. Mit dem neuen gepflasterten Rundweg gibt es eine Attraktion für die Rollspielgeräte. Mit dem neuen Sonnensegel und der Bruchsteineinfassung hat auch der „Wassermatschplatz" an Attraktivität gewonnen.
Für Kommunikationsspiel und zum Klettern dient das neue Holzspielhaus.
Die Balancierbalken, eine Nestschaukel und eine Hangrutsche ergänzen das Spielangebot.
Für die Roller, Dreiräder, Sandschaufeln etc. gibt es nun im neuen zweiten Gerätehaus genügend Platz.

Kindertageseinrichtung An de Dreew Außenanlage
Schwittmann und Bertrams Architekten