Inhalt

Grundsteuer 2017 - 1. Presseinformation

Grundbesitzabgaben der Stadt Krefeld für 2017

- Rund 80 000 Steuerpflichtige: teils Bescheide, teils Bekanntmachung

Die Stadtverwaltung Krefeld hat jetzt die Grundbesitzabgabenbescheide (Grundsteuer, Gebühren für Abfallbeseitigung sowie Straßenreinigung und Winterdienst) für das Jahr 2017 vorbereitet. In diesem Jahr verzichtet die Stadt wie schon 2016 aus Kostengründen darauf, Bescheide für diejenigen Steuerpflichtigen zu versenden, die die gleiche Grundsteuer wie im Vorjahr zu entrichten haben. Die Verwaltung macht von der nach dem Grundsteuergesetz bestehenden Möglichkeit Gebrauch, die Steuer anstatt durch individuellen Bescheid durch öffentliche Bekanntmachung festzusetzen.

Der postalische Versand der Jahresbescheide ist für den 20. Januar vorgesehen, die öffentliche Bekanntmachung im Krefelder Amtsblatt erfolgt am 19. Januar. Die Hebesätze der Grundsteuer A und B wurden für das Jahr 2017 unverändert zu 2016 auf 265 beziehungsweise 533 vom Hundert der Steuermessbeträge festgesetzt. Sofern bei Grundstückseigentümern ausschließlich die Grundsteuer erhoben wird, beispielsweise bei einer Eigentumswohnung, und diese sich im Vergleich zum Vorjahr weder im Grundsteuermessbetrag noch im Hebesatz verändert hat, erhält der Pflichtige keinen neuen Grundsteuerbescheid. Als Ersatz erfolgt die Festsetzung der Grundsteuer durch öffentliche Bekanntmachung im Amtsblatt. Es ist über die Internetseite www.krefeld.de/amtsblatt abrufbar und kann im Aushang im Eingangsbereich des Rathauses am Von-der-Leyen-Platz sowie in den Rathäusern Fischeln, Uerdingen und Hüls eingesehen werden. Die Grundsteuer ist auch in diesen Fällen am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November zu zahlen. Ausnahme: Eine jährliche Fälligkeit wurde beantragt, dann ist die Grundsteuer in einem Betrag am 1. Juli fällig.

Wenn sich die Grundsteuermessbeträge oder die Besteuerungsgrundlagen ändern, erhalten die Steuerpflichtigen Änderungsbescheide, deren Festsetzungen dann für das Kalenderjahr 2017 maßgeblich sind.

Alle wichtigen Informationen zum Thema Grundbesitzabgaben sowie Vordrucke können hier aufgerufen werden. Da insgesamt rund 80.000 Bescheide verschickt oder öffentlich bekanntgemacht werden, bittet die Verwaltung um Verständnis dafür, dass die telefonische Erreichbarkeit der Steuerabteilung unmittelbar nach Bekanntgabe einschränkt ist und einzelne Rufnummern eventuell nicht sofort erreichbar sind. Es empfiehlt sich, weitere Kommunikationswege wie Telefax, Post oder E-Mail an fb21@krefeld.de zu wählen. Bei der zu erwartenden Vielzahl von Anfragen bittet die Verwaltung um Verständnis dafür, dass sich die Antwort- und Bearbeitungszeiten verlängern können.