Inhalt

Wember, Paul, Professor Doktor

Museumsdirektor
Verdienst: Kunst, Kultur

Bild des Ehrengrabmals von Professor Doktor Paul Wember

* 25.07.1913
09.01.1987

Paul Wember wurde am 25.07.1913 geboren. Im Jahre 1947 übernahm er die Direktion des Kaiser Wilhelm Museums in Krefeld. Er tätigte zunächst Ankäufe von Werken Rheinischer Künstler wie Heinrich Campendonk, Helmuth Macke und Thorn Prikker, bevor er sich zu Beginn der 50er Jahre verstärkt der Gegenwartskunst zuwendete. Diese Entwicklung wurde dadurch gefördert, dass der Stadt Krefeld im Jahre 1955 die, von Mies de van Rohe erbaute, Villa „Haus Lange" zur Verfügung gestellt wurde. Nach Ausstellungen von Werken der Klassischen Moderne wie Braque, Miró und Picasso forcierte Paul Wember die konsequente Ausrichtung der Krefelder Museen auf moderne und zeitgenössische Kunst. So fanden bereits zu Beginn der 60er Jahre im Haus Lange u.a. Ausstellungen von Yves Klein, Jean Tinguely und Robert Rauschenberg statt. Die Begegnung mit Yves Klein wurde für Paul Wember zu einer ganz besonderen Erfahrung, die ihn bis an sein Lebensende beschäftigte.
Paul Wember ist seinem Programm, anfangs gegen große Widerstände, bis zu seiner Pensionierung 1975 treu geblieben. Die Kooperation mit den Sammlern Helga und Walther Lauffs führte, in dem mittlerweile umgebauten Kaiser Wilhelm Museum, zu Ausstellungsprogrammen, welche die amerikanischen und europäischen Hauptströmungen der 50er bis 70er Jahre repräsentierten.
Paul Wember hat durch seine Ausrichtung der Krefelder Museen auf die Gegenwartskunst deren internationale Bedeutung begründet.
Zu seinen Veröffentlichungen zählt u.a. „Kunst in Krefeld", in dem die öffentlichen und privaten Kunstsammlungen von 1880 bis 1972 vorgestellt werden.
Für seine Verdienste verlieh ihm das Land Nordrhein-Westfalen den Professorentitel und die Stadt Krefeld die Ehrenbürgerschaft.
Prof. Dr. Paul Wember verstarb am 09.01.1987.


  • Ehrengrab: Friedhof Traar, Feld 1, Nr. 134/135
  • Quelle: „die Heimat", Band 68, S. 194