Inhalt

Sohmann, Maria

Verdienst: Stifterin, Wohltäterin

Bild des Ehrengrabmals von Maria Sohmann

* 01.08.1848
29.07.1939

Maria Sohmann, geb. Stinnes, wurde am 01.08.1848 in Mühlheim a.d. Ruhr geboren. Sie zog früh nach Krefeld und heiratete den Bankier Conrad Sohmann.
Die Familie Sohmann, und nach dem Tod ihres Mannes Maria Sohmann alleine, hat sich insbesondere durch Stiftungen zugunsten des Krefelder-Frauen-Vereins für Wöchnerinnen und Säuglingspflege verdient gemacht. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der väterlichen Firma stiftete Maria Sohmann am 12.01.1909 den Betrag von 50. 000 Mark dem Frauen-Verein zur Unterstützung armer Wöchnerinnen. Während des Ersten Weltkrieges unterstützte sie in Not geratene Familien.
Die Stadt Krefeld ehrte sie anlässlich ihrer 25-jährigen Mitarbeit im Frauen-Verein, indem sie eine Straße nach ihr benannte (Maria-Sohmann-Straße). Maria Sohmann lebte zurückgezogen auf dem sog. Bruchhof, welcher an der Maria-Sohmann-Straße gelegen war. Heute befindet sich dort das Altenheim „Maria- Schutz".
Maria Sohmann verstarb am 29.07.1939 in Krefeld.


  • Ehrengrab: Hauptfriedhof (alter Teil), Feld A, Nr. 145-156
  • Straßenbenennung: Maria-Sohmann-Straße
  • Sonstiges: Altenheim „Maria-Schutz"