Inhalt

Horster, Karl, Doktor

Rechtsanwalt
Verdienst: Politisches und bürgerschaftliches Engagement

Bild des Ehrengrabmals von Doktor Karl Horster

* 12.02.1882
03.01.1967

Karl Horster wurde am 12.02.1882 in Krefeld geboren und entstammt einer der ältesten Krefelder Familien. Nach dem Abitur am Humanistischen Gymnasium zu Krefeld im Jahre 1902 studierte er Rechtswissenschaften und National-Ökonomie. Er promovierte 1906 in Leipzig und ließ sich 1910 in Krefeld als Rechtsanwalt nieder. Bereits 1918 gehörte er dem Vorstand des Vereins der Rechtsanwälte in Krefeld an und war Abgeordneter im deutschen Anwaltstag.
Dr. Karl Horster war schon früh kommunalpolitisch engagiert und schrieb 1914 die Geschichte der Krefelder Zentrumspartei. Stadtverordneter wurde er erstmalig 1924; in dieser Zeit bemühte er sich vor allem um die Abrundung des städtischen Grundeigentums sowie um die Vereinigung Krefelds mit Uerdingen.
Im Jahre 1933 wurde ihm jegliche politische Betätigung durch die Nationalsozialisten unmöglich gemacht, so dass er sich bis Kriegsende ausschließlich seiner Rechtsanwaltspraxis widmete.
1946 wurde Dr. Karl Horster wieder in den Stadtrat gewählt, dem er bis 1956 angehörte; er war Gründungsmitglied der CDU in Krefeld, deren Vorsitzender er bis 1956 blieb. Wegen seiner Verdienste ernannte ihn die CDU später zu ihrem Ehrenvorsitzenden.
Angesichts seines Einsatzes für die Belange der Stadt erfolgte 1957 die Verleihung der Stadtältestenwürde und des Ehrenringes der Stadt Krefeld. Zu seinem 75. Geburtstag wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet.
Neben seinem kommunalpolitischen Engagement war Dr. Karl Horster u.a. als Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Humanistischen Gymnasiums Krefeld und als Vorstandsmitglied der Anwaltskammer in Düsseldorf sowie des Krefelder Anwaltsvereins tätig.
Dr. Karl Horster verstarb am 03.01.1967 in Krefeld.


  • Ehrengrab: Hauptfriedhof (neuer Teil), Feld 55, Nr. 82, 83, 83a