Inhalt

Flitsch, Wilhelm

Kaufmann
Verdienst: Politisches Engagement

Bild des Ehrengrabmals von Wilhelm Flitsch

* 03.11.1882
01.08.1963

Wilhelm Flitsch wurde am 03.11.1882 in Eckenhagen im Bergischen Land geboren und kam als 20-jähriger nach Krefeld. Bis zum Endes des Ersten Weltkrieges betrieb er als gelernter Metzgermeister eine Metzgerei in der Markthalle. Später unterhielt er eine Viehagentur und einen Fleischgroßhandel auf dem Gelände des Krefelder Großmarktes.
Der als „Vater Flitsch" bekannte Mann kam 1924 als Mitglied der Zentrumspartei in den Krefelder Stadtrat, dem er bis zum Jahr 1933 angehörte. Nach Kriegsende war er von 1948 bis 1956 wieder im Stadtrat aktiv, wobei er in zahlreichen Ausschüssen tätig war. Wilhelm Flitsch hat sich zu Lebzeiten mit großem Interesse und Eifer für das Allgemeinwohl eingesetzt, so hatte er z. B. auch den Vorsitz im Entschädigungsausschuss für politisch Verfolgte inne und war ehrenamtlicher Verwaltungsrichter in Düsseldorf.
Am 27.06.1957 wurden Wilhelm Flitsch für seine Verdienste um die Stadt Krefeld die Stadtältestenwürde und der Ehrenring verliehen.
Wilhelm Flitsch verstarb am 01.08.1963 in Krefeld.


  • Ehrengrab: Hauptfriedhof (alter Teil), Feld Z, Nr. 153-156