Inhalt

Engländer, Margarete

Kommunalpolitikerin
Verdienst: Politisches und soziales Engagement

Bild des Ehrengrabmals von Margarete Engländer

* 22.02.1895
08.05.1984

Margarete Engländer wurde am 22.02.1895 in Krefeld geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie eine fremdsprachliche und kaufmännische Ausbildung, die sie während des Ersten Weltkriegs unterbrach, um für das DRK Krefeld tätig zu sein. Seit 1925 gehörte sie der Evangelischen Frauenhilfe und dem Vaterländischen Frauen Verein bis zu deren Auflösung 1933 an.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Margarete Engländer 1947 Vorstandsmitglied der DRK Schwesternschaft in Krefeld und war in den Kuratorien des Altersheims „Wilhelmshof" und des CVJM-Lehrlingsheims in Krefeld tätig. 1949 wurde sie Vorsitzende des „Krefelder Frauenvereins für Wöchnerinnen und Säuglingsfürsorge". Beim nordrhein- westfälischen Landesverband des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtverbandes hatte sie seit 1957 den stellvertretenden Vorsitz inne.
Ihr politisches Wirken begann Margarete Engländer mit dem Eintritt in die CDU im Jahre 1945. Sie wurde 1952 in den Landesvorstand der CDU Nordrhein gewählt. Sie gehörte dem Hauptausschuss der kommunalpolitischen Vereinigung der CDU an und war Vorstandsmitglied des Frauenausschusses der CDU Nordrhein. Von 1949 bis 1958 war Margarete Engländer Stadtverordnete in Krefeld. In der Zeit von 1957 bis 1961 und von 1962 bis 1965 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages.
Für ihr politisches und soziales Engagement wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und durch den Ehrenring und die Ehrenbürgerschaft der Stadt Krefeld gewürdigt.
Margarete Engländer verstarb am 08.05.1982 in Krefeld.


  • Ehrengrab: Hauptfriedhof (neuer Teil), Feld 2, Nr. 73-76
  • Straßenbenennung: Engländerstraße
  • Gedenktafel: Goldene Ehrenplakette des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes
  • Quelle: „die Heimat", Band 46, S. 147