Inhalt

Doergens, Heinrich, Doktor

Pfarrer
Verdienst: Seelsorgerische Tätigkeiten

Bild des Ehrengrabmals von Doktor Heinrich Doergens

* 31.08.1872
28.02.1954

Heinrich Doergens wurde am 31.08.1872 in Köln geboren.
Nach dem Studium der Theologie in Bamberg erfolgte am 21.05.1896 seine Priesterweihe. Am 21.01.1905 kam er als Kaplan nach Traar, wo er am 24.02.1908 Pfarrer wurde. Mit einer Dissertation über Eusebius von Cäsarea promovierte er am 11.02.1914 in Freiburg zum Doktor der Theologie. In den Jahren 1929 und 1930 ließ er die Traarer Pfarrkirche St. Josef erweitern. Angesichts seiner vielfältigen seelsorgerischen Verdienste wurde er vom Papst zum Geheimkämmerer („Monsignore") ernannt. Am 01.10.1938 trat er in den Ruhestand. Dr. Heinrich Doergens starb am 28.02.1954 in Traar.
Über Traar hinaus wurde er vor allem durch seine Kritik an der Stellungnahme deutscher evangelischer Theologieprofessoren zum Ersten Weltkrieg bekannt. 1931 stellte er fest, das Buch „Die Moral der Kraft" (1920) von Ernst Mann, einem Vordenker der als „Euthanasie" bekannt gewordenen Massentötungen von Behinderten während der nationalsozialistischen Herrschaft, sei bezeichnend für das Anwachsen des neuheidnischen Geistes in Europa.


  • Ehrengrab: Friedhof Traar, Feld C, Nr. 8A (Priestergruft)
  • Straßenbenennung: Heinrich-Doergens-Straße
  • Quelle: www.bautz.de/bbkl/d/doergens_h.shtml