Inhalt

Angerhausen, Eugen, Doktor

Bankdirektor, Stadtrat
Verdienst: Politisches Engagement

Bild des Ehrengrabmals von Doktor Eugen Angerhausen

* 28.07.1878
04.05.1965

Eugen Angerhausen wurde am 28.07.1878 in Krefeld als Sohn des bekannten Stadtverordneten und Zigarrenhändlers Jean Angerhausen geboren.
Er besuchte das alte Realgymnasium an der Luisenstraße, promovierte 1903 in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und wurde schon mit 27 Jahren Direktor der Krefelder Bank. Im Jahre 1913 trat er der Krefelder Zentrumsfraktion bei und wurde bereits 1920 zum Vorsitzenden gewählt. Von 1913 bis 1933 gehörte er ununterbrochen dem Stadtrat an. Als Fachmann für Finanzfragen war er in den folgenden Jahren Partner, zeitweilig aber auch sachkundiger Gegenspieler des damaligen Oberbürgermeisters Johannes Johansen, der Dr. Angerhausen als Berater schätzte.
Im Juni 1924 wurde ihm wegen seines christlichen Engagements durch Papst Pius XI. das Ritterkreuz des Ordens vom Heiligen Sylvester verliehen.
Seine Tätigkeit im Stadtrat legte er zur Zeit des Nationalsozialismus nieder. Nach Kriegsende kehrte er in den Jahren 1946 bis 1950 noch einmal für kurze Zeit in den Rat zurück.
Dr. Angerhausen setzte sich mit seiner ganzen Persönlichkeit und Berufserfahrung erfolgreich für das Wohl der Stadt und ihrer Bürger ein. In die Jahre seines kommunalpolitischen Wirkens fielen die finanzielle Stärkung der Stadt, die Mehrung des städtischen Grundbesitzes und die Verdopplung der Stadtkreisfläche.
In Würdigung seiner Verdienste wurden ihm 1957 der Ehrenring der Stadt und die Stadtältestenwürde verliehen. Zudem wurde Dr. Angerhausen 1963 zum Ehrenbürger ernannt. Die Angerhausenstraße, eine kleine Straße in der Innenstadt, wurde 1947 zu Ehren seines Vaters benannt.
Dr. Eugen Angerhausen verstarb am 04.05.1965 in Krefeld.


  • Ehrengrab: Hauptfriedhof (alter Teil), Feld Y, Nr. 41-47