Inhalt

Albrecht, Günter

Kommunalpolitiker
Verdienst: Politisches und bürgerschaftliches Engagement

Bild des Ehrengrabmals von Günter Albrecht

* 06.05.1922
17.11.1984

Günter Albrecht wurde am 06.05.1922 in Heiligenbeil (Ostpreußen) geboren. Er kam 1951 nach Krefeld und wurde Angestellter des großen Krefelder Wohnungsunternehmens „Wohnstätte".
Aufgrund seiner Arbeit war Günter Albrecht besonders mit den Problemen des Wohnungs- und Siedlungswesens vertraut. Seine Erfahrung und sein Fachwissen konnte er, nachdem er 1964 für die SPD in den Krefelder Stadtrat gewählt worden war, sowohl im Ausschuss für Wohnungswesen und -vergaben, im Bau- und Vergabeausschuss als auch im Liegenschaftsausschuss zur Verfügung stellen. Günter Albrecht war überdies auch in zahlreichen weiteren Ausschüssen des Stadtrates tätig, z.B. im Haupt- und Finanzausschuss sowie in den Ausschüssen für Regionalpolitik, Stadtplanung und -sanierung. Er gehörte dem Rat der Stadt Krefeld über 20 Jahre an.
Neben seiner kommunalpolitischen Tätigkeit entwickelte Günter Albrecht weitere bürgerschaftliche Aktivitäten. So engagierte er sich z.B. im Bürgerverein Krefeld-Oppum und im Kreisbeirat für Vertriebene und Flüchtlinge. Als Mitglied des erweiterten Vorstandes des Siedlerbundes Rheinland und Vorstandsmitglied - bzw. seit 1953 als zweiter Vorsitzender - der Kreisgruppe Kempen-Krefeld widmete sich Albrecht in besonderem Maße der Förderung von Kleinsiedlungen und Familienheimen.
Aufgrund seiner vielfältigen Verdienste wurde Günter Albrecht am 19.01.1973 mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Er verstarb am 17.11.1984 in Krefeld.


  • Ehrengrab: Friedhof Oppum, Feld W, Nr. 706-708