Inhalt

Zinssenkungsantrag NRW.Bank

Wenn Sie ein öffentliches Darlehen der NRW.Bank zur Mitfinanzierung Ihres Eigenheimes in Anspruch genommen haben, wird Sie die Bank nach einer gewissen Laufzeit schriftlich über eine bevorstehende Zinserhöhung informieren. Sie können beim Fachbereich Soziales, Senioren und Wohnen ausrechnen lassen, ob weiterhin eine Zinsvergünstigung möglich ist.

Rechtliche Grundlagen

§§ 30 ff. Gesetz zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land Nordrhein-Westfalen (WFNG NRW)

Unterlagen

Bitte reichen Sie mit dem Schreiben der NRW.Bank alle Einkommensunterlagen Ihrer Haushaltsangehörigen des gesamten letzten Kalenderjahres bis aktuell ein:

  • Verdienstabrechnungen des gesamten letzten Kalenderjahres bis heute
  • Steuerbescheid
  • bei Arbeitsaufnahme innerhalb dieser Zeit: Arbeitsvertrag und vorhandene Abrechnungen
  • Bewilligungs- und Änderungsbescheide der Agentur für Arbeit
  • bei Elternzeit: Bescheid über die Gewährung von Mutterschafts-/Elterngeld, Bescheinigung des Arbeitgebers über die beantragte Dauer der Elternzeit (Vorlage Verdienstnachweise trotzdem notwendig)
  • Nachweis über Krankengeldzahlung
  • Renten- und Pensionsbescheide (auch Werksrenten)
  • Ausbildungsvertrag sowie drei Abrechnungen der Ausbildungsvergütung
  • Nachweis über Unterhaltsleistungen (Urteil/notariell beglaubigte Urkunde/Kontoauszüge)
  • Nachweis über Kinderbetreuungskosten (Kindergartenbeiträge etc.)
  • Nachweis über Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
  • Nachweis über Einkünfte aus Land- oder Forstwirtschaft
  • Nachweis über Einkünfte aus Kapitalvermögen (z.B. Zinsen, Dividenden, Erträge, etc.)
  • Selbstständigkeit: Steuer- oder Vorauszahlungsbescheid, aktuelle Bilanz, Gewerbeanmeldung bzw. Gewerbeschein, Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)
  • Personalausweis/ Ausweispapiere
  • bei gesetzlicher Betreuung: Bestallungsurkunde
  • bei Vorsprache durch einen Vertreter: Vollmacht
  • Mutterpass
  • Heirats-/Lebenspartnerschaftsurkunde (beide Ehe-/Lebenspartner unter 40 Jahre alt und Hochzeit liegt nicht länger als 5 Jahre zurück)
  • Schwerbehindertenausweis (und ggf. Nachweis über Pflegebedürftigkeit)
  • Studenten/Schüler ab 16 Jahren: Immatrikulations-/Schulbescheinigung, BAFöG-Bescheid, Nachweis über freiwilliges, soziales/ökologisches Jahr, Verdienstunterlagen
  • Bezug von Sozialhilfe/Grundsicherung/Arbeitslosengeld II: Bescheinigung des Sozialamtes/Jobcenters, seit wann Leistungen bezogen werden und den letzten Bescheid oder die Bescheide des letzten Kalenderjahres bis heute

 

Formen der Antragstellung

  • Persönliche Vorsprache oder durch eine bevollmächtigte Person während der Öffnungszeiten: montags, mittwochs, freitags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr oder donnerstags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr (im Rathaus, Zimmer C32, C34, C36)
  • schriftlich mit allen notwendigen Unterlagen per Post (in Kopie) oder Fax

Gebühren

20,00 Euro

Bearbeitungszeit

Die Bearbeitung kann bis zu zwei Wochen dauern.

Logo