Inhalt

Wohngeld beantragen

Öffnungszeiten zur persönlichen Vorsprache: montags, mittwochs und freitags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und donnerstags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Wohngeld wird zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens als Mietzuschuss (für Mieter von Wohnraum) oder Lastenzuschuss (für Eigentümer eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung) zu den Aufwendungen für den Wohnraum geleistet.

Um einen Zuschuss zu bekommen, müssen Sie als Wohnungsinhaberin oder Wohnungsinhaber den Wohnraum selbst bewohnen und die Miete oder Belastung dafür aufbringen.

Ob und in welcher Höhe Sie Wohngeld erhalten können, hängt unter anderem ab von

  • der Zahl der Haushaltsmitglieder,
  • der Höhe des Gesamteinkommens und
  • der Höhe der Miete oder der Belastung.

Die Berechnung ist abhängig von Ihrer persönlichen Situation. Die Angaben in Ihrem Antrag müssen Sie nachweisen. Hierzu gehören mindestens ein Einkommensnachweis und eine Bescheinigung des Vermieters über die Miethöhe bzw. im Falle von Eigentum ein Nachweis der Belastung.

Rechtliche Grundlagen

Wohngeldgesetz (WoGG)

Unterlagen

  • Wohngeldantrag, diesen können Sie bereits vorab über die Website des Landesministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr abrufen. Die Anträge auf Miet- und Lastenzuschuss können direkt am PC ausgefüllt werden. Nach dem Ausdruck müssen die Formulare an die Wohngeldstelle geschickt werden, in der die Wohnung liegt.
  • ggf. sind weitere Unterlagen notwendig
Logo