Inhaltsbereich

Die Pflicht zur Beseitigung tierischer Nebenprodukte obliegt in Nordrhein-Westfalen den Kreisen und kreisfreien Städten. Sie haben die Beseitigungspflicht auf private Unternehmen übertragen. Die Tierkörper toter Equiden (Pferde, Esel, Maultiere, Zebras und Zebroide) sind vom Tierhalter diesen Unternehmen zu überlassen.

Mit der Änderung des Tierischen Nebenprodukte-Beseitigungsgesetzes (TierNebG) besteht seit dem 12.02.2017 die Möglichkeit, einen Antrag zur Erteilung einer Ausnahmegenehmigung gemäß § 4 Absatz 2 TierNebG zur Abholung und Kremierung eines Equiden in einem zugelassenen Tierkrematorium zu stellen. Eine Vorab-Erteilung einer Ausnahmegenehmigung von der grundsätzlichen Beseitigungspflicht, d.h. vor Eintritt des Tiertodes, ist nicht möglich. Ebenso ist die Abholung eines toten Equiden aus einem Chemischen Veterinär- und Untersuchungsamt (CVUA) zur Kremierung aus seuchenhygienischen Gründen ausgeschlossen.

Equiden, Ausnahmegenehmigung, Kremieren, Abholen, Beseitigungsgesetz, Änderung, Zeitaufwand, Zebroide, Zebras, Westfalen, Bestattung, Tierbestattunghttps://www.krefeld.de/de/dienstleistungen/tote-equiden-ausnahmegenehmigung-fuer-das-abholen-und-kremieren/Gebühr je nach Zeitaufwand zwischen 10,00 bis 500,00 Euro.
Stadtverwaltung Krefeld
Von-der-Leyen-Platz147798Krefeld
02821 86-0

Tote Equiden - Ausnahmegenehmigung für das Abholen und Kremieren

Zuletzt geändert: 09.08.2022 03:51:45 CEDT

Erteilen einer Ausnahmegenehmigung für das Abholen und Kremieren von toten Equiden.

Informationen zur Dienstleistung

Die Pflicht zur Beseitigung tierischer Nebenprodukte obliegt in Nordrhein-Westfalen den Kreisen und kreisfreien Städten. Sie haben die Beseitigungspflicht auf private Unternehmen übertragen. Die Tierkörper toter Equiden (Pferde, Esel, Maultiere, Zebras und Zebroide) sind vom Tierhalter diesen Unternehmen zu überlassen.

Mit der Änderung des Tierischen Nebenprodukte-Beseitigungsgesetzes (TierNebG) besteht seit dem 12.02.2017 die Möglichkeit, einen Antrag zur Erteilung einer Ausnahmegenehmigung gemäß § 4 Absatz 2 TierNebG zur Abholung und Kremierung eines Equiden in einem zugelassenen Tierkrematorium zu stellen. Eine Vorab-Erteilung einer Ausnahmegenehmigung von der grundsätzlichen Beseitigungspflicht, d.h. vor Eintritt des Tiertodes, ist nicht möglich. Ebenso ist die Abholung eines toten Equiden aus einem Chemischen Veterinär- und Untersuchungsamt (CVUA) zur Kremierung aus seuchenhygienischen Gründen ausgeschlossen.

Rechtliche Grundlagen

§ 4 Absatz 2 Tierischen Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz (TierNebG)

Gebühren

Gebühr je nach Zeitaufwand zwischen 10,00 bis 500,00 Euro.

Bearbeitungszeit

In der Regel ein Werktag nach Eingang des Antrages.

Fristen

Bitte beantragen Sie die Ausnahmegenehmigung unverzüglich nach dem Tod des Equiden.


Leikanummer

99110040000000

Kontakt

Wichtig: Beachten Sie bitte die aktuellen Coronahinweise!

Sonja Kuhlmann

Telefon: 0 21 51 / 86-2438

E-Mail: sonja.kuhlmann@krefeld.de

Zimmer 0.34

Anschrift

Fachbereich Umwelt und Verbraucherschutz

Uerdinger Str. 202

47799 Krefeld

Downloads