Inhalt

Kurzzeitkennzeichen für ein Kraftfahrzeug beantragen

Kurzzeitkennzeichen, gültig für fünf Tage

Zum 01.04.2015 sind die Regelungen zur Vergabe eines Kurzzeitkennzeichens gesetzlich neu geregelt worden. Danach werden Kurzzeitkennzeichen nur noch zugeteilt, wenn

  • das Fahrzeug den Zulassungsbehörden bekannt ist,
  • eine gültige Hauptuntersuchung (HU) oder Sicherheitsprüfung (SP) nachgewiesen wird und
  • das Fahrzeug im Fahrzeugschein konkret bezeichnet wird.

Mit Fahrzeugen, die keinem genehmigten Typ entsprechen oder denen keine Einzelgenehmigung erteilt wurde, dürfen Fahrten im Zusammenhang mit der Erlangung der Betriebserlaubnis nur bis zur nächstgelegenen Begutachtungsstelle innerhalb des Zulassungsbezirkes oder einem angrenzenden Bezirk durchgeführt werden. Nicht enthalten sind Fahrten, die erforderlich sind, um ein Fahrzeug in einen Zustand zu versetzen, der eine Begutachtung ermöglicht.

Fahrten ohne Hauptuntersuchung sind nach der neuen Regelung in folgenden Fällen möglich:

  • bis zu einer Prüfstelle im Zulassungsbezirk oder in einem angrenzenden Bezirk, der das Kennzeichen ausgestellt hat sowie die Rückfahrt.
  • zur unmittelbaren Reparatur festgestellter erheblicher oder geringer Mängel in einer nächstgelegenen Werkstatt im Zulassungsbezirk, der das Kennzeichen ausgestellt hat oder in einem angrenzenden Bezirk. Dies gilt nicht für Fahrzeuge, die bei der Überprüfung als verkehrsunsicher eingestuft wurden.

Zuständig ist die Zulassungsbehörde, in dem der Antragsteller seinen Hauptwohnsitz hat oder wo das Fahrzeug seinen Standort hat. Der Standort des Fahrzeuges ist nachzuweisen, z. B. durch einen Kaufvertrag oder durch die Zulassungsbescheinigung Teil I, wo die Anschrift des bisherigen Halters eingetragen ist.

Rechtliche Grundlagen

§ 16 a Fahrzeug- Zulassungsverordnung

Unterlagen

1. Für Fahrzeuge mit gültiger Hauptuntersuchung oder Sicherheitsprüfung
  • Zulassungsbescheinigung Teil I im Original oder in Kopie für das Fahrzeug, für das ein Kurzzeitkennzeichen beantragt wird
  • Gegebenenfalls eine Einzelgenehmigung im Original oder in Kopie, falls das Fahrzeug nicht einem genehmigtem Typ entspricht
  • Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung (HU) oder Sicherheitsprüfung (SP)
  • Versicherungsbestätigung (speziell für Kurzzeitkennzeichen)
  • Personalausweis oder Reisepass (keine Kopie!)
  • bei Vertretung: schriftliche Vollmacht sowie Personalausweis oder Reisepass (keine Kopie!) der zu vertretenden Person
  • bei Minderjährigen: Zustimmung mit Haftungserklärung der gesetzlichen Vertreter, Ausweise und Vollmachten, bei alleinigem Sorgerecht der Sorgerechtsbeschluss
  • bei Firmen oder eingetragenen Vereinen: Handelsregister- bzw. Vereinsregisterauszug, Ausweis und Vollmacht eines Geschäftsführers bzw. Vereinsvorsitzenden
  • bei Gewerbebetrieben: Gewerbeanmeldung
2. Für Fahrzeuge ohne gültige Hauptuntersuchung oder Sicherheitsprüfung
  • Zulassungsbescheinigung Teil I im Original oder in Kopie für das Fahrzeug, für das ein Kurzzeitkennzeichen beantragt wird
  • Gegebenenfalls eine Einzelgenehmigung im Original oder in Kopie, falls das Fahrzeug nicht einem genehmigtem Typ entspricht
  • Versicherungsbestätigung (speziell für Kurzzeitkennzeichen)
  • Personalausweis oder Reisepass (keine Kopie!)
  • bei Vertretung: schriftliche Vollmacht sowie Personalausweis oder Reisepass (keine Kopie!) der zu vertretenden Person
  • bei Minderjährigen: Zustimmung mit Haftungserklärung der gesetzlichen Vertreter, Ausweise und Vollmachten, bei alleinigem Sorgerecht der Sorgerechtsbeschluss
  • bei Firmen oder eingetragenen Vereinen: Handelsregister- bzw. Vereinsregisterauszug, Ausweis und Vollmacht eines Geschäftsführers bzw. Vereinsvorsitzenden
  • bei Gewerbebetrieben: Gewerbeanmeldung
Das Fahrzeug muss in folgenden Fällen vorgeführt werden:
  • der Antragsteller ist nicht in Krefeld wohnhaft oder
  • das Fahrzeug war vorher nicht in Krefeld zugelassen oder
  • kein Kaufvertrag aus Krefeld vorgelegt werden kann

Formen der Antragstellung

Persönliche Vorsprache, bzw. Vorsprache eines Bevollmächtigten ist nach den Vorschriften der Fahrzeugzulassungsverordnung zwingend erforderlich.

Gebühren

Grundlage ist die Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr. Nähere Informationen können der Gebührentabelle entnommen werden.

Bearbeitungszeit

Bearbeitung erfolgt unmittelbar vor Ort

Logo