Inhalt

Hilfen für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen

Grundlage für die Arbeit des Sozialpsychiatrischen Dienstes ist das Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten für das Land Nordrhein-Westfalen (Psych.KG NRW) sowie das Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst für das Land Nordrhein-Westfalen (ÖGDG NRW) mit vorsorgender und nachsorgender Hilfe für psychisch kranke Menschen.

Der Sozialpsychiatrische Dienst bietet Unterstützung bei Problemen mit stoffgebundenen (Alkohol, Medikamente, illegale Drogen) und verhaltensbezogenen (spielen, Internet, kaufen) Abhängigkeitserkrankungen an:

  • Informations- und Beratungsgespräche mit Betroffenen und Bezugspersonen
  • Vermittlung in Entgiftungen sowie teilstationäre oder vollstationäre Entwöhnungsbehandlungen
  • Anregung von rechtlichen Betreuungen
  • Unterstützung bei Behördenangelegenheiten
  • Vermittlung ambulanter Dienste
  • ambulante Rehabilitation Sucht
  • Psychosoziale Betreuung
  • Präventionsangebote für Schulen, VHS, Vereine, Jugendeinrichtungen und weiteren Institutionen

 

Ärztinnen des Sozialpsychiatrischen Dienstes

Frau Sabine Kupke, Ärztin

Bei weiteren Fragen zu diesen Dienstleistungen wenden Sie sich bitte an die nebenstehenden Kontaktpersonen.

Rechtliche Grundlagen

Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten für das Land Nordrhein-Westfalen (PsychKGNRW)

 

Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst für das Land Nordrhein-Westfalen (ÖGDG)

Logo