Inhalt

Hausnummer - Vergabe oder Veränderung beantragen

Beispiel aus der Krefelder Stadtmitte

Die Hausnummernvergabe erfolgt im Rahmen des Bauantragverfahrens und wird der Bauherrin oder dem Bauherrn in der Baugenehmigung mitgeteilt. Eigentümer und Nutzungsberechtigte von bebauten Grundstücken haben dafür Sorge zu tragen, dass die von der Verwaltung mitgeteilte Hausnummer zur besseren Orientierung und Auffindbarkeit dauerhaft an der Straßenfront des Gebäudes gut sichtbar angebracht wird.

Soll eine festgesetzte Hausnummer geändert werden, zum Beispiel bei Straßenumbenennungen oder sonstigen Änderungen im Gebäudebestand (geänderter Eingangssituation, zusätzlicher Hauseingang und so weiter) ist eine Umnummerierung beim Fachbereich Vermessungs- und Katasterwesen formlos zu beantragen.

Mit dem Abriss eines Gebäudes erlischt auch die hierfür vergebene Hausnummer. Bei einer Neubebauung des Grundstückes wird die Hausnummer entsprechend der Gebäudesituation neu zugeteilt.

Rechtliche Grundlagen

Näheres regelt § 126 Absatz 3 BauGB „Pflichten des Eigentümers" und insbesondere § 11 der ordnungsbehördlichen Verordnung über die öffentliche Sicherheit und Ordnung auf den Verkehrsflächen und Anlagen der Stadt Krefeld.

Formen der Antragstellung

formlos

Gebühren

Die Gebührenfestsetzung richtet sich nach der Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Krefeld (5. Satzung zur Änderung der Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Krefeld vom 19.06.2015) und unterscheidet bei der Vergabe einer amtlichen Hausnummer zwei Fallkonstellationen:

  1. Für ein neu zu errichtendes Gebäude im Rahmen des Bauantrages zum Neubauvorhaben mit Darstellung des vorgesehenen Hauseinganges 50 Euro
  2. Bei Änderungen/Ergänzungen/Löschungen von amtlichen Hausnummern bei bestehenden Gebäuden, in der Regel Bedarf einer zusätzlichen Hausnummer auf Antrag 100 Euro
Logo