Inhalt

Elektronischer Aufenthaltstitel für Drittstaatangehörige (Nicht-Unionsbürger)

Der elektronische Aufenthaltstitel (eAT) löst seit September 2011 die Aufenthaltstitel als Klebeetikett, die Aufenthaltskarte, die Daueraufenthaltskarte sowie den Ausweisersatz in Papierform weitestgehend ab und stellt den in Deutschland lebenden Ausländerinnen und Ausländern die elektronischen Funktionen bereit, die auch der neue Personalausweis beinhaltet.

Im Karteninneren besitzt der eAT einen kontaktlosen Chip, auf dem biometrische Merkmale (Lichtbild und nach Vollendung des 6. Lebensjahres zwei Fingerabdrücke), Nebenbestimmungen (Auflagen) und persönliche Daten gespeichert sind. Zusätzlich enthält der Chip den elektronischen Identitätsnachweis sowie die Möglichkeit, eine elektronische Signatur zu nutzen.

Unionsbürger und Schweizer sowie deren Familienangehörige sind von der Änderung nur dann betroffen, wenn sich das bisherige Aufenthaltsrecht nach dem Aufenthaltsgesetz richtete und die Betroffenen Inhaber eines Aufenthaltstitels sind. Freizügigkeitsberechtigte Unionsbürger und Schweizer sowie deren Familienangehörige sind von den Veränderungen nicht betroffen.

Die bisherigen Aufenthaltstitel in den Reisepässen und Passersatzpapieren behalten ihre eingetragene Gültigkeit längstens bis 31.08.2021.

Für die Beantragung eines elektronisches Aufenthaltstitels ist die vorherige Vereinbarung eines Termins notwendig.

Zusätzliche Informationen zum eAT erhalten Sie beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Weitere Informationen

Die nachstehenden Informationen erläutern die wesentlichen Verfahrensänderungen:

Was ist der elektronische Aufenthaltstitel?
Welche Unterscheide bestehen zum bisherigen Aufenthaltstitel?
Welche biometischen Daten werden auf dem elektronischen Aufenthaltstitel gespeichert?
Wer erhält den elektronischen Aufenthaltstitel?
Muss ich meinen noch gültigen Aufenthaltstitel gegen einen elektronischen Aufenthaltstitel tauschen?
Wann muss ich einen elektronischen Aufenthaltstitel beantragen?
Wo kann ich die Ausstellung eines elektronischen Aufenthaltstitels beantragen?
Wie lange muss ich nach der Antragstellung auf meinen elektronischen Aufenthaltstitel warten?
Wo erhalte ich weitergehende Informationen?

Was ist der elektronische Aufenthaltstitel?

Der elektronische Aufenthaltstitel wird zum Nachweis eines bestehenden Aufenthaltsrechts als eigenständiges Dokument in Form einer Scheckkarte ausgestellt.

zurück

Welche Unterschiede bestehen zum bisherigen Aufenthaltstitel?

Zukünftig wird der elektronische Aufenthaltstitel nicht mehr in Form von Klebeetiketten, sondern als eigenständiges Dokument in Form einer Scheckkarte erteilt und verlängert.

Diese Scheckkarte enthält, neben den personenbezogenen Informationen, wie Lichtbild, Name, Vorname und Adresse auch einen Chip, der neben den hierauf gespeicherten biometrischen Daten wie Fingerabdrücke und biometrischem Lichtbild auch die Voraussetzungen für Zusatzfunktionen wie den elektronischen Identitätsnachweis und die qualifizierte elektronische Signatur enthält.

zurück

Welche biometrischen Daten werden auf dem elektronischen Aufenthaltstitel gespeichert?

Alle Drittstaatangehörigen müssen - soweit Sie das 6. Lebensjahr vollendet haben - zur Ausstellung eines elektronischen Aufenthaltstitels biometrische Daten (Fingerabdrücke und Lichtbild) abgeben werden. Die Fingerabdrücke werden über entsprechende Scan-Geräte abgenommen. Deshalb ist Ihre persönliche Vorsprache bei der Ausländerbehörde erforderlich.

zurück

Wer erhält den elektronischen Aufenthaltstitel?

Jeder Drittstaatangehörige (das heißt Nicht-Unionsbürger) - auch Säuglinge und Kinder -, wenn ein Anspruch auf einen der nachstehenden Aufenthaltstitel besteht:

  • Aufenthaltserlaubnis
  • Niederlassungserlaubnis
  • Erlaubnis zum Daueraufenthalt in der Europäischen Union
  • Aufenthaltskarten für Familienangehörige von Bürgern der Europäischen Union, die nicht Unionsbürger sind
  • Blaue Karte der Europäischen Union
  • Aufenthaltserlaubnis für Schweizer

zurück

Muss ich meinen gültigen Aufenthaltstitel gegen meinen elektronischen Aufenthaltstitel tauschen?

Ihr bisheriger Aufenthaltstitel behält bis zu seinem Ablauf seine Gültigkeit. Erst bei Beantragung der Verlängerung, beziehungsweise nach Ausstellung eines neuen Passdokuments, wird Ihnen ein elektronischer Aufenthaltstitel ausgestellt.

zurück

Wann muss ich einen elektronische Aufenthaltstitel beantragen?

Auf dem in Ihrem Pass eingeklebten Aufenthaltstitel ist ein Gültigkeitszeitraum vermerkt. Sie sollten ca. neun Wochen vor Ablauf dieses Gültigkeitszeitraums bei der Ausländerbehörde einen elektronischen Aufenthaltstitel beantragen.

Sollten Sie bereits über einen unbefristeten Aufenthaltstitel verfügen, ist die Ausstellung eines elektronische Aufenthaltstitel regelmäßig erst mit Neuausstellung Ihres Nationalpasses erforderlich.

zurück

Wo kann ich die Ausstellung eines elektronische Aufenthaltstitel beantragen?

Den elektronische Aufenthaltstitel müssen Sie persönlich, nach Terminabsprache, bei Ihrer Ausländerbehörde in Krefeld

Stadt Krefeld
Fachbereich Ordnung
Am Hauptbahnhof 5
47798 Krefeld

beantragen.
Unter der Rufnummer 0 21 51 / 86-2333 oder 86-2343 wird mit Ihnen ein Termin für Ihre persönliche Vorsprache vereinbart.

zurück

Wie lange muss ich nach der Antragstellung auf meinen eAT warten?

Nach Aufnahme Ihrer Personendaten und der biometrischen Daten bei der Ausländerbehörde werden diese Daten zur Produktion an die Bundesdruckerei in Berlin gesendet. Dadurch entstehen Bearbeitungs- und Wartezeiten von voraussichtlich vier bis sechs Wochen.

Wenn Ihr elektronischer Aufenthaltstitel abgeholt werden kann, erhalten Sie von der Ausländerbehörde Krefeld eine Benachrichtigung.

Formen der Antragstellung

persönliche Vorsprache nach vorheriger Terminvereinbarung

Bearbeitungszeit

vier bis sechs Wochen