Inhaltsbereich

Kinder brauchen manchmal zusätzliche Unterstützung, um die Lernziele in der Schule zu erreichen.

Wenn in der Schule oder in einem Ganztagsangebot kein entsprechendes Angebot vorhanden ist, kann eine ergänzende Lernförderung beantragt werden, um das Klassenziel zu erreichen.

In den Schulen gibt es zusätzliche zum Unterricht Angebote zur Lernförderung (Ergänzungsstunden, Hausaufgabenhilfe, Förderstunden im Rahmen eines Ganztagesangebots, o. ä.). In manchen Fällen kann es jedoch erforderlich sein, dass darüber hinaus eine weitere außerschulische Lernförderung erforderlich ist, die von der Schule nicht erbracht werden kann. In diesen Fällen können diese angemessenen Kosten (Einzelförderung ebenso wie Teilnahme an einem Gruppenangebot) übernommen werden.

Von der Schule initiierte, aber nicht selbst durchgeführte Angebote (Angebote von Fördervereinen, interne Nachhilfestrukturen, schulnahe Förderstrukturen) gehen über das schulische Angebot hinaus und sind grundsätzlich förderungsfähig.

Voraussetzung für eine solche Lernförderung ist es, dass das Erreichen des Klassenziels (Versetzung in die nächste Klassenstufe) gefährdet ist, schulische Defizite beseitigt oder jedenfalls gemindert werden oder eine Verbesserung der Noten erzielt wird, um ein besseres Bewerbungszeugnis zu erhalten. Zudem muss die Person, die die Lernförderung durchführt, geeignet sein. Das kann z.B. jemand sein, der das betreffende Fach studiert, ein(e) Oberstufenschüler*in mit den Noten „gut" oder „sehr gut" im betreffenden Fach, eine pensionierte Lehrkraft, Mitarbeiter eines Wohlfahrtverbandes oder ein anerkannter Träger der Weiterbildung.

Die Abrechnung der Kosten erfolgt durch Direktzahlung an den Anbieter.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die aktuellen Regelungen (z.B. Coronaschutzverordnungen NRW).

Fach, Lernförderung, Bildungspaket, Kosten, Unterricht, Oberstufenschüler, Förderkurs, Antrag, Nachhilfe, Unterstützung beim lernen, https://www.krefeld.de/de/dienstleistungen/bildungspaket-lernfoerderung/Die Leistung wird auf Antrag erbracht. Das Antragsformular erhalten Sie beim Fachbereich Soziales,Senioren und Wohnen der Stadt Krefeld. Auf dieser Seite steht der entsprechende Antrag ebenfalls zum Herunterladen zur Verfügung.
Stadtverwaltung Krefeld
Von-der-Leyen-Platz147798Krefeld
02821 85-0

Bildungspaket - Kostenübernahme von Lernförderung beantragen

Zuletzt geändert: 22.11.2021 11:30:43 CET

Kinder brauchen manchmal zusätzliche Unterstützung, um die Lernziele in der Schule zu erreichen.

Wenn in der Schule oder in einem Ganztagsangebot kein entsprechendes Angebot vorhanden ist, kann eine ergänzende Lernförderung beantragt werden, um das Klassenziel zu erreichen.

In den Schulen gibt es zusätzliche zum Unterricht Angebote zur Lernförderung (Ergänzungsstunden, Hausaufgabenhilfe, Förderstunden im Rahmen eines Ganztagesangebots, o. ä.). In manchen Fällen kann es jedoch erforderlich sein, dass darüber hinaus eine weitere außerschulische Lernförderung erforderlich ist, die von der Schule nicht erbracht werden kann. In diesen Fällen können diese angemessenen Kosten (Einzelförderung ebenso wie Teilnahme an einem Gruppenangebot) übernommen werden.

Von der Schule initiierte, aber nicht selbst durchgeführte Angebote (Angebote von Fördervereinen, interne Nachhilfestrukturen, schulnahe Förderstrukturen) gehen über das schulische Angebot hinaus und sind grundsätzlich förderungsfähig.

Voraussetzung für eine solche Lernförderung ist es, dass das Erreichen des Klassenziels (Versetzung in die nächste Klassenstufe) gefährdet ist, schulische Defizite beseitigt oder jedenfalls gemindert werden oder eine Verbesserung der Noten erzielt wird, um ein besseres Bewerbungszeugnis zu erhalten. Zudem muss die Person, die die Lernförderung durchführt, geeignet sein. Das kann z.B. jemand sein, der das betreffende Fach studiert, ein(e) Oberstufenschüler*in mit den Noten „gut" oder „sehr gut" im betreffenden Fach, eine pensionierte Lehrkraft, Mitarbeiter eines Wohlfahrtverbandes oder ein anerkannter Träger der Weiterbildung.

Die Abrechnung der Kosten erfolgt durch Direktzahlung an den Anbieter.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die aktuellen Regelungen (z.B. Coronaschutzverordnungen NRW).

Unterlagen

Die Leistung wird auf Antrag erbracht. Das Antragsformular erhalten Sie beim Fachbereich Soziales,Senioren und Wohnen der Stadt Krefeld.

Auf dieser Seite steht der entsprechende Antrag ebenfalls zum Herunterladen zur Verfügung.

Kontakt

Wichtig: Beachten Sie bitte die aktuellen Coronahinweise!

Arbeitsgruppe IV - Bildung und Teilhabe

Im Downloadbereich finden Sie eine Zuständigkeitenliste mit den Ansprechpartner*innen!

Telefon: 0 21 51 / 86-3161 oder 86-3164, Telefax: 0 21 51 / 86-3165

E-Mail: bildungspaket@krefeld.de

Anschrift

Fachbereich Soziales, Senioren und Wohnen (Bildung und Teilhabe)

St.-Anton-Str. 69-71

47798 Krefeld

Downloads

Formulare