Inhalt

Anwohnerparkausweis beantragen

Zuletzt geändert: 17.05.2019 10:44:18 CEDT

Um einen Anwohnerparkausweis zu erhalten, muss der Antragsteller im jeweiligen Gebiet mit Hauptwohnsitz gemeldet sein und dort auch tatsächlich wohnen.

Die erteilte Ausnahmegenehmigung berechtigt den Inhaber, innerhalb des ausgewiesenen Bewohnerparkgebietes zu parken, die Reservierung eines bestimmten Stellplatzes ist jedoch damit nicht verbunden. Ein Fußweg zwischen Stellplatz und Wohnung von bis zu 1.000 Meter ist nicht auszuschließen.

Rechtliche Grundlagen

§§ 45 und 46 StVO

Unterlagen

  • Kfz-Schein
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Führerschein
  • Meldebescheinigung (bei ausländischen Ausweisen)
  • Gegebenenfalls Halterbestätigung, wenn Antragsteller nicht gleichzeitig Fahrzeughalter ist, Kopie vom Personalausweis und Führerschein des Halters
  • Bei der Umschreibung auf neues Kennzeichen, beziehungsweise Verlängerung, alten Parkausweis und Kraftfahrzeug-Schein des neuen Kraftfahrzeugs, Meldebescheinigung / Personalausweis und Führerschein
  • Vollmacht, falls Antragsteller nicht persönlich vorspricht, Kopie des Ausweises und des Führerscheins des Vollmachtgebers

Formen der Antragstellung

Die persönliche Vorsprache bei der Abteilung Straßenverkehr- und Bußgeldangelegenheiten ist erforderlich.

Dies ist im Rahmen der folgenden Öffnungszeiten möglich:

Montag bis Freitag: 08.00 Uhr - 12.30 Uhr
Montag: 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr - 17.30 Uhr

Gebühren

30,70 Euro pro Jahr. Grundlage ist die Gebühren Nummer 265 der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr.

Eine Änderung oder Umschreibung des Ausweises kostet 10,00 Euro.

Bearbeitungszeit

Sofort bei Vorsprache, sofern alle erforderlichen Antragsunterlagen vollständig vorliegen.

Logo