Inhalt

Bebauungsplan 820 (V) - frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Vorhabenbezogener Bebauungsplan 820 V in der Stadtkarte

Plangebiet

Plangebiet des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes 820 V
Das Plangebiet liegt ca. 200 m westlich der Fußgängerzone. Es umfasst den innerstäd-tischen Blockrandbereich südlich der Dreikönigenstraße sowie dessen Blockinnenbereich mit dem Westwall im Osten, der Hubertusstraße im Westen und der Lindenstraße im Süden. Innerhalb dieses Bereiches befinden sich im Bestand eine Kita (Kita Sonnenland e.V.) sowie Parkplätze, die von einem Baumbestand geprägt sind und im Wesentlichen den Nutzungen entlang des Westwalls zugeordnet sind.

Anlass und Ziele der Planung

Das Unternehmen kuepperslinving Immobilienentwicklung GmbH & Co. KG beabsichtigt in dem oben genannten Blockinnenbereich eine bauliche Nachverdichtung. Der Vorhabenträger hat am 20.07.2018 die Einleitung eines Verfahrens zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes gemäß § 12 Abs. 2 BauGB beantragt mit der Zielsetzung, die planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Bau von drei Baukörpern inklusive der erforderlichen Stellplätze und einer Kita zu schaffen. Er hat seine Bereitschaft erklärt, als Träger des Vorhabens einen Vorhaben- und Erschließungsplan durchzuführen. Bei dem Blockinnenbereich handelt es sich um eine Fläche von ca. 6.000 m². Die Planung umfasst folgende wesentliche Ziele:

  • Schaffen von zentral gelegenem Wohnraum (76 Wohneinheiten insgesamt) durch bauliche Nachverdichtung eines innerstädtischen Wohnblocks
  • Abriss des Kindergartengebäudes an der Dreikönigenstraße und Blockrandschließung durch einen Neubau für Wohnzwecke (viergeschossig plus Staffelgeschoss mit an den Bestand angepasster seitlicher Bebauung rechts und links)
  • Bau von zwei Gebäuderiegeln mit Nord-Süd-Stellung im Blockinnenbereich mit drei Geschossen plus Staffelgeschoss
  • Ersatzbau im südlichen Blockinnenbereich für die wegfallende dreizügige Kita (Elterninitiative Sonnenland e.V.)
  • Anlage der erforderlichen Stellplätze überwiegend in Tiefgaragen
  • Anlage von ca. 30 überirdischen Stellplätzen für die Diakonie
  • Erhalt von Bestandsbäumen insbesondere im östlichen Plangebiet und einigen Solitärbäumen im südlichen Bereich

Bebauungs- und Nutzungskonzept

Der städtebauliche Entwurf zur Bebauung des geplanten Geltungsbereichs des vorhabenbezogenen Bebauungsplans sieht für das ca. 6.000 m² große Grundstück den Ersatz der bestehenden Kita an der Dreikönigenstraße vor. Die neue Kita soll in das Blockinnere verlegt werden, sodass der Baublock durch eine straßenbegleitende Wohnbebauung geschlossen werden kann. Die Blockrandbebauung soll entlang der Dreikönigenstraße durch einen viergeschossigen Gebäudekörper mit Staffelgeschoss sowie einem östlich anschließenden Town-Haus und einem westlich angrenzenden Apartment-Haus geschlossen werden, um eine klare städtebauliche Raumkante gegenüber den ebenfalls geschlossenen Baublöcken in der Umgebung auszubilden. Mit Ausnahme des Town-Hauses im Übergang zur Bestandsbebauung werden alle weiteren Gebäude mit Flachdächern ausgebildet. Das städtebauliche Konzept sieht ein breites Angebot an unterschiedlichen Haus- und Wohnungstypologien vor. In der Erdgeschosszone des angrenzend an das Townhaus geplanten Wohngebäudes werden die zwei Zufahrten zu den beiden Tiefgaragen im Blockinneren vorgesehen. Durch die Anlage beider Tiefgaragen können die Stellplätze für die neugeplante Wohnbebauung zum überwiegenden Teil unterirdisch angelegt werden, sodass ansprechend gestaltete Außenbereiche die geplante Wohnbebauung umgeben werden.

Zudem ist in der Erdgeschosszone des Apartment-Hauses im Nordwesten eine Durchfahrt zu einigen oberirdischen Stellplätzen im Blockinneren vorgesehen. Im Blockinnenbereich sollen zwei weitere Wohngebäudezeilen mit Nord-Süd-Ausrichtung in einer dreigeschossigen Bauweise mit Staffelgeschoss realisiert werden. Die Planung sieht derzeit die Schaffung von rd. 75 Wohneinheiten vor. Im Südwesten des Plangebiets soll als Ersatz für die Kita Sonnenland e.V. eine neue, moderne Kita unmittelbar an das geplante Wohngebäude angebaut werden. Die Kita soll insgesamt dreigeschossig errichtet und die Außenspielflächen nach Südwesten orientiert werden.

 

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) in der zurzeit gültigen Fassung ist die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, sich wesentlich unterscheidende Lösungen, die für die Neugestaltung oder Entwicklung des Gebietes in Betracht kommen, und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung öffentlich zu unterrichten. Ihr ist Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung zu geben.

Die Unterrichtung und Erörterung erfolgt am 22. November 2018, 18.00 Uhr,

in der Aula des Arndt-Gymnasiums (ehemals Fichte-)
Lindenstraße 52,
47798 Krefeld

in der Krefelder Stadtkarte

durch sachkundige Mitarbeiter des Fachbereiches Stadtplanung- und Verkehrsplanung..

Der v. g. Veranstaltungsort ist durch die Buslinie 051 (Haltestelle Südwall) erreichbar.

An der Veranstaltung kann jeder teilnehmen. Es ist Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben..

Äußerungen zur Planung können auch nach dem vorgenannten Anhörungstermin innerhalb einer Woche

beim Fachbereich Stadt- und Verkehrsplanung
Parkstraße 10
47829 Krefeld
Zimmer 326 (3. Etage)

in der Krefelder Stadtkarte

schriftlich bzw. per E-Mail vorgebracht oder zu Protokoll gegeben werden. Auch hierbei kann die Planung mit sachkundigen Mitarbeitern des Fachbereiches erörtert werden.

Der Fachbereich Stadt- und Verkehrsplanung ist durch
den Regionalexpress RE 42 und
die Regionalbahnen RB 33 / 35 - Haltstelle Krefeld-Uerdingen Bf -
die Straßenbahnlinie 043 und
die Buslinien 054, 058, 831, 927 und 941 - Haltestelle Uerdingen Bf - sowie
die Buslinien 058 und 059 - Haltestelle Querstraße -
erreichbar.

Bei gleichlautenden Eingaben (Unterschriftenlisten, vervielfältigte gleichlautende Texte, etc.) wird um die Benennung desjenigen gebeten, der die gemeinschaftlichen Interessen vertritt.

Mit Verweis auf das Datenschutzgesetz wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Namen der Einsender von Stellungnahmen in den Vorlagen für die öffentlichen Sitzungen des Rates, der Ausschüsse und der Bezirksvertretungen aufgeführt werden können, soweit dieses die Einsender nicht ausdrücklich verweigern.

Übersicht über das Bauleitplanverfahren
TerminVerfahrensschritt
18.09.2018Einleitender Beschluss

22. November 2018

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit
gemäß § 3 Absatz 1 Baugesetzbuch

08.10.2018 bis einschl.
24.11.2018
Frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange
gemäß § 4 Absatz 1 Baugesetzbuch
 Aufstellungs- und Auslegungsbeschluss
gemäß § 2 Absatz 1 Baugesetzbuch
 Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung im Amtsblatt
gemäß § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch
 Durchführung der öffentlichen Auslegung
gemäß § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch
 Beteiligung von Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange
gemäß § 4 Absatz 2 Baugesetzbuch
 Satzungsbeschluss des Bebauungsplans
gemäß § 10 Absatz 1 Baugesetzbuch
und abschließender Beschluss des Flächennutzungsplanes
 Genehmigung der Flächennutzungsplanänderung
durch die Bezirksregierung Düsseldorf
gemäß § 6 Baugesetzbuch
 Bekanntmachung im Amtsblatt
gemäß § 10 Absatz 3 Baugesetzbuch
= Verfahrensende und Rechtskraft

Details zu diesem Bauleitplanverfahren

BauleitplanverfahrenBebauungsplan (frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit) 05.11.2018 -
OrtsteileStadtbezirk Mitte