Inhalt

Bebauungsplan 812 - frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Bebauungsplan 812 in der Stadtkarte

Plangebiet

Plangebiet des Bebauungsplans 812

Das Plangebiet umfasst eine Fläche von ca. 27.500 und wird derzeit als private Dauerkleingärten genutzt. Das Plangebiet wird nördlich durch die Dauerkleingartenanlage „Am Hohen Dyk" begrenzt, östlich durch den Nassauerring. Südlich und westlich grenzen der Breiten Dyk sowie vorhandene Wohnbebauung an.

Anlass und Ziele der Planung

Durch die geplante Nutzungsänderung der privaten Dauerkleingärten entlang des Nassauerrings zeichnet sich eine neue städtebauliche Perspektive in Form einer behutsamen Nachverdichtung auf. Seitens der Stadt Krefeld besteht das Bestreben verstärkt Innenentwicklung zu betreiben, indem bereits erschlossene Flächen umgenutzt werden.

Ziele der Planung sind die Schaffung einer planungsrechtlichen Grundlage für eine Folgenutzung und Neubebauung des Plangebietes durch Festsetzung eines Allgemeinen Wohngebietes sowie die Förderung einer behutsamen Nachverdichtung durch die Nutzung bereits erschlossener innerstädtischer Flächen.

Bebauungsplanvorentwurf

Entwurf zum Bebauungsplan 812Der Bebauungsplanvorentwurf sieht die Festsetzung eines Allgemeinen Wohngebietes gemäß § 4 BauNVO vor. Die Erschließung der geplanten Wohnbebauung soll über die Straße Breiten Dyk erfolgen. Hierzu ist der Abriss eines Wohngebäudes erforderlich, wofür bereits Vereinbarungen zwischen dem Investor und dem Eigentümer bestehen. Im nördlichen Bereich des Plangebietes gibt es einen Kreisverkehr zum Wenden sowie eine Notzufahrt. Des Weiteren sind 15 Stellplätze im öffentlichen Raum integriert, um genügend Parkraum für Besucher zu schaffen. Insgesamt sind 31 Wohneinheiten im Plangebiet vorgesehen. Diese verteilen sich auf 7 Einfamilienhäuser sowie 24 Doppelhaushälften. Dabei sollen entlang der Erschließungsstraße die Doppelhaushälften sowie in den rückwärtigen Bereichen im Westen des Plangebietes die Einfamilienhäuser entstehen. Die einzelnen Grundstücksgrößen liegen zwischen 270 bis 430 . Die städtebauliche Planung sieht für das Plangebiet eine Grundflächenzahl (GRZ) von 0,4 sowie eine Geschossflächenzahl (GFZ) von 0,8 vor. Somit soll eine zweigeschossige Bebauung mit Flach- und Zeltdächern ermöglicht werden. Zudem ist für jede Wohneinheit mindestens eine Garage zzgl. Zufahrt auf dem eigenen Grundstück vorgesehen sowie ein öffentlicher Kinderspielplatz im Norden des Plangebietes.

Planungsrechtliche Situation

Der seit dem 23.10.2015 wirksame Flächennutzungsplan der Stadt Krefeld stellt die Flächen innerhalb des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes als Wohnbaufläche dar. Die geplante Nutzung entspricht den Darstellungen des wirksamen Flächennut-zungsplanes und damit dem Entwicklungsgebot gemäß § 8 Abs. 2 BauGB.

Innerhalb des Planungsgebietes bestehen rechtskräftige Bebauungspläne. Mit Inkrafttreten dieses Bebauungsplanes sollen die Bebauungspläne Nr. 073 - Nassauerring von Blumentalstraße bis Moerser Straße - und Nr. 396 - Hökendyk / südlich Kliedbruchstr. / Nassauerring / Breitendyk - innerhalb des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes Nr. 812 - Breiten Dyk / Nassauerring / Krüllsdyk - außer Kraft gesetzt werden:

Der Bebauungsplan setzt den östlichen Teil des Plangebietes, den Nassauerring, als Straßenverkehrsfläche fest. Das übrige Plangebiet ist als Private Grünfläche - Dauerkleingärten - gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 8 BauGB festgesetzt.

Gutachten

Im weiteren Bebauungsplanverfahren ist zu klären, welche Fachgutachten von Nöten sind. Voraussichtlich werden eine Bestandsuntersuchung im Rahmen eines Landschaftspflegerischen Begleitplans, ein Artenschutzgutachten sowie ein Schallgutachten benötigt. Die notwendigen Untersuchungen müssen im weiteren Bebauungsplanverfahren jedoch noch konkretisiert und ergänzt werden. Ebenfalls muss die konkret erforderliche Länge des Schallschutzbereiches entlang des Nassauerrings im weiteren Bebauungsplanverfahren noch ermittelt werden.

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) in der zurzeit gültigen Fassung ist die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, sich wesentlich unterscheidende Lösungen, die für die Neugestaltung oder Entwicklung des Gebietes in Betracht kommen, und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung öffentlich zu unterrichten. Ihr ist Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung zu geben.

Die Unterrichtung und Erörterung erfolgt

im Gemeindesaal der Pfarre St. Anna,
An der Annakirche 18,
47803 Krefeld

in der Krefelder Stadtkarte

durch sachkundige Mitarbeiter des Fachbereiches Stadtplanung.

Der v. g. Veranstaltungsort ist durch die Straßenbahnlinie 044 (Haltestelle Girmesdyk) erreichbar.

An der Veranstaltung kann jeder teilnehmen. Es ist Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben..

Äußerungen zur Planung können auch nach dem vorgenannten Anhörungstermin innerhalb einer Woche

beim Fachbereich Stadtplanung
Parkstraße 10
47829 Krefeld
Zimmer 326 (3. Etage)

in der Krefelder Stadtkarte

schriftlich bzw. per E-Mail vorgebracht oder zu Protokoll gegeben werden. Auch hierbei kann die Planung mit sachkundigen Mitarbeitern des Fachbereiches erörtert werden.

Der Fachbereich Stadtplanung ist durch
den Regionalexpress RE 42 und
die Regionalbahnen RB 33 / 35 - Haltstelle Krefeld-Uerdingen Bf -
die Straßenbahnlinie 043 und
die Buslinien 054, 058, 831, 927 und 941 - Haltestelle Uerdingen Bf - sowie
die Buslinien 058 und 059 - Haltestelle Querstraße -
erreichbar.

Bei gleichlautenden Eingaben (Unterschriftenlisten, vervielfältigte gleichlautende Texte, etc.) wird um die Benennung desjenigen gebeten, der die gemeinschaftlichen Interessen vertritt.

Mit Verweis auf das Datenschutzgesetz wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Namen der Einsender von Stellungnahmen in den Vorlagen für die öffentlichen Sitzungen des Rates, der Ausschüsse und der Bezirksvertretungen aufgeführt werden können, soweit dieses die Einsender nicht ausdrücklich verweigern.

Übersicht über das Bauleitplanverfahren
TerminVerfahrensschritt
5. Dezember 2017Einleitender Beschluss

1. Februar 2018

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit
gemäß § 3 Absatz 1 Baugesetzbuch

04.06. - 06.07.2018Frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange
gemäß § 4 Absatz 1 Baugesetzbuch
 Aufstellungs- und Auslegungsbeschluss
gemäß § 2 Absatz 1 Baugesetzbuch
 Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung im Amtsblatt
gemäß § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch
 Durchführung der öffentlichen Auslegung
gemäß § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch
 Beteiligung von Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange
gemäß § 4 Absatz 2 Baugesetzbuch
 Satzungsbeschluss des Bebauungsplans
gemäß § 10 Absatz 1 Baugesetzbuch
und abschließender Beschluss des Flächennutzungsplanes
 Genehmigung der Flächennutzungsplanänderung
durch die Bezirksregierung Düsseldorf
gemäß § 6 Baugesetzbuch
 Bekanntmachung im Amtsblatt
gemäß § 10 Absatz 3 Baugesetzbuch
= Verfahrensende und Rechtskraft

Details zu diesem Bauleitplanverfahren

BauleitplanverfahrenBebauungsplan (frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit) 18.01.2018 -
OrtsteileStadtbezirk Nord
LageKrefeld-Nord