Inhalt

Bebauungsplan 683 - Offenlage

Bebauungsplan 683 in der Stadtkarte


Plangebiet

Plangebiet des Bebauungsplan 683Das Plangebiet umfasst eine Fläche von ca. 13.800 , zuzüglich ca. 8.800 Straßenverkehrsfläche. Insgesamt hat das Plangebiet damit eine Fläche von ca. 22.600 und wird wie folgt begrenzt:

  • im Süden durch die Feldstraße,
  • im Westen durch die Kölner Straße,
  • im Norden durch den Fütingsweg und
  • im Osten durch die angrenzende Wohnbebauung zwischen Fütingsweg und Feldstraße.

Anlass und Ziele der Planung

Das Plangebiet weist im zentralen Bereich mit Anschluss an die Feldstraße eine brachliegende Fläche auf, die für neue Nutzungsoptionen zur Verfügung steht. Die zentrale Lage des Plangebietes im innerstädtischen Stadtgefüge sowie die inzwischen abgerissene Gewerbehalle begründen das Erfordernis der Überplanung des Grundstücks mit einer standortgerechten Nutzung. Die bestehende Festsetzung des rechtskräftigen Bebauungsplanes mit der Ausweisung einer Gemeinbedarfsfläche mit der Zweckbestimmung „Schule" entspricht nicht mehr den aktuellen Entwicklungszielen für diese Fläche. Die Gebietsausweisung eines Gewerbegebiets, die sich nur auf die ehemalige Gewerbehalle bezieht, inmitten eines Allgemeinen Wohngebietes, stellt einen Konflikt dar und entspricht nicht den städtebaulichen Zielen.

Ziel des Bebauungsplans Nr. 683 ist es,

  • ein Mischgebiet mit flexiblen Nutzungsoptionen auszuweisen,
  • die bestehende Bebauung in ihrem Bestand zu sichern,
  • die planungsrechtlichen Voraussetzungen für mischgebietstypische Nutzungen auf den brachliegenden Flächen zu schaffen,
  • die Erschließung einer Neubebauung auf den brachliegenden Flächen über die Straßen Fütingsweg und Feldstraße sinnvoll zu verteilen, um mögliche Verkehrsbelastungen zu vermeiden sowie
  • den vorhandenen Grünstreifen planungsrechtlich zu sichern.

 

Bebauungs- und Nutzungskonzept

Entwurf des Bebauungsplanes 683Die brachliegenden Flächen im zentralen Bereich des Plangebietes sollen einer sinnvollen, umfeldgerechten Nutzung in Form von Gebäudekomplexen mit mischgebietsverträglicher Nutzung zugeführt werden, damit der Verdichtung und Stadtgestalt des innerstädtischen Siedlungsgefüges Rechnung getragen wird. Die brachliegenden Flächen im zentralen Bereich des Plangebietes und die vorhandene Bebauung entlang der Kölner Straße und des Fütingswegs sollen in ihrem Bestand gesichert und im Sinne der Darstellungen des Flächennutzungsplanes als nutzungsgemischtes Gebiet entwickelt werden. Die ehemalige denkmalgeschützte Don-Bosco-Schule soll erhalten bleiben.

Erschließungs-, Verkehrs- und Entwässerungskonzept

Es ist beabsichtigt, den südlichen Bereich der brachliegenden Flächen von der Feldstraße und den nördlichen Bereich vom Fütingsweg zu erschließen, um die neu anfallenden Verkehre gleichmäßig zu verteilen und mögliche Verkehrsbelastungen der jeweiligen Erschließungsstraße zu minimieren. Geplante private Wegeverbindungen auf dem Grundstück sollen die fußläufige Vernetzung der Teilgebiete begünstigen.
Die für die geplante Neubebauung im Bereich des Schulgeländes und die brachliegende Gewerbefläche erforderlichen Stellplätze sollen vorwiegend in Tiefgaragen und vereinzelt oberirdisch auf dem Grundstück verortet werden.

Das anfallende Niederschlagswasser aller befestigten Flächen soll an die öffentliche Abwasseranlage angeschlossen werden.

Grün- und Freiraumkonzept

Der vorhandene Grünstreifen im Osten des Plangebietes soll gemäß der Darstellung im geltenden Flächennutzungsplan durch den Bebauungsplan gesichert werden. Der Grünstreifen bildet parallel zu dem vorhandenen privaten Fußweg östlich der Plangebietsgrenze eine wertvolle Grünverbindung innerhalb des dicht besiedelten Gebietes. Darüber hinaus stellt der Grünstreifen ein sinnvolles Abstandsgrün zu den östlich dicht an der Grundstücksgrenze errichteten Bestandsgebäuden dar. Aufgrund notwendiger Sanierungsmaßnahmen können die vorhandenen Bäume nicht erhalten werden. Durch die Sicherung des Grünstreifens entlang der östlichen Plangebietsgrenze und der damit festgesetzten Neubepflanzung mit Bäumen und Sträuchern, kann trotz einer innenstadttypischen Bebauung eine ansprechende Grüngestaltung innerhalb des Gebiets erzielt und ein positiver kleinklimatischer Beitrag geleistet werden. Im Bereich der ehemaligen Don-Bosco-Schule befinden sich auf dem Schulgelände 50 bis 60 Jahre alte Bäume, die teilweise zur Erhaltung festgesetzt werden.

Öffentliche Auslegung

Der Entwurf des Bebauungsplanes 683 - liegt mit der Begründung in der Zeit

vom 27. April 2018 bis einschließlich 1. Juni 2018

montag- bis freitagvormittags von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
montag- bis mittwochnachmittags von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
donnerstagnachmittags von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

beim Oberbürgermeister der Stadt Krefeld
Fachbereich Stadtplanung
Parkstraße 10
Zimmer 321
in der Stadtkarte

zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

Der Fachbereich Stadtplanung ist durch
den Regionalexpress RE 42 und die Regionalbahnen RB 33/35 - Haltstelle Krefeld-Uerdingen Bf -
die Straßenbahnlinie 043 und
die Buslinien 054, 058, 831, 927 und 941 - Haltestelle Uerdingen Bf - sowie
die Buslinien 058 und 059 - Haltestelle Querstraße -
erreichbar.

Innerhalb der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder zur Nieder-schrift vorgebracht werden. Bei gleichlautenden Eingaben (Unterschriftenlisten, vervielfältigte gleichlautende Texte etc.) wird um die Benennung desjenigen gebeten, der die gemeinschaftlichen Interessen vertritt.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Offenlegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können, sofern die Stadt Krefeld deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

Mit Verweis auf das Datenschutzgesetz wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Namen der Einsender von Anregungen in den Vorlagen für die öffentlichen Sitzungen des Rates, der Ausschüsse und Bezirksvertretungen aufgeführt werden können, soweit dieses die Einsender nicht ausdrücklich verweigern.

Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Erleichterung von Planungsvorhaben für die Innen-entwicklung der Städte vom 21.12.2006 besteht die Möglichkeit, gemäß § 13a BauGB Bebauungspläne der Innenentwicklung unter folgenden Voraussetzungen im beschleunigten Verfahren durchzuführen:

- der Bebauungsplan muss der Wiedernutzbarmachung von Flächen, der Nachverdichtung oder anderen Maßnahmen der Innenentwicklung dienen,
- die Größe der zulässigen Grundfläche darf 20.000 nicht überschreiten (im Einzelfall bis 70.000 ) und
- es darf keine Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung oder nach Landesrecht bestehen,
- es dürfen keine Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung von Gebieten nach der Flora Fauna Habitat- Richtlinie (FFH-RL) und/oder Vogelschutzrichtlinie bestehen.

Da diese Vorgaben des § 13a BauGB eingehalten sind, wird der Bebauungsplan 683 - Kölner Straße, zwischen Feldstraße und Fütingsweg - als Bebauungsplan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren aufgestellt. Es wird von der Umweltprüfung, Maßnahmen der Umweltüberwachung, vom Umweltbericht, von der Angabe über verfügbare umweltbezogene Informationen sowie von der zusammenfassenden Erklärung abgesehen.

Übersicht über das Bauleitplanverfahren
TerminVerfahrensschritt
22.09.2005Einleitender Beschluss
20.07.2017 - 25.08.2017frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange
12.04.2018Aufstellungs- und Auslegungsbeschluss
gemäß § 2 Absatz 1 Baugesetzbuch
19.04.2018Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung im Amtsblatt
gemäß § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch

27. April bis 1. Juni 2018

Durchführung der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch

 Beteiligung von Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange
gemäß § 4 Absatz 2 Baugesetzbuch
 Satzungsbeschluss
gemäß § 10 Absatz 1 Baugesetzbuch
 Bekanntmachung im Amtsblatt
gemäß § 10 Absatz 3 Baugesetzbuch
= Verfahrensende und Rechtskraft

Details zu diesem Bauleitplanverfahren

BauleitplanverfahrenBebauungsplan (Offenlage) 26.04.2018 -
OrtsteileStadtbezirk Süd (Dießem)