Inhalt

Kultur und Bildung

Der einstige römische Garnisonsort Krefeld-Gellep, das antike Gelduba, gelegen am Niedergermanischen Limes, soll Teil der internationalen Unesco-Welterbestätte „Grenzen des Römischen Imperiums" werden.

Archäologischer Landschaftspark: Glanzstück im UNESCO-Welterbe

Der geplante Landschaftspark soll das frühere römische Kastell Gelduba vor Ort erfahrbar machen und gleichzeitig ein attraktives Naherholungsgebiet mit Fitnesspark, Abenteuerspielplatz und Grillplätzen schaffen.

Heinz von der Way. Foto: Stadtarchiv Krefeld

Ausstellungen widmen sich dem Grafiker und Maler von der Way

Dem Grafiker und Maler, Heinz von der Way (1888-1973), widmen das Stadtarchiv und der Verein „Kunst und Krefeld" eine gemeinsame Ausstellung.

Halbzeitbilanz und Filmvorstellung zum Bauhaus-Jahr. von links.: Claire Neidhardt, Oberbürgermeister Frank Meyer, Christiane Lange und Filmemacher Mike Jacobi. Frau Langer hält eine kleines Modell des Schütte-Pavillons in der Hand. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

Bundespräsident, Ballett und Pavillon – erste Bauhaus-Bilanz

Neue 25-minütige Bauhaus-Dokumentation über Krefeld im Internet.

Nach dem Auftakt des Festivals mit der Compagnie Giolisu aus Brüssel zeigt am Donnerstag, den 17. Oktober, 20 Uhr, die Kölner Emanuele Soavi incompany bei „Move!“, den „18. Krefelder Tagen für modernen Tanz“, ihr Stück „Invasion“. Foto: Joris Jan Bos

Choreograph Emanuele Soavi mit Bühnenstück „Invasion"

Im Sommer beeindruckte Choreograph Emanuele Soavi bei „Move! In Town" mit dem Stück „Larmes bouffes - Komische Tränen" in der Hochschule am Frankenring.

Auch Malen gehört zum spielerischen Deutschlernen dazu - die Werke der Patenkinder präsentieren (von links nach rechts.): Franz von Thenen, Ute Hermanns-Küsters sowie Claudia Mevissen vom Kommunalen IntegrationszentrumFoto: Stadt Krefeld, KI

Das Kommunale Integrationszentrum sucht Freiwillige

Zurzeit sind etwa 36 ehrenamtliche Frauen und Männer aktiv, weitere werden gesucht.

Michal Helfman in ihrer Rauminstallation aus Videoarbeiten und Skulpturen.Fotos: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Der letzte Akt: „Dystopie"-Ausstellung lädt ins Haus Esters

In Haus Lange und Esters läuft mit „Akt 3: Dystopie" die dritte und letzte Ausstellung des Projekts „Anders Wohnen".

Musikschüler der Stadt Krefeld.Foto: Stadt Krefeld, Archivfoto

Deutscher Orchesterwettbewerb in Wuppertal

Mehrere Ensembles der Musikschule der Stadt Krefeld haben erfolgreich am Deutschen Orchesterwettbewerb für Laienorchester in Wuppertal teilgenommen.

Die Ausstellung zeigt neben vielen Textilien auch, wie die synthetischen Farben ihren Einzug in die Produktion nahmen.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Deutsches Textilmuseum Krefeld zeigt Mode und Chemie im Farbenrausch

Die Ausstellung legt den Schwerpunkt auf die Entwicklung der Mode, insbesondere der Damenmode der 1850er- bis 1930er-Jahre, und fokussiert sich auf den Aspekt der Farbigkeit.