Kontakt

Philipp Weindorf
Telefon: 0 21 51 / 86-2418
Zimmer: 40

Monika Amend
Telefon: 0 21 51 / 86-2416
Zimmer: 41

Ralph Metz
Telefon: 0 21 51 / 86-2414
Zimmer: 40


Fachbereich Umwelt
Konrad-Adenauer-Platz 17
47803 Krefeld

Inhalt

Grundwasser- und Oberflächenwassernutzung

Grundwasser- und Oberflächenwassernutzung

Für die Förderung von Grundwasser, die Entnahme von Wasser aus oberirdischen Gewässern sowie für die Einleitung von Stoffen in diese Gewässer ist nach den Bestimmungen des Gesetzes zur Ordnung des Wasserhaushaltes (Wasserhaushaltsgesetz - WHG) für bestimmte Benutzungen eine wasserrechtliche Erlaubnis erforderlich.

 

Gewässerbenutzungen sind nach §§ 8 und 9 WHG des unter anderem folgende Tatbe-stände:

1. Entnehmen und Ableiten von Wasser aus oberirdischen Gewässern
2. Aufstauen und Absenken von oberirdischen Gewässern
3. Entnehmen fester Stoffe aus oberirdischen Gewässern
4. Einbringen und Einleiten von Stoffen in Gewässer
5. Entnehmen, Zutagefördern, Zutageleiten und Ableiten von Grundwasser

 

Für die Erteilung der wasserrechtlichen Erlaubnis für private und gewerbliche Grundwasserentnahmen ist grundsätzlich die Untere Wasserbehörde im Fachbereich Umwelt zuständig; die Zuständigkeit für die öffentliche Trinkwasserversorgung liegt bei der Oberen Wasserbehörde bei der Bezirksregierung Düsseldorf.

Für nachfolgende Zwecke der Grundwasserentnahme liegen im Fachbereich Umwelt Antragsvordrucke mit Angabe der notwendigen Unterlagen vor:
- Grundwasserabsenkungen im Rahmen von Bauvorhaben
- für betriebliche Zwecke (zum Beispiel Kühl-, Brauchwasser)
- für private Zwecke (bei Abgabe an Dritte, zum Beispiel Mieter)
- für die landwirtschaftliche Berieselung

Grundwasserentnahmen zur Bewässerung eigener privater Gärten sind genehemigungsfrei.
Die Anträge mit den in den Antragsformularen genannten Unterlagen sind dreifach einzureichen beim

Fachbereich Umwelt
Untere Wasserbehörde
Konrad-Adenauer-Platz 17
47803 Krefeld

Die Bearbeitungsgebühr für die wasserrechtliche Erlaubnis richtet sich nach der Ent-nahme- oder Einleitungsmenge, mindestens jedoch ist eine Gebühr von 100 Euro zu entrichten.
Hinweis:
Ist eine Gewässerbenutzung mit einem anfallenden Volumen von mehr als 100.000 m³ zu erwarten, ist eine vorherige Kontaktaufnahme mit Herrn Weindorf wünschenswert.

 

Angebotene Dienstleistungen des Fachbereiches oder Institutes