Kontakt

Martina Ronge
Telefon: 0 21 51 / 86-1730
Zimmer: 787

Corinna Mattke
Telefon: 0 21 51 / 86-1764
Zimmer: 786


Zentraler Finanzservice und Liegenschaften
Konrad-Adenauer-Platz 17
47803 Krefeld

Onlineanmeldung und Onlineabmeldung zur Hundesteuer


Inhalt

Hundesteuer

Überspringen: Tabelle mit Veranstaltungsdetails

DienstleistungHundesteuer
Rechtsgrundlage der Hundesteuer:

Hundesteuersatzung der Stadt Krefeld vom 16.12.1991 (Krefelder Amtsblatt Nr. 52 vom 23.12.1991)
In der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 08.06.1993 (Krefelder Amtsblatt Nr. 25 vom 24.06.1993)
In der Fassung der 2. Änderungssatzung vom 06.11.2001 (Krefelder Amtsblatt Nr. 47 vom 22.11.2001)
In der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 14.12.2010 (Krefelder Amtsblatt Nr. 52 vom 30.12.2010)
In der Fassung der 4. Änderungssatzung vom 31.10.2013 (Krefelder Amtsblatt Nr. 46 vom 14.11.2013)

 

Anmeldung:
Innerhalb von 14 Tagen nach Anschaffung oder Zuzug im Stadtgebiet Krefeld
(Das Onlineformular zur steuerlichen Anmeldung steht Ihnen auf der rechten Seite unter "weitere Infos" zur Verfügung.)

Abmeldung:
Innerhalb von 14 Tagen nach Abschaffung oder Fortzug
(Das Onlineformular zur Abmeldung steht Ihnen auf der rechten Seite unter "weitere Infos" zur Verfügung

Beginn der Steuerpflicht:

1. Tag des Anschaffungsmonats bzw. 1. Tag des auf den Zuzug folgenden Monats

Ende der Steuerpflicht:

Letzter Tag des Monats nach Abschaffung bzw. Letzter Tag des Monats des Fortzugs

Bei verspäteter Abmeldung ist die Berichtigung eines bestandskräftigen Bescheides auf den Tag der Abschaffung nach den Vorschriften der Abgabenordnung nur in ganz besonderen Ausnahmefällen möglich. Eine fristgerechte Abmeldung ist daher unbedingt erforderlich.

Steuerermäßigungen:
  • Gibt es für Hunde im Bewachungsgewerbe
  • für Hunde von Personen mit geringem Einkommen
  • für Hundehändler und Hundezüchter

Steuerbefreiungen gibt es unter anderem für:

  • Hunde von öffentlich bestelltem Wachpersonal
  • Gebrauchshunde von Forstbeamten, Forstaufsehern, Jagdaufsehern
  • Blindenführhunde
  • Herdengebrauchshunde
  • Hunde zum Schutz hilfloser Personen

Steuerermäßigungen und Steuerbefreiungen sind von einem Antrag abhängig. Sie werden nicht rückwirkend und nur dann gewährt, wenn das Tier für den vorgesehenen Zweck hinreichend geeignet ist.

Fälligkeit:

Die Steuer wird jeweils zur Hälfte am 15. Februar und 15. August eines Jahres fällig. Nachforderungen sind innerhalb eines Monat nach Zugang des Nachforderungsbescheides zu entrichten.

Steuerssätze:
  • ein Hund 101,20 Euro jährlich
  • zwei Hunde, je Hund 117,70 Euro jährlich
  • drei und mehr Hunde, je Hund 134,20 Euro jährlich
Klage gegen die Hundesteuer vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR)

In den Foren der Hundehalter wird seit geraumer Zeit darauf hingewiesen, dass vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg (EGMR) ein Verfahren anhängig sei, um die Verfassungsmäßigkeit der kommunalen Hundesteuer überprüfen zu lassen. Hierzu haben die kommunalen Spitzenorganisationen zwischenzeitlich eindeutig Stellung bezogen.
Vom Ergebnis her wird danach die Hundesteuererhebung durch die Kommunen für verfassungskonform gehalten. Die Stellungnahme des Städte- und Gemeindebundes NRW ist auf der rechten Seite zur Information als Download hinterlegt. In fünf Fällen haben Steuerpflichtige gegen den Hundesteuerbescheid der Stadt Krefeld für 2013 Klage vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf eingelegt, um die Aussetzung des Steuerbescheides bis zum Abschluss des Verfahrens vor dem Europäischen Gerichtshof zu erreichen. Alle Fälle wurden von den Klägern aufgrund der nicht gegebenen Erfolgsaussichten entweder zwischenzeitlich zurückgenommen oder durch Urteil zugunsten der Stadt Krefeld entschieden und rechtskräftig abgeschlossen.

Ordnungswidrigkeiten:

Ordnungswidrig handelt derjenige:

  • der seinen Hund nicht oder nicht rechtzeitig anmeldet
  • der den Wegfall der Voraussetzungen für eine Steuervergünstigung nicht oder nicht rechtzeitig anzeigt
  • der seinen Hund außerhalb seines umfriedeten Grundstückes ohne gültige Steuermarke umherlaufen läßt

Die Ordnungswidrigkeit kann nach den Vorschriften des Kommunalabgabengesetzes NRW mit einer Geldbuße geahndet werden.

Die von Ihnen im Rahmen der Online-Anmeldung oder Online-Abmeldung angegebenen Daten werden ausschließlich zum Zweck der Aufgabenerfüllung erhoben und gespeichert.

Für Vertretungsfälle steht Ihnen ebenfalls auf der rechten Seite ein Formular zur Erteilung einer Vollmacht zur Verfügung.

Hinweise zum Datenschutz und Steuergeheimnis

Die mit der Ab- und Abmeldung erbetenen personenbezogenen Daten werden gemäß § 93 AO in Verbindung mit §§ 4 GO NRW, 3 KAG NRW und der Hundesteuersatzung der Stadt Krefeld in der jeweils gültigen Fassung erhoben. Sie sind erforderlich zur Durchführung der steuerlichen Aufgaben des Fachbereiches 21 - Zentraler Finanzservice und Liegenschaften - nach den genannten Bestimmungen. Das Steuergeheimnis gemäß § 30 AO wird gewahrt.

 
Sprechzeiten *) - auch telefonische Erreichbarkeit - der Abteilung
 
Montag, Dienstag und Freitag8.30 Uhr bis 12.30 Uhr
MittwochKeine Sprechzeiten
Donnerstag8.30 Uhr bis 12.30 Uhr sowie 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

*) Außerhalb dieser Zeiten sind Besprechungstermine nur nach vorheriger Vereinbarung möglich

SEPA-Lastschriftverfahren

Die Finanzbuchhaltung der Stadt Krefeld bietet Ihnen zur Abwicklung Ihrer Zahlungen die Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren an. Näheres hierzu finden Sie auf der weiteren Informationsseite SEPA-Lastschriftverfahren.

Konten der Finanzbuchhaltung:

Gläubiger-Identifikationsnummer: DE50ZZZ00000162611

Sparkasse Krefeld
Kontonummer: 301291
Bankleitzahl: 32050000
IBAN: DE83 3205 0000 0000 301291
BIC: SPKRDE33XXX

Sparkasse Krefeld
Kontonummer: 310003
Bankleitzahl: 32050000
IBAN: DE84 3205 0000 0000 310003
BIC: SPKRDE33XXX

Volksbank Krefeld eG
Kontonummer: 2151
Bankleitzahl: 32060362
IBAN: DE48 3206 0362 0000 002151
BIC: GENODED1HTK

Gegen einen Bescheid ist kein Widerspruch mehr möglich!

Zum 01.11.2007 hat sich auch für die Stadt Krefeld eine einschneidende Rechtsänderung durch das Zweite Gesetz zum Bürokratieabbau (Bürokratieabbaugesetz II, Gesetz- und Verordnungsblatt 2007, Seite 393) in Nordrhein-Westfalen ergeben. Demnach ist ein Widerspruch gegen einen Steuer-, Gebühren- oder Abgabenbescheid nicht mehr möglich. Stattdessen kann nur noch unmittelbar Klage beim Verwaltungsgericht Düsseldorf eingereicht werden. Die Klage ist innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle beim Verwaltungsgericht in 40213 Düsseldorf, Bastionstraße 39 zu erheben. Die Klage kann auch in elektronischer Form nach Maßgabe der Verordnung über den elektronischen Rechtsverkehr bei den Verwaltungsgerichten und den Finanzgerichten im Lande Nordrhein-Westfalen - ERVVO VG/FG - vom 07.11.2012(GV.NRW. Seite 548) eingereicht werden. Auf die im Bescheid enthaltene Rechtsbehelfsbelehrung wird verwiesen. Bitte beachten Sie bei der elektronischen Klageerhebung die besonderen Vorschriften. Wenden Sie sich hierzu gegebenenfalls an das für Sie zuständige Verwaltungsgericht, denn die normale E-Mail wird im elektronischen Rechtsverkehr nicht anerkannt. Auch die Verfahrensarten, für die elektronisch Dokumente eingereicht werden können, können von Gericht zu Gericht unterschiedlich sein; auf die Anlage zur ERVVO VG/FG wird verwiesen. Abschließend wird darauf aufmerksam gemacht, dass mit der Einreichung der Klage beim Verwaltungsgericht eine Gebühr verbunden sein kann.

Daher sollte bei Unstimmigkeiten und Verständnisproblemen zu den Bescheiden zunächst Kontakt mit dem Fachbereich 21 - Zentraler Finanzservice und Liegenschaften - der Stadt Krefeld aufgenommen werden. Dieser wird versuchen, Ihnen unbürokratisch zu helfen, Ihnen den Bescheid erläutern und eventuelle Fehler korrigieren.Beachten Sie dabei aber bitte, dass die in der Rechtsbehelfsbelehrung genannte Klagefrist für eine gerichtliche Überprüfung durch eine solche Kontaktaufnahme nicht verändert wird. Die Telefonnummern der Mitarbeiter-/innen finden Sie auf der rechten Seite unter "Kontakt".

 

 

Angebotene Dienstleistungen des Fachbereiches oder Institutes