Kontakt

Hagenräke, Dirk
Telefon: 0 21 51 / 86-3537
E-Mail:dirk.hagenraeke@krefeld.de
Zimmer E.13
Paas, Birgit
Telefon: 0 21 51 / 86-3563
E-Mail:birgit.paas@krefeld.de
Zimmer 3.23
Drees, Jeanette
Telefon: 0 21 51 / 86-3503
E-Mail:jeanette.drees@krefeld.de
Zimmer 3.24

Fachbereich Gesundheit
Gartenstraße 32
47798 Krefeld

Inhalt

MRSA Netzwerk

Logo MRSA Netzwerk Krefeld

Gemeinsam wird den multiresistente Erreger in Krefeld der Kampf angesagt

Multiresistente Erreger, insbesondere Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA), stellen zunehmend ein Problem in der medizinischen Landschaft dar. Alle Institutionen des Gesundheitswesens, insbesondere aber die Kliniken, Praxen, Pflegeheime, Pflegedienste, und Angehörige verschiedener Gesundheitsfachberufe sind von den zunehmenden Fallzahlen gleichsam betroffen.

Was sind multiresistente Erreger?

Multiresistente Erreger (MRE) sind Bakterien, die gegen eine Vielzahl von Antibiotika nicht mehr empfindlich/resistent sind. Für erkrankte Patienten kann dies bedeuten, dass in Folge einer MRSA Infektion zu schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen, bis hin zu vermeidbaren Todesfällen, kommen kann. Es ist davon auszugehen, dass ca. 25% der im Krankenhaus erworbenen Kolonisationen zu einer manifesten Infektion führen. Ein erheblicher Anteil dieser Infektionen sind durch einhalten von einfachen und bekannten Regeln der Hygiene vermeidbar.
Umso wichtiger ist es, durch konsequente Einhaltung hygienischer Regeln, hier vor allem der Händehygiene im medizinischen Bereich, eine Weiterverbreitung der Problemkeime zu vermeiden. Ziel muss sein, Infektionen mit Problemkeimen möglichst zu verhindern, um die Notwendigkeit antibiotischer Behandlungen zu reduzieren.

Die Gründung der Arbeitsgruppe Infektionsschutz - Bildung eines MRSA Netzwerks

Vor diesem Hintergrund wurde eine sektorenübergreifende, multiprofessionell besetzte Arbeitsgruppe "Infektionsschutz" der Gesundheitskonferenz der Srtadt Krefeld ins Leben gerufen. Seit 2007 haben lokale Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung, der Ärztekammer, der Krefelder Krankenhäuser, der Apothekerkammer, des städtischen Rettungsdienstes, der gesetzlichen Krankenkassen, der Pflegekonferenz und des Fachbereichs Gesundheit (Infektions- und Gesundheitsschutz sowie Geschäftsstelle der Gesundheitskonferenz) einer weiteren Verbreitung von multiresistente Erreger (MRE) den Kampf angesagt.

Warum ein MRSA Netzwerk für die Bevölkerung?

Die beteiligten Partner im Netzwerk werden weiter daran arbeiten, die Gefährdung durch multiresistente Erreger für jeden Einwohner, sei es im Krankenhaus, im Alten- und Pflege-heim oder in der Arztpraxis, möglichst gering zu halten.
Das Netzwerk wird in diesen Tagen sukzessiv ausgebaut, um so Informationen möglichst effektiv austauschen zu können und bewährte Behandlungsstrategien zu etablieren.